Permalink

10

5 Tipps für mehr Effizienz mit Evernote

Als intensiver, langjähriger Nutzer von Evernote schätze ich die unkomplizierte Nutzung, die Volltextsuche in allen Dokumenten und die Verfügbarkeit meiner Daten auf allen Geräten. Die meisten Dokumente kommen direkt aus meinem E-Mail Account in Evernote, viele eigentlich physisch vorhanden Informationen wie Kundenkarten und SIM Karten mit Passwörtern sind abfotografiert jederzeit und überall zugänglich. Die Grundlage für mein mittlerweile fast papierloses Büro.

Hier fünf Tipps wie man Evernote noch effizienter nutzen kann:

  • Chrome Webclipper

    Alle Informationen, die mir im Web gefallen werden kurzerhand mit dem Webclipper für Chrome erfasst und gehen direkt in ein Notizbuch Webfindlinge. Aus Flipboard auf dem iPhone und iPad landen die interessanten Artikel via E-Mail Clipper im Archiv das dann immer wieder die Quelle für meinen wöchentlichen Newsletter linkRiss! ist.

  • Beliebige Textstellen verschlüsseln

    Wer Passwörter in Evernote ablegen will kann als zusätzlichen Schutz die jeweiligen Textstellen verschlüsseln. Man erhält dann das jeweilige Passworter erst wieder bei Eingabe des richtigen Passwortes angezeigt. Da ich mich noch nie wirklich mit Passwortmanagern wie SafeWallet oder 1Password anfreunden konnte ein praktisches Feature.

  • Evernote Notizen mit Siri erstellen

    Ich habe in meinem iPhone Adressbuch einen Kontakt namens LeuMund Evernote. Damit kann ich mit Siri einfach Notizen in Evernote erstellen. Einfach maile leumund Evernote Das und das nicht vergessen diktieren und schon hat man die Notiz in Evernote drin.

  • Chaosprinzip

    Obwohl ich zwar mehrere Notizbücher habe, landet eigentlich 80% in meinem Evernote in der Inbox die ich von Zeit zu Zeit durchgehe und nicht mehr benutzte Dokumente lösche. Die Informationen findet man dann einfach mit der Suchfunktion. Auch ein Grund, warum man auch Dateien in Evernote ablegen kann. Gerade Reisedokumente als PDF sind hier bestens aufgehoben.

  • Automatischer Import von Dateien

    Evernote erlaubt es, einen Ordner zu überwachen und dort abgespeicherte Dateien automatisch als Notizen in Evernote zu übernehmen. Praktisch, wenn man zum Beispiel Druckkopien, Scans von Netzwerkscannern oder Rechnungen aus der Swiss Post Box automatisch in Evernote importieren will. Auf Wunsch löscht Evernote die Datei nach dem Import gleich wieder.

Die Funktionen sind scheinbar nicht in allen Versionen vorhanden. So konnte ich den automatischen Import von Dateien nicht im Mac OX X Client von Evernote finden. Eventuell kann man aber auf Mac OS sowas einfach im Automator erledigen.

Evernote gibt es kostenlos für Windows, Mac OS X, iOS und viele weitere Devices auf Evernote.com.

10 Kommentare

  1. Wunderbar, danke für den Tipp bezüglich verschlüsseltem Text! Hab ich nicht gewusst, aber kann ich perfekt nutzen! :)

  2. Ich hoffe, das mit dem automatischen Import aus Ordnern wird bald auch auf dem Mac klappen… Mit Automator ist es relativ schwierig, zumindest wenn man (wie ich) nicht das „hauseigene“ Apple-Mailprogramm nutzt.

    Genial finde ich die Möglichkeit, sich Dinge auf die eigene Evernote-Mailadresse zu schicken! Auf dem iPhone nutze ich diese Funktion immer wieder, zum Beispiel dann, wenn ich interessante Dinge im RSS-Reader finde.

    Oder ich schicke mir aus der Notizen-App ein paar Notizen zu Evernote.

    So hat fast jede App eine Art „Evernote-Anbindung“. Genial!

    Und mit Gmail & Co. kann man dann auch gleich noch bestimmte Filter / automatische Weiterleitungen einrichten, so dass Mails mit bestimmten Stichwörtern oder von bestimmten Absendern automatisch auch gleich zu Evernote geschickt werden. (Zum Beispiel Online-Rechnungsbelege.)

    Ich bin gespannt, mit welchen Funktionen Evernote in Zukunft noch auf uns wartet.

  3. @Andreas
    Danke für den Hinweis. Damit könnte ich nämlich die Unterlagen vom Reisebüro automatisch an Evernote weiterleiten. Was cool wäre, wenn man bei E-Mails je nach E-Mail Adresse gleich das Notebook bestimmen könnte. Ich glaub ich schreib das mal an Evernote.

  4. Ich nutze noch „ifttt.com“ (if this then that), um gewisse Dinge automatisiert (u.a.) in Evernote zu speichern. Konkret Twitter-Favoriten und gesternte E-Mails aus Google Apps Mail.

  5. Hallo Christian

    Wenn du eine Notiz als e-Mail an evernote sendest, kannst du im Betreff mit einem „@“ gefolgt vom Namen des notizbuches, gleich am richtigen Ort ablegen.

    Gruß Pascal

  6. @ Sam:
    Nutze ich auch. Zum Beispiel erhalte ich von ifttt automatisch eine Email, wenn jemand einen Tweet zu einem bestimmten Stichwort (Beispiel „Kondukteur“) schreibt. Praktisch! ;-) Und wenn ich auf Flickr ein Bild favorisiere, wird es automatisch zu Evernote gesendet. Und dann der Klassiker: Ein Tweet von mir mit dem Hashtag #fb wird automatisch zu einer Statusmeldung in Facebook, ohne den Hashtag zu beinhalten. Ist schon praktisch, das Tool.

    @Böschtler:
    Richtig. Wenn du direkt eine Email an Evernote schreibst, kannst du mit @ das Notizbuch definieren und mit # das Stichwort. Aber funktioniert das auch mit Weiterleitungen? Bei mir – soweit ich sehe – leider nicht.

  7. @ andreas
    Mit einer weiterleitung der mail hab ich es noch nie versucht.

    Ich hab mir ein automator programm erstellt.

    Beschreibung:
    Das programm wandelt die vom scanner erstellten jpg dateien in pdf’s um.
    Wenn mehrere dateien ausgewählt sind, werden diese zu einem pdf zusammengeführt.
    Anschliessend wird eine email mit anhang generiert mit vordefiniertem betreff und an evernot gesendet.

    Das programm hab ich als dienst abgespeichert, so kann ich bequem mit einem rechten mausklick, auf die jpg dateien, das programm ausführen.

    Wer das programm gerne haben möchte, darf sich gerne bei mir melden. Ich sende es euch gerne zu.

    Pascalboesch (at) me.com

Jetzt kommentieren: