pills online cheap5pills.com and http://cheap5pills.com/generic-clomid-clomiphene/ and nolvadex 10mg to link.
Permalink

18

Design Marktplatz

Immer wieder fällt mir auf dass im Internet Bereich nur wenige Firmen auch gute Designer im Team haben. Meistens wird auf externe Kräfte zurückgegriffen die ein Website-Design erstellen das dann durch den Dienstleister umgesetzt wird.

Eine interessante Alternative habe ich vor einigen Tagen im Netz gefunden. Auf 99designs.com kann man nämlich individuelle Designs ab 149$ kaufen. Die Idee ist recht genial, hier der Ablauf:

  1. Man definiert den Betrag den man für das Design ausgeben will. (ab 149$)
  2. Man erstellt ein Briefing in Englisch (einmalig 39$)
  3. Designer die am Auftrag interessiert sind geben arbeiten ein. Im Dialog kann man dort auch weitere Wünsche anbringen oder Details klären
  4. Nach 7 Tagen ist der Contest zu Ende und der Auftrag wird an einen Designer vergeben. Dieser erhält die Zahlung und liefert danach die Designs ab.

Das spannende ist, dass man mit einem höheren Angebot auch bessere Designer für den Auftrag gewinnen kann. Je nach Wunsch können die Entwürfe der Designer für alle ersichtlich gezeigt werden oder die eingegebenen Arbeiten sind nur für den Auftraggeber ersichtlich. Hier die Übersicht an laufenden Design-Wettbewerben.

Hier ein Beispiel eines öffentlichen Auftrages bei dem man auch sieht dass nicht nur Designer mitmachen.

18 Kommentare

  1. Ganz geiles Konzept. Brauche ja noch ein Logo für mein neues Reiseblog (www.reiserausch.ch). Vielleichte teste ich diesen Dienst gleich mal. Ca. 200 Franken für ein Logo find ich fair, wenn das Resultat stimmt.

  2. Ich war jetzt 10 Minuten auf der Seite und habe weder ein geniales Logo noch einen gute umgesetzte Website gefunden. Ist aber bei den Preisen nicht verwunderlich.

  3. Ah, solche Seiten sind extrem beliebt bei professionellen Designagenturen. ;-)

    Wichtig zu wissen: Für den Minimalpreis kriegt man kein Exklusivdesign. Also nicht überrascht sein, wenn die eigene Seite gleich dutzendhaft im Internet zu finden ist.

  4. Also hier ist ein Logoprojekt mit einem etwas höheren Gebot von 1’100$ und ich denke da hats das eine oder andere drunter das professionell aussieht.

  5. Äh.. wir sind uns wohl alle einig, dass dies keine Alternative zum professionellen Designer ist. Also wird hier auch keine Branche zerstört. Ich sehr es mehr als Alternative zum (erfolglosen) Selber-Photoshöpplen.

  6. @dworni
    Elektronische Bietverfahren, internationale Ausschreibungen, das läuft bei uns genauso. Nur dass die Produkte nicht so kurz beschrieben werden können. Wir kämpfen mit 100 seitigen Excel und Word-Dokumenten.

  7. ich finde das prinzip lausig und ausbeuterisch…
    alle anderen die auch was eingeben bekommen dann ja nichts… hatten aber die arbeit und dann?

    ist ja wirklich jeder ein depp, der in dem pool da mitarbeitet… selber schuld.

  8. @donjohn
    Ich denke ein guter Grafiker holt sich mit einem Scribble den Auftrag bevor er weitere Energie reinsteckt. Einfach weil er ein guter Grafiker ist.

  9. @donjohn: Dann platziert er den Vorschlag mit einem anderen Schriftzug einfach in einen der hunderten anderen Wettbewerbe. Irgendwann wird’s dann schon klappen.

    Mit etwas Programmiergeschick lässt sich das vielleicht sogar automatisieren.

  10. @Christian
    In jedem Kommentar willst du was automatisieren. Muss dich unbedingt mal wieder sehen und dir ein paar automatisierte Sachen abluchsen.

  11. Irgendwie ist mir beim Wort Marktplatz grad noch der Märit in den Sinn gekommen. Dort fahren ja auch all die Bauern hin die Zeit und Geld in ihre Produkte investiert haben und dann mit dem fertigen Produkt aufkreuzen und wenn’s niemand will einfach ohne was heimfahren? Die können auch nicht Anfangs Jahr wissen ob dann irgendjemand den Härdöpfu kauft den sie setzen.

  12. (Ich schreibe gerade ein Skript, welches jeden deiner Einträge mit einem ‘Das könnte man doch automatisieren’-Kommentar kommentiert.)

  13. Das Konzept wurde (evtl. leicht modifiziert) bereits auf http://www.designenlassen.de oder http://www.trawlix.de umgesetzt. Ist also keine bahnbrechend neue Geschichte. Als Designer kann ich diese Art der Akquise nicht ganz nachvollziehen. Es gibt m.E. durchaus lukrativere Wege an Projekte zu kommen, auch ohne derart in Vorleistung gehen zu müssen. Als Spielwiese für den Nachwuchs aber sicher eine spannende Sache.

  14. @dworni
    Naja, für HTML-Dinge magst du die Russen auch :)

    @all
    Ich denke auch, dass das keine Bedrohung für hiesige Designer ist. Und wenn doch, dann nur für die Bastler.

  15. @dworni
    Trotzdem könnte man damit auch einen lokalen Studi beschäftigen. Solche Portale sind immer zweischneidig: Schaden sie lokalen Anbietern durch Dumpingpreise oder helfen sie kleinen Budgets und leisten einem sonst arbeitslosen Osteuropäer sogar gute Dienste? Ich finde, so wie es heute ist stimmt das Verhältnis und diese Portale haben absolut ihre Daseinsberechtigung. Wies mit der Qualität aussieht muss jeder für sich entscheiden, doch das ist auch bei der normalen Anbieterwahl so.

Jetzt kommentieren: