Permalink

8

Die Affiliate Verkaufstruppe

Wer sich den Erfolg von DIYTHEMES mit dem Thesis Theme und dem damit verbundenen Affiliate Programm ansieht wird schnell merken dass es Sinn macht die Leute mit einem tollen Anteil am Profit zu beteiligen.

Schauen wir uns basierend auf den Transaktionsnummern mal die Umsätze von Chris Pearson, dem Entwickler des Thesis Theme an. Am 27. Juni war ID 15’000, am 21. September ID 20’434 und gestern 20’920. Das heisst, in 3 Monaten hat Chris Pearson 5’920 Transaktionen mit Thesis gemacht. Bei einem durchschnittlichen Preis von 125.50$ hat er in 3 Monaten insgesamt 742’960.-$ Umsatz gemacht und dabei 245’176.- $ an Affiliates ausgezahlt sofern es keine Kunden gab die direkt über die Thesis Website gekauft haben. Immerhin eine Viertelmillion die an die Marketingtruppe Affiliates ausbezahlt wurden. Doch sehr eindrückliche Zahl für ein mehr oder weniger Ein-Mann-Unternehmen.


Ich bin überzeugt, 15% Kommission für die Empfehlung von wpseo interessiert low traffic Blogger weniger als 33% Kommission für ein Thesis Theme oder das neue Userfly Affiliate Programm das gleich mit 50% Beteiligung am Umsatz lockt.

Bei Preisen von bis zu 200$ im Monat für den Userfly Service kann man sich da gleich ein wenig was dazuverdienen. Leider ist nicht klar ob die 50% auf Lebenszeiten gelten oder ob es eine Beschränkung gibt. Immerhin wird man von Userfly für jeden Monat den ein Kunde die Dienstleistung benutzt mit 50% an den Einnahmen beteiligt.

Ganz klar ist, dass sich viele Menschen für einen solchen Profit ganz arg ins Zeug legen werden um die Userfly Services an den Mann zu bringen. Sei dies mit Beiträgen im eigenen Blog aber auch mit Google AdWords. Das heisst, Userfly macht die Affiliates zum Verkaufskanal und wird damit sicher Erfolg haben, da sie den Erfolg zu einem grossen Anteil teilen.

Ich denke viel mehr Web Services sollten ihre Businesspläne diesbezüglich anpassen und sich überlegen mit grosszügigen, attraktiven Anteilen die User in die Vermarktung einzubeziehen und an den Einnahmen teilhaben zu lassen. Und ich bin überzeugt das mit steigender Beteiligung auch der Einsatz der Affiliates steigt.

Meine Partnerprogramm Empfehlungen:
Web usability testing by userfly.com

8 Kommentare

  1. Da stimme ich dir voll zu. Wenn man ein Produkt hat, das digital ist, und einen entsprechend grossen Markt hat, dann macht es absolut Sinn grosszügig an Affiliate auszuzahlen. Ich bewerbe zur Zeit (testweise) ein Produkt als Affiliate, wo ich 75% der Kosten erhalte. Da bin ich dann auch mehr motiviert etwas zu investieren, so schalte ich im Moment für dieses Produkt eigene Adwords und erhalte für einen investierten Franken, 2 Franken zurück. Sehr interessantes Business. Ich sah, dass der Anbieter dieses PDFs(!) vermutlich tausende von Affiliates unter sich hat, die sein Produkt bewerben und er braucht praktisch nichts mehr zu tun.

  2. Für mich wäre interessant zu sehen was passiert wenn der Sergej von WPSEO sein Affiliate Programm abändert und die Kommission auf 50% erhöht. Ich denke eben wie geschrieben dass dann auch genau solche Effekte eintreten dass die Affiliates viel mehr Interesse haben das Produkt zu bewerben. Aber wie gesagt, ich habe ja keine Erfahrung sowohl als Affiliate wie auch als Anbieter von digitalen Produkten. Ich sehe nur dass ich mehr Interesse habe etwas anzupreisen wenn ich auch entsprechend beteiligt werde. Allein mit Thesis habe ich in den letzten 6 Monaten ca. 450.- $ erhalten und dies mit einem Low Traffic Blog und ohne weitere Investitionen.

  3. Wir sind hier auch nicht in Amerika (wo Menschen sowieso flexibler sind, was Zahlungsmoral angeht).

    Man muss auch realistisch an die Sache rangehen. Glaub mir, ich hab mir meine Gedanken gemacht und die Zahl nicht aus der Luft gegriffen. Es kommt immer auf die Zielsetzung des Produktes und der Affiliate-Aktivität an – der eigentliche Grund jeder Preisstaffelung. Das ist der Trick.

  4. @sergej
    Ja sicher, ich denke mir schon dass du sehr viel überlegt hast. Das sieht man ja auch im Plugin das ich übrigens immer mehr schätze und über das ich dann nach einem Monat mal was schreiben will. Warum isolierst du dich aber vom amerikanischen Markt? Du könntest ja WPSEO genausogut in Amerika vertreiben. Dieses Internet ist doch überall? Vielleicht gäbe es bei mehr Kommissionen ja auch Leute die englische Vermarktung für dich übernehmen?

  5. Auf dem englischen Markt ist wpSEO ja auch aktiv, doch da ist All in One viel zu verbreitet, um da noch einen stabilen Fuß zu fassen. Man müsste extrem investieren, um Überzeugungsarbeit zu leisten.

    Deswegen sagte ich ja auch: Kommt immer auf die Zielsetzung an. Man muss nicht gleich die Welt regieren, ein kleines Land reicht ;)

  6. Ja, Überzeugungsarbeit ist wohl auch noch bei mir nötig. Ich verstehe den Vorteil von wpSEO gegenüber All in One im Verhältnis zum Preis noch nicht. Aber vielleicht sollte ich mal nen Testblog starten damit…

  7. Michel, das liegt wirklich daran, dass du wpSEO noch nicht ausprobiert hast. Du wirst das Plugin lieben. Wenn Fragen da sind, dann her damit, ich bin per E-Mail, Twitter und Skype zu erreichen.

  8. Pingback: Sobu - Affiliatemarketing der Schweizerischen Post | Der LeuMund.ch | affiliate, empfehlung, marketing, post, schweiz, sobu

Jetzt kommentieren: