pills online cheap5pills.com and http://cheap5pills.com/generic-clomid-clomiphene/ and nolvadex 10mg to link.
Permalink

8

Zehn Tipps rund um mobiles prepaid Internet

simcards

Da ich ja dank meinem Mobile Hotspot von Trekstor mittlerweile eine beachtliche Sammlung von Prepaid Internet SIM Karten und die dazugehörigen Erfahrungen habe, hier mal 10 Tipps rund um den Kauf und Gebrauch von Internet Prepaid Angeboten im Ausland.

  1. Die Informationen rund um die verschiedenen Tarife findet man am einfachsten im Pay as You Go Sim with Data Wiki oder bei Prepaid Wireless Internet Access. Ist zwar nicht immer aktuell, hilft einem aber eine Übersicht zu bekommen.
  2. Beim Kauf einer Prepaid SIM den Internet Tarif immer gleich im Geschäft durch die Angestellten aktivieren lassen.
  3. Allfällige, zusätzliche Wertguthaben auch durch die Angestellten aktivieren lassen.
  4. Hat man einen Mobile Hotspot ohne Tastatur, die Angestellten im Shop bitten, die Aktivierung auf einem Handy zu machen.
  5. Wenn möglich auf die Bestätigungs-SMS für den Tarif warten bevor man Internet nutzt. Wenn der Tarif nicht aktiviert wurde, ist das Guthaben schnell aufgebrucht.
  6. Die Nummer, PIN und PUK von der SIM überall verfügbar ablegen. Ich fotografiere die SIM Karten Halter und die Dokumente immer ab und speichere alles in Evernote.
  7. Gibt es ein Online Tool zur Kostenverwaltung, unbedingt auf dem Smartphone einen Link dorthin machen und in Evernote abspeichern.
  8. Im Normalfall reicht es die APN Wahl, Benutzername u.s.w. auf automatisch zu lassen. Ansonsten einfach den Instruktionen vom Netzbetreiber folgen und die Konfiguration sichern und in Evernote mit den anderen Daten ablegen.
  9. Nach der ersten Nutzung wenn möglich den Kontostand des Prepaid-Kontos prüfen. Wenn ein Tarif nicht aktiv ist, sieht man dies am Rapide abnehmenden Kontostand.
  10. Bei Discountanbietern ist es teilweise üblich, dass ein Mobilfunknetz eines Partners verwendet wird. Dann muss man Roaming zulassen, aber Vorsicht, bei keinen automatischen Verbindungsaufbau erlauben!

Das schlimmste ist immer dann, wenn man innerhalb eines Tages den kompletten, vorgezahlten Betrag durch einen nicht aktivierten Tarif verliert. Ansonsten kann ich für jeden mehrtägigen Aufenthalt im Ausland die Nutzung einer Prepaid SIM und eines mobilen Hotspots nur empfehlen! Viel Spass!

8 Kommentare

  1. Hallo Christian, ich kann das oben genannte nur bestätigen. Wer in den USA eine Hotspot-Ausrüstung benötigt ist mit Varizon gut beraten.

  2. Hey, danke, bin durch deinen Tipp darauf gekommen und habe mir hier in Frankreich eine Orange-Karte gekauft! Geniale Idee gewesen, merci!

  3. Vielen Dank für die Informationen!

    ich bin auch öfter beruflich im Ausland unterwegs und wie du ja bestimmt weißt, verlangen die für WLAN im Hotel Geld, also warum da nicht was sparen! ;-)

  4. Netter Tipp, genau danach wollte ich mich dieser Tage umsehen. Gibt es eine sinnvolle und günstige Variante, sich eine SIM-Karte (für Deutschland) vor Antritt der Reise zu beschaffen? Z.B. online bestellen und in die CH liefern zu lassen (Fonic, wie von dir in einem anderen Artikel erwähnt?)? Oder wird das mit der erwähnten Aktivierung, etc. zu kompliziert?
    Wär da ganz dankbar für entsprechende weiterführende Tipps…

  5. @Adrian
    Ich habe mal was von einem Service in Deutschland gelesen der die SIM inkl. mobilem Hotspot vermietet. Ansonsten habe ich leider keine Ahnung wie man die SIM im voraus beziehen könnte. Ich staune immer wieder, warum auf Flughäfen diese Produkte nicht im Ankunftsbereich angeboten werden. Dazu demnächst einen Blogbeitrag.

  6. @Adrian
    Hatte letzthin telefonischen Kontakt mit FYVE und da ist durchgesickert, dass man die SIM telefonisch bestellen und in die CH liefern lassen könnte – so hab ich es zumindest verstanden.
    Ich hab mir die FYVE SIM mal in Grenznähe bei ner Shell Tankstelle geholt.
    FYVE nutzt Vodafone und funzt wunderbar.
    Lg, Marco

  7. Pingback: Prepaid SIM Cards am Flughafen kaufen. • arrival, duty free, prepaid, sim, telco • Der LeuMund.ch

  8. Pingback: Das Ende der SIM • mobilfunk, online, orange, paris, sfr, sim, swisscom • Der LeuMund.ch

Jetzt kommentieren: