Permalink

13

Finanzen im Griff mit You need a budget

four_rules

s3v3bl1kaxeuVor einigen Wochen habe ich das Tool You need a budget (YNAB) entdeckt. Eine Software Methode, mit der man seine Finanzen besser organisieren kann. Im Gegensatz zu einfachen Erfassungssystemen wie Expenzez oder iOS Apps wie MoneyBook, basiert YNAB auf vier einfachen Regeln:

  1. Gib jedem Dollar einen Job
  2. Spare für Regentage
  3. Nimm die Dinge wie sie kommen.
  4. Lebe vom Einkommen des letzten Monats

Im folgenden Video werden die Methodik und diese vier Regeln sehr einfach erklärt:


Zur Umsetzung dieser Regeln stellt YNAB eine Software für Windows und MacOS zur Verfügung, mit der man die Planung der Ausgaben von Monat zu Monat erstellt. Hier wird immer vom tatsächlichen Einkommen ausgehend gezeigt, was man zur Verfügung hat. Dabei können beliebig viele Kategorien erstellt werden.

ynab4_budget

Ein wichtiger Punkt ist, dass man Ausgaben die jährlich zu bezahlen sind monatlich budgetiert. Die monatlichen Beiträge summieren sich dann und wenn die Rechnung für Krankenkasse, Steuer oder Billag kommt, hat man die entsprechenden Rückstellungen auf dem Konto und kann die Rechnung entsprechend bezahlen.

Screenshot001Zur Kontrolle gibt es mobile Apps für Android, iPhone und iPad, mit denen man seine Ausgaben einfach unterwegs erfassen kann. Dabei sieht man jederzeit, wieviel Geld noch budgetiert ist und ob man sich mit einer Spontanausgabe noch im Rahmen befindet. Dank der iPhone App kann man intuitiv und schnell Ausgaben erfassen. Also einfach nach dem Restaurantbesuch kurz die Summe eintragen, die App merkt sich auf Wunsch sogar die Lage verschiedener Orte und schlägt dann gleich Ort und Kategorie vor.

Übernimmt man sich in einer Kategorie kommt sofort Regel Nummer drei zur Anwendung. Das heisst, man rollt die Planung und versucht entweder eine Ausgabe mit einem Budgettransfer aus anderen Kategorien abzudecken oder übernimmt die Mehrausgaben in die nächsten Monate und hält sich dann entsprechend zurück.

YNAB ist ein Tool, welches definitiv Spass macht und hervorragend funktioniert. Dank der Synchronisation via Dropbox kann man sein Budget jederzeit unter Windows, MacOS X, iOS und Android pflegen. Die Software ist ausgereift und sehr benutzerfreundlich. Wichtig ist, dass man sich mit der Methodik auseinandersetzt und auch die sehr guten Erklärungen und Beiträge im YNAB Supportbereich nutzt. Man bekommt einen aktuellen Überblick über die eigenen Mittel und kann daher gezielt planen. Spannend sind auch die Erfolgsstories im Blog von YNAB die aufzeigen, welche Möglichkeiten YNAB bietet.

Nach dem kostenlosen und ansonsten uneingeschränkten 30 Tage Test kostet YNAB einmalig 60$, damit kann man die Software unlimitiert auf allen genannten Plattformen nutzen.

Weitere Infos zu YNAB in Deutsch findet man im Software Portal der FAZ und im Blog von Boris Nienke.

13 Kommentare

  1. Grosses Dankeschön für den Beitrag. Werde per 1.1.2015 die kostenlose YNAB-Demoversion installieren und nach 34 Tagen entscheiden, ob Monats- und Jahresbudget künftig nicht mehr mit excel- respektive numbers-sheets sondern mitYNAB erstellt werden.

  2. Pingback: Weekend Reader Woche 45 - Philip Büchler

  3. Pingback: True Wealth, Vermögensverwaltung für dich und mich - Der LeuMund.ch

  4. Ich komme auch wieder auf dieses Programm zurück. Ich finde die Idee von YNAB genial. Und ich denke sie hat in meinem Fall Zukunft. Einzig schade ist, dass nicht mehrere Währungen möglich sind. Da ich in Hong Kong lebe, aber auch in der Schweiz ab und zu Zahlungen tätige, vor allem aber auch Kreditkarten-Buchungen in USD habe – muss man immer einen Währungsumrechner in die Hand nehmen. Schade.

  5. @wyssdaniel
    Ja, schade gibt es keine Möglichkeit Konten in verschiedenen Währungen zu führen. Das wäre wirklich enorm praktisch in meiner Situation.

  6. Seit kurzem gibt es jetzt YNAB 5. Ich habe die Daten von der Version 4 auf das neue YNAB migriert. Mir gefällt das neue Layout (WebApp) und erhalte noch einen Rabatt von 10% auf das Jahres-Abo von $ 50,00. YNAB bietet eine „free 34-day full-featured trial“ an

  7. @Bruno @Oliver
    Ich habe das neue YNAB gesehen. Ich starte jetzt aber gerade mal neu mit der Classic Version nochmals durch, da ich jetzt auch nur noch ein Euro Budget benötige. Dank dem Zusammenspiel von YNAB mit der MoneyMoney App für Mac OS X reduziert sich der Aufwand für YNAB um einiges.

  8. Für Schweizer-Finanzinstitute gilt gemäss den FAQ von MoneyMoney: „Diese Banken verwenden (natürlich) nicht den (deutschen) FinTS/HBCI-Standard….. Es ist jedoch möglich, diese Konten als Offline-Konto mit manuellem Umsatz-Import einzurichten.“

  9. @Oliver Ja, das mache ich so. Eines für HK$ und eines für CHF. Und das funktioniert in meinem Fall gut – mit der alten und der neuen Variante von YNAB.

    @Bruno Einzig das mit den Kreditkarten blicke ich momentan nicht. Ich habe da plötzlich budgetierte Beiträge drauf?

Jetzt kommentieren: