Permalink

43

Smartphones der neusten Generation im Test

Heute war es soweit. Insgesamt 6 Spezialisten kamen zum Smartphone Gipfel bei mir zuhause. Wir haben während insgesamt 7 Stunden sowohl über Handies als auch über Gott und die Welt philosophiert.

Die folgenden Handies konnten wir vergleichen und ausprobieren:

  • Google Nexus One
  • Samsung Spica Galaxy I5700
  • Nokia N900
  • Palm Pre

Natürlich hatten eigentlich fast alle anwesenden ein iPhone und so mussten sich die Kandidaten vorallem in dieser Hinsicht bewähren. Apple verwöhnt die User mit einem durchgehenden einfachen Benutzungskonzept und die User verlernen sehr schnell komplexe Wege um Dinge zu erledigen.


Hier meine Eindrücke von den verschiedenen Handies und den Reaktionen der verschiedenen Tester. Spannend war wirklich dass in vielen Aspekten meine Meinung nicht mit der Meinung der anderen übereinstimmt, aber auch dass mir viele Features und Vorteile gezeigt wurden die ich selber vielleicht nicht entdeckt hätte.

Google Nexus One

Das Nexus One Handy war der kleine Star unter den anwesenden Geräten. Im Moment in der Schweiz nicht offiziell erhältlich bekam ich das Testhandy von Digitec ausgeliehen. Das Gerät überzeugt durch eine stabile Verarbeitung und eine durchgehend gute Geschwindigkeit. Google scheint sich vorallem in den eigenen Apps wie der Google Map vom iPhone unterscheiden zu wollen. Und das schafft man auch.

Viele Features sind in der Kartenapplikation eingebaut die ich auf dem iPhone vermisse. Das Handy basiert auf Android 2.1 welches mich nicht durchgehend überzeugt. Grundsätzlich ist man mit dem Google Handy aber schon sehr nahe am iPhone dran. Nicht überzeugen konnte mich der Android Market in dem man sehr schnell die Übersicht verliert. So war es mir nicht möglich ein Programm zum ändern des Keyboard Layouts zu installieren da dutzende von Skins zu diesem Programm in den Suchergebnissen landeten.

Samsung Galaxy Spica I5700

Das zweite Android Handy im Test läuft noch mit Android 1.5. In der Bedienung manchmal etwas hackelig bin ich persönlich aber irgendwie überzeugt dass es sich beim Spica um ein cooles, alltagstaugliches Smartphone für den Einsteiger ist. Leute die sich kein iPhone anschaffen wollen, die heute schon GMail, Google Calender und all die Apps von Google verwenden.

Wenn das Spica noch ein Update auf Android 2.1 erhält wird es auf dem letzten Stand sein. Für mich mittlerweile kein Frauenhandy sondern einfach ein Android für die breite Masse. Nur interessant dass es das Spica bei der Swisscom gar nicht zu kaufen gibt.

Nokia N900

Das Nokia N900 ist ein wenig das Sorgenkind im Testfeld. Nokia hat es geschafft ein äusserst klobiges Handy zu bauen an dem auf den ersten Blick höchstens die Tastatur, der eingebaute Stift und der ausstellbare Ständer überzeugen können.

Auch das neue Maemo Betriebssystem stösst auf wenig Begeisterung. Zu wenig klar und logisch ist die Benutzerführung. Der hackelige und nur auf starken Druck reagierende Tochscreen entspricht nicht mehr dem was man sich heute gewohnt ist. Das Handy lässt sich fast nur Quer verwenden und muss zumeist mit beiden Händen bedient werden. Immer wieder stellt sich die Frage wie Nokia trotz der jahrelangen Leadership mit dem Communicator in diese Misere geraten konnte.

Palm Pre

Roli hat neben seinem iPhone auch noch ein Nexus One und einen Palm Pre dabei. Dieser ist ein tolles Gerät von der Grösse her. Denkt man sich die ausfahrbare Tastatur weg könnte man sich ein iPhone Mini sehr gut so vorstellen. Noch heute gibt es viele Menschen denen ein iPhone einfach zu gross ist.

Ansonsten scheint auch das Palm eigene WebOS in der aktuellen Version äusserst gelungen zu sein. Die Bedienung ist nach einer kurzen Instruktion durchaus schlüssig und flüssig. Hier überlegt man sich sofort dass die Hardware von Nokia mit dem WebOS schon um einiges besser dastehen würde. Alles in allem ein interessantes Gerät, das leider wohl ein paar Jahre zu spät auf den Markt kam und mit dem Palm nicht wirklich mehr auf Touren kommen wird. Schade.

Browser

Persönlich finde ich die Art und Weise wie das iPhone Inhalte im Web präsentiert immer noch am besten. Bei den meisten Testkandidaten ist mittlerweile das Webbrowsen auf einem hohen Niveau. Wir haben auch einen kurzen dafür chaotischen Geschwindigkeitsvergleich gemacht:

Fazit

2010 ist das Jahr der Smartphones. Konnte man 2008 noch die meisten iPhone Killer belächeln da diese sowohl Hardwaremässig und Softwaremässig in keiner Weise an das iPhone herankamen. Mittlerweile hat sich das geändert. Die Mitbewerber können Apple das Wasser reichen, insbesonders Google bringt innovative Funktionen zuerst auf der eigenen Android Plattform.

Man kann mit der Anschaffung eines Android Phones nur wenig falsch machen und ich denke das Normaluser auch mit einem Telefon wie dem Samsung Spica zufrieden sein werden. Das Nexus One wird es wohl noch einige Monate nicht in der Schweiz geben, das Nokia ist irgendwie anders und der Palm von der Verarbeitung nicht zufriedenstellend.

Ich bleibe aber auf jeden Fall bei meinem iPhone das mir immer noch am meisten bietet. (Und nächstes mal organisieren wir einen etwas weniger technischen Gipfel. Ich bin für einen Victoria Secret Gipfel. Models dürfen sich gerne bei mir melden.)

43 Kommentare

  1. Pingback: Christian Leu

  2. Pingback: Christian Leu

  3. Schön dass Ihr dank Roli ein Palm Pre dabei hattet. Für mich war neben der erwähntet Grösse das Multitasking und die Tastatur der Grund mein iPhone gegen ein Pre zu tauschen.

  4. hey leumund :)

    hatte letztens zum ersten mal ein android in de rhand und zum ersten mal wurde es mir mit meinem iphone „unbequem“. zwar ist das applehandy bei mir immer noch unangefochtener favorit aber google hat die lücke enorm kleiner gemacht, wenn nicht sogar zum iPhone aufgeschlossen.

    ich persönlich bin gespannt auf die windows 7 phones die im sommer rauskommen ;)

    grüsse,
    derheftli

  5. Pingback: ymotux

  6. ich ergänze höchstens noch das, dass nokia echt eine enttäuschung war! ich verstehe nicht wie man es im jahre 2010 überhaupt noch zu stande bringt eine solche bordsteinkante auf den markt zu werfen. nexus ist rein vom handling her ein tolles teil. ich finde es liegt mir auch einen tick besser in der hand!

  7. Hatte gestern das N900 von Nokia auch in der Hand und empfehle Apples Konkurrenz, komplett auf herausklappbare Tastaturen zu verzichten: diese Mini-Knöpfe sind unhandlich und die mechanischen Teile machen die Geräte nur dicker und teurer. Oder hat da Apple gar mit Patenten ein paar Hürden gelegt? Habe mir auch schon ein paar Videos zum N900 Interface angeschaut. Da gibts scheinbar schon ein paar eingetretene Usability-Fettnäpfchen und einige Elemente des UIs sind inkonsequent und lieblos gestaltet.

  8. Ich akzeptiere subjektive Beurteilung (Smartphones sind per se subjektiv), aber nicht Oberflächlichkeit. Den Kollegen hier scheint es darum zu gehen, das Handy zu finde, welches dem iphone am nächsten kommt. So ein Quatsch. Keine Affinität für neue Konzepte (wie N900 oder Palm). Es gibt bestimmt 20 Gründe, die jeder ausreichen würde, um ein N900 zu kaufen.
    Als 1 monatiger iphone Besitzer warte ich nun sehnsüchtig auf das N900. iphone mir einfach viel zu langweilig und fällt durch in den mir wichtigen Kompetenzen (Kamera, VOIP, effiziente Bedienung-sprich Multitasking, Browser, Video, USB, Map-Navi, Speicher, KONFIGURIERBARKEIT -ein Fremdwort für Apple, Radio, FM Transmitter, Podcasts, Offenheit, Texteingabe).
    Die Internationale (nicht-apple-fan-gemeide) kommt jedenfalls nicht zum gleichen Ergebnis, wie zwei Links belegen:
    http://fwd4.me/HeT
    http://fwd4.me/4Nb

  9. sorry rumeo, aber das n900 kann noch so toll und super programme haben, aber schon rein die grösse geht nicht! ein solches teil war ok bis vor 3 jahren. heute ist das einfach nur eine fehlleistung der designer!

  10. ja ist die sicher obere Grenze, aber es passt immer noch problemlos in meine Hosentasche (ich hatte das N95 und das ging auch, obschon noch dicker). Beim iphone hatte mich auch schon gestört, dass man es beim photografieren oder Video aufnehmen, kaum in der Hand halten kann (während der Skiabfahrt die Kinder aufnehmen).
    Jeder hat halt seine Vorlieben.
    Du vergleichst mit Technik mit vor 3 Jahren, diese Aussage ist allerdings leicht über’s Ziel hinaus geschossen.

  11. Das N900 kenne ich nicht, es sieht klobig aus. Seit Freitag habe ich das N97 mini und habe mich schon richtig gut damit angefreundet.

  12. hey Kusito,
    ganz schöner Blödsinn was du schreibst, oder?

    aber das n900 kann noch so toll und super programme haben, aber schon rein die grösse geht nicht!

    du fährst auch nen Smart weil der so schön klein ist oder, scheißegal damit der Karren nix taugt und dein neues Spielelaptop ist bestimmt auch superflach, laufen halt nur die Spiele von vor 8 Jahren, aber des Design stimmt.

    Du bist iPhone Besitzer oder?

    Die Punkte die Rumeo angesprochen hat sind genau richtig, sei es Flash unterstützung, die abspielbaren VideoFormate, kein I-tunes Zwang u.s.w das ist das was zählt, und nicht ob ob das design schön ist.

  13. ne, ist nicht blödsinn! ist einfach meine meinung!

    weil das nexus fand ich sogar besser rein von der from und grösse gegenüber dem iphone.

  14. Pingback: gehirngwaschen #6 « DERHEFTLI. ♥

  15. Kleine Korrektur am Rande:

    Die Windows 7 Phone Series Geräte kommen NICHT diesen Sommer….wohl eher im Q4.

    Und die Konkurrenz (Google, Apple etc.) ist dann auch schon längst um einiges weiter…

    Noch kurz zum iPhone:

    Viele scheinen nicht zu begreifen, dass es Apple beim iPhone nicht um die Feature-Vielfalt geht. Es geht darum, ein schlüssiges Gesamtkonzept zu liefern und unwichtige Sachen (who the hell braucht eine Frontkamera für Videotelefonie??) weg zu lassen. Klar verstehe ich auch heute noch nicht, weshalb man geniale Sachen wie LockInfo, SBSettings etc. nicht gleich ab Werk bietet – oder weshalb man bei neuen Kalendereinträgen noch immer nicht im Landscape-Modus schreiben kann. Oder weshalb man auch heute noch nicht im Kalender von einem zum nächsten Tag „swishen“ kann…aber das sind kleine Details.

    Apple’s Philosophie ist es doch, die Dinge möglichst einfach und möglichst für jedermann zugänglich zu machen. Krasses Gegenbeispiel sind die anderen Hersteller, die ihre Geräte mit Features vollstopfen und keiner kann diese nutzen, weil die Benutzerführung / die Userexperience nicht stimmt.

    Mir fehlt – ausser den oben erwähnten Sachen – nichts beim iPhone. Es passt mir so, wie’s ist…

    Animierte Wallpapers à la Google sind eine reine Spielerei…irgendwann haste das auch gesehen. Und zusätzlich Strom brauchen tut’s auch! Wenn Google, dann bitte ein HTC-Gerät mit SENSE UI….das „nackte“ Android ist echt hässlich, sorry!

    So, habe (vorerst) fertig.

  16. bin glücklicher n900 besitzer.

    für mich das beste phone ever.
    das design finde ich für mich ansprechend und gefällt.
    technik muss in meinen augen 4 eckig und schlicht sein.

    ich kann einfach nix mit dem i-gedöhns anfangen.
    es ist so bunt und rund ^^

    von den funktionen her ist es einfach genial. open source linux OS komplett auf die eigenen bedürfnisse anpasspar. klar dafür braucht man zeit und geduld. es ist kein handy für jedermann.

    aber für alle die freiheit wollen mit ihrem handy *wohoo
    ;)

  17. Der Desktop vom N900 ist nicht schwierig zu bedienen. Der Druckpunkt aufs Display ist auch OK. Hinter die Logik der Benutzerführung kommt man nach 2 Tagen der Nutzung auch :)

  18. Hi und Grüsse aus Wien :-)

    nachdem ich im Nokia App Forum Deinen Beitrag gelesen haben, wollte ich einen ‚grundsätzlichen‘ Kommentar abgeben, da hier leider verschiedene Geräte miteinander verglichen werden, die nicht zusammengehören. Speziell das Nokia N900 passt da überhaupt nicht dazu.

    Das N900 ist ein Linux-Computer mit Telefonie-Möglichkeiten und kein Smartphone. Das N900 ist ein Gerät mit offenem Linux-Betriebssystem für Developer und für technisch Interessierte, die gerne auch im X Terminal arbeiten. Das N900 ist kein Produkt für den Massenmarkt. Das N900 ist kein Produkt für den ’normalen‘ Endkonsumenten.

    Es kann also schon per Definition nicht mit einem iPhone oder Nexus One oder was auch immer verglichen werden. Wenn Du ein dazu passendes Produkt haben willst, dann sollte es ein Symbian-Smartphone sein oder dann eines mit MeeGo 1 aka Maemo 6. Es ist unfair gegenüber dem N900, genauso wie es unfair gegenüber iPhone & Co wäre, einen Vergleich von Linux-Netbooks zu machen und dann zu sagen, das iPhone kann da nicht mithalten.

    Ich bin immer der Meinung, man sollte Gleiches mit Gleichem vergleichen und nicht Verschiedenes miteinander mischen. Da haben beide Seiten absolut nichts davon.

    mobile Grüsse
    – Helmut
    Herausgeber pocket.at

  19. @helmut
    Danke für deinen Kommentar. Ich denke du hast zu einem grossen Teil recht, das N900 is something on its own und wird in einer Nische auch seine User finden. Anderseits habe ich das Hands on letzten Samstag veranstaltet um auch ein paar anderen dieses Telefon mal zu zeigen. Ein Besucher, Rasmus ist eigentlich am Schluss auch gegangen mit der Idee sich ein N900 zu kaufen.

    Ich habe ja noch eine ganze Liste an Fragen zu denen ich noch antworten liefern muss und ehrlich gesagt, ich werde dem Linux auch noch auf die Pelle rücken. Ich mag das Terminal. :-)

  20. @blogstone
    Der Mike hat ein HTC Hero dabeigehabt und ehrlich gesagt, die Benutzeroberfläche beim HTC gefällt mir viel besser als das Standard Android.

  21. @kl1wdr: nach der beeindruckenden Vostellung an der MWC bin ich nicht mehr so sicher, dass die anderen ggü. Windows 7 bis zum Erscheinungstermin viel vorlegen, wenn man z.B. die bescheidene Entwicklung des Apple OS in den letzten 2 Jahren betrachtet. Mehr fraglich ist, welcher Hersteller Geld ausgeben will, wenn er es umsonst bekommt (Android, Symbian, MeeGo).

    Nochmal zum iphone: deine erwähnten Schwachstellen stören wirklich niemanden. aber es gibt solche die mich enorm stören (itunes Zwang, Kamera, Personalisierung-Wigdets-Homescreen u.a.). Nicht die breite Masse, aber mich.

  22. Mein Lieber

    Das mit Victoria’s Secret Gipfel wird nix. Mein Freund arbeitet mit Schiin bei einem anderen Hösschenproduzent, und dessen Schefschef will jedes Model das öffentlich das Hösschen trägt, in London vorher selber sehen.

    Aber so ein trümmliges Smartphone könntest Du mir bei Gelegenheit vorbei bringen. Danke.
    Danke auch, dass Du auf Deinem Blog keine @resse hast… Schreib ich den Seich halt hier rein.

    Gruzzelmann

    stinkyfish

  23. finds ja lustig, wie hier jeder die Positionen verteidigt – schon fast wie einem Forum ;-)
    ein Tipp noch für un-biased Info im Netz (also weder der apple, noch auf der android noch auf xyz Fan Gemeinde verpflichtet): http://www.MobiFlip.de

  24. Ich verstehe halt mal wieder absolut nicht, weshalb Google sich für diese hässliche Oberfläche entschieden hat.

    TAT ist ja angeblich für die GUI verantwortlich und wenn ich so sehe, was man hätte machen können, kommt in mir bloss wieder die Frustration hoch:

    http://www.tat.se/site/showroom

    Aber ich kenne das Ganze aus eigener Erfahrung….du kannst einem Kunden 10 verschiedene, genial coole und schöne und durchdachte Konzepte vorlegen und sicher sein, dass sie 100% das Schlechteste und Hässlichste wählen. Es ist wirklich zum K*tzen…

    Gott-sei-Dank hat’s HTC verstanden, worum’s geht und das genial schöne Sense UI erschaffen!

    Bei Apple gäb’s ja auch noch sooooviel zu verbessern, aber ich fang‘ jetzt nicht noch damit an…

  25. Pingback: ymotux

  26. Pingback: Christian Leu

  27. Besser spät als nie :-). Meine Antwort.
    Erstmal: Danke für den leckeren Kaffee und die vielen Handys.

    Sehr schöne Zusammenfassung. Hardwaremässig fand ich das Nexus One genial. Ich war als „HTC Hero“-Benutzer aber vom originalen Android-System recht enttäuscht. Google sollte die Oberfläche von HTC übernehmen:
    – Bessere Integration von Social Media
    – Viel bessere Tastatur (die Original Android Tastatur und die Texterkennung ist ähnlich nervig, wie die vom iPhone)
    – diverse Apps und Widgets
    um nur einige Punkte zu nennen. HTC hat mit seiner Oberfläche viele Feinheiten ausgearbeitet, die man beim Nexus One vermisst.

    Die anderen Handys haben mich recht enttäuscht. Auch wenn das Nokia ein Nerdhandy sein soll, hätte man bekannte Usability-Grundsätze berücksichtigen können. Die Oberfläche ist unbegreiflich unlogisch und nicht durchdacht. Ich finde es recht peinlich so etwas auf den Markt zu bringen.

    Ich würde empfehlen auf das HTC Evo zu warten. Das ist quasi das „slightly better Google Phone“. Hier ein Hands-on-Bericht:
    http://de.engadget.com/2010/03/24/hands-on-htc-evo-4g-mit-video/
    Ich denke, dass ist dann schon definitiv eine iPhone-Alternative.

    App-Market? Ich denke, dass ist eine Gewöhnungssache. Wenn ich meiner Frau Apps auf dem iPhone installieren soll, muss ich auch erstmal umdenken und finde es meist etwas umständlich. Beide Markets haben Ihre Tücken und man findet sich nach kurzer Zeit zurecht.

  28. Pingback: 10.4.2010 – Kaffee, Gipfeli und flüssige Informationen • evernote, informationsmanagement, memonic, samstalk • leumund.ch

  29. Pingback: Memonic vs. iPad 1:1 • apple, bern, Freunde, ipad, memonic, treffen • leumund.ch

  30. Pingback: Das N900 Tagebuch von Rasmus99 • apple, erfahrung, n900, nokia, technik, test • leumund.ch

  31. Schöner Test, mein Favorit ist das Palm Pre, da es meiner Meinung nach das bessere OS hat, schade, dass es an HP verkauft wurde und die wollen anscheinend nur Tablets daraus bauen. :-(

  32. Ich habe mich für Nokia N900 entschieden. Die Funktionalität ist für den Alltag insgesamt mehr als Brauchbar – aber und das muss ich schon zugeben dieses Teil ist schon recht klobig.

  33. Pingback: Brack.ch

  34. Pingback: Smartphone Gipfel 2 – 20.11.2010 • android, htc, nokia, samsung, smartphone, sonyericsson, win7, windows 7 • leumund.ch

  35. Schöner Testbericht. Das Google Nexus One ist von der Hardware halt echt Top!

Jetzt kommentieren: