pills online cheap5pills.com and http://cheap5pills.com/generic-clomid-clomiphene/ and nolvadex 10mg to link.
Permalink

3

Zeppelin II

Nachdem der eigene Mikrokopter für die nächste Zeit wohl eher Platz in meinem Ideenbuch als in der Wohnung einnimmt habe ich nun den BlimpDuino entdeckt.

blimpduino-full

Der BlimpDuino ist ein Heliumgefüllter autonomer Roboterzeppelin. Das ganze Projekt ist OpenSource, das heisst die kompletten Baupläne, Leiterplatten und der Sourcecode kann von der Website heruntergeladen und selbst verwendet werden.

Der Entwickler Chris Anderson plant ein komplettes Kit für den Blimduino um die 100$ anzubieten. Interessant und gemäss meinen Erfahrungen sinnvoll ist auch das Open Source Businessmodel das er verwenden will:

Business model for my open source robotics startup: disclose the cost of everything and charge 40% markup. Want it cheaper? DIY!

Das heisst, das man sowohl das Material von Chris Andersons Startup kaufen kann aber auch dass man den BlimpDuino selber zusammenstellen oder auch vermarkten kann.

Aber zurück zum Reiz einen BlimpDuino anzuschaffen? Worum geht es da? Einerseits natürlich die Möglichkeit sich experimentell mit einem autonom fliegenden Fluggerät zu befassen ohne gleich Millionen dafür auszugeben wie Bertrand Piccard dies mit seinem Solarflugzeug tut.

Anderseits könnte ich mir vorstellen mittels Solarzellen und GPS den BlimpDuino soweit zu bringen mir einige Wegpunkte täglich und autonom gesteuert anzufliegen und zu fotografieren.

Was könnte man sonst noch mit einem autonomen Roboterzeppelin anstellen?

0 0 0

3 Kommentare

  1. Danke für diesen Basteltip. Da ich mich auch mit Microcontrollern beschäftige, kann ich mir vorstellen das BlimbDuino Board auch für andere Anwendungen einzusetzen.

    Mit deiner vorgestellten Zeppelin-Lösung könnte man auch einen Wetterballon realisieren, welcher automatisch Wetterdaten sammelt. Am Board wären dann verschiedene Sensoren wie Temperatur, Lufdruck, Luftfeuchtigkeit angschlossen die Umweltdaten sammeln und lokal in einem Speicher (SD-Card, EEPROM o.ä.) speichern.

    Oder vielleicht auch mit Kamera ausgerüstet als “Airview”-Lösung, also eine Streetview-Lösung in der Luft. Der Zeppelin, ausgerüstet mit GPS und Kamera sammelt Bilddaten für eigene Kartenanwendungen.

  2. Also meine Vorstellung wäre eben das unbemannte autonome Anfliegen von mehrere Wegpunkten und das erstellen von Fotos dieser verschiedenen Punkte. Wär doch wieder mal ein cooles Timelapse Movie Projekt. Aber als Wetterballon könnt ich mir das Ding auch vorstellen. Eventuell müsste man die Hülle nach eigenen vorstellungen überarbeiten. Wie gesagt mit einer Huckepack Solarzellenlösung. :-)

  3. Pingback: Luftaufnahmen mit dem Drachen! | der leumund.

Jetzt kommentieren: