Permalink

12

Aber bitte mit Sahne…

Mir ist es ja egal wenn sich jemand zuhause seine Desserts mit in Italien abgefülltem Spraydosenrahm verzieren will. Da schlag ich lieber selber und verzichte auf die ganzen Zusatzmittel und die lächerliche Konsistenz.

stop-spraydosenrahm

Was ich aber nicht verstehen kann ist, dass immer mehr Restaurants diesen Fertigsprührahm verwenden. Dieser ist qualitativ einfach nicht ebenbürtig und ich hätte noch nie erlebt dass mir in Österreich in einem Gasthof solche Schlagsahne serviert wird.

Immerhin ist ein Restaurant ja auch ein Ort an dem man erwarten kann dass die Schlagsahne professionell mittels Rahm-Automaten oder eines Kisag Bläsers hergestellt sind. Dass diese Hilfsmittel auch rein gehalten werden müssen sollte wohl selbstverständlich sein.

In Zukunft werde ich im Restaurant fragen ob das Dessert mit Spraydosenrahm verziert wird und dann dankend aber bestimmt darauf verzichten. Schliesslich gehe ich ja in ein Restaurant und bezahle dafür dass ich mindestens dieselbe Qualität wie zuhause kriege.

12 Kommentare

  1. mir aus dem Herzen gesprochen! Wer mir mit Fertigwaren kommen will, soll keine Beiz auftun!!! Ganz im Ernst.

    Ich habe seit Jahren das selbe Problem mit der Milch – sogar in den allerbesten Beizen muss man damit rechnen, die neuen Longlife-Sauereien serviert zu bekommen. Dabei sind die nicht nur gruusig, sondern auch noch schwerer verdaulich.

  2. Da ich selbst ein kleines Bistro „besitze“, meine ich, dass Du mit der Qualität sicher recht hast. Hygiene ist auch bei den Dosen wichtig, aber wenn Du an den Herrn Lebesmittelkontrolleur denkst viel einfacher und mit weniger Aufwand verbunden. Nun, bei unserem Bistro in einem Kaufhaus verkaufen wir nur sporadisch, manchmal gar keine Desserts. Selber Rahm zubereiten machst du gerade eine Woche lang, dann wirst du vernünftig.
    Doch in einem Restaurant gehört sich schon echter Rahm.

  3. Auch ich muss dir zustimmen. Sprühsahne aus der Dose ist einfach ekelhaft. Und wer wie David wirtschaftlich denkt, den hast du bereits auf passende Produkte, in denen frisch Sahne zubereitet werden kann, hingewiesen.

  4. Pflichten dem Qualitätsmangel bei und erlaube mir, noch einen Schritt weiter zu gehen: Wie sieht es z. B. mit den Salatsaucen aus? Wo wird einem heute noch eine hausgemachte Sauce serviert? Und die Bratensauce? Schmeckt die nicht auch überall genau gleich? Und die Friten, kommen die nicht überall aus dem Tiefkühler usw…

    Das geht natürlich noch weiter: Welcher Bäcker macht heute seine Gipfeli noch selber statt nur die vorfabrizierten Gipfeli in den Ofen zu schieben?

    Das ist wohl der Tribut, den wir heute für die (günstige) industrielle Produktion von Nahrungsmitteln zahlen müssen :-(

  5. darum bestelle ich nie sahne auf den desserts im restaurant und zu hause gibts nur selbst geschlagenen :-) schliesslich kann man so noch auch noch was für die muckies machen ;-)

  6. Ich denke das Fertigwaren ihren Platz in der Küche haben.
    Die argumente von David sind sicherlich richtig. In einem kleinen Bistro oder an einem schnellimbiss erwarte ich nicht unbedingt selber gemachte Salatsauce oder selber gemachte Sahne.
    Ich zahle aber doch gerne mal etwas mehr damit ich selbstgemachtes bekomme.

    Jeden fünfer umdrehen und Qualität erwarten. Das geht in einer perfekten Welt, dort sind wir aber noch nicht ganz.

  7. Also ich halte es gleich, im Bistro und Schnellimbiss ist mir das auch egal. Das Problem ist halt einfach dass man in immer Gastronomiebetrieben diese Produkte vorgesetzt erhält.

Jetzt kommentieren: