Permalink

11

Abspann 2008! Die besten iPhone Apps

Mit dem iPhone 3G hat Apple auch den App Store eröffnet in dem nun Entwickler aus aller Welt ihre Applikationen für das iPhone vertreiben können. Geniales System.

applikationen-iphone

Von den 54 Applikationen die ich bisher im App Store gekauft oder runtergeladen habe sind noch 30 Applikationen im iPhone installiert. Davon nutze ich eigentlich nur die folgenden 5 regelmässig:

  1. Twitterfon
    Schlanker Twitterclient mit dem besten User Interface. Kostenlos. Hat sich auch gegen die kostenpflichtigen Clients Tweetie und Twittelator behaupten können! Folge mir bei Twitter!

  2. AirMe
    Fotoanwendung mit der man am einfachsten Bilder direkt ins Internet zu Flickr senden kann. Hier meine Bilder

  3. 20Minuten Mobile
    Wie AirMe ist auch 20 Minuten Mobile seit Beginn auf meinem iPhone zu finden. Die Applikation ist zuverlässig, einfach und ermöglicht dank der Download Funktion auch im Ausland das Lesen von News aus der Schweiz. Einfach mit FreeWifi die News herunterladen und später lesen.

  4. Todo
    Mit dieser Applikation halte ich meine Outlook Aufgaben und die Aufgaben im iPhone synchron. Natürlich fehlt mir die Disziplin die Aufgaben auch abzuarbeiten aber immerhin habe ich eine funktionelle Lösung.

  5. Gehirntraining
    Erst seit kurzem auf dem iPhone installiert trainiere ich damit mein Hirn ein wenig. Die Aufgaben sind vielseitig und gut aufgebaut. Am schwierigsten ist es eigentlich mir die Zeit zu nehmen um zumindest den täglichen Test mal auszuführen.

Für das nächste Jahr wünsche ich mir einen Durchbruch von Qype Radar in der Schweiz. Die Idee ist genial, leider sind die Bewertungen gerade in unseren Breitengraden noch nicht so häufig. Vielleicht wird hier eher Google das Rennen machen das zumindest in der Web Ausgabe von Google Maps schon Bewertungen anbietet.

11 Kommentare

  1. Gehirntraining

    Erst seit kurzem auf dem iPhone installiert trainiere ich damit mein Hirn ein wenig. Die Aufgaben sind vielseitig und gut aufgebaut. Am schwierigsten ist es eigentlich mir die Zeit zu nehmen um zumindest den täglichen Test mal auszuführen.

    Ich mag solche Aufgaben auch … man sollte aber nicht der Illusion erliegen, man könne das Gehirn damit trainieren – man trainiert damit schlicht die jeweiligen Aufgaben und leider nicht das Gehirn per se, denn das Gehirn ist entgegen dem populären Mythos eben gerade kein Muskel.

  2. MobileButler – unverzichtbar
    Twitterriifc – bester twitter client
    NetNewsWire – zusammen mit der Desktop Version DIE RSS Lösung
    Things – GTD wie für mich gemacht
    Last.fm – mal für zwischendurch
    Giftidea – ich bin nicht mehr der Jüngste
    Shazam – wenn man mal was nicht kennen sollte
    Qype Radar – immer wieder für eine Überraschung gut

    Frenzic – DAS Spiel für zwischendurch
    Fieldrunners – wer auf TowerDefense Games steht befindet sich hiermit im 7 Himmel
    Orions – habe ich schon auf WindowsMobile gerne gespielt.
    Spore, Force unleashed und Monkey Ball – alleine um zu sehen was die Großen so machen.

  3. – Google Reader, Gmail, Google Kalender (da ich nebeneinander auf iPhone, iMac und MacBook arbeite, die einfachste „Synchronisation“).
    – Remember the Milk (siehe oben)

    – Files lite
    – SBB Fahrplan und Tramdroid
    – RunKeeper (für ambitionierte Jogger)
    – SteadyCam (optimiert die grauenhafte Qualität der iPhone-Kamera ein bisschen)
    – DRS Mobil (wirklich cooles News-Tool!)

    Was ich komplett ignoriere:

    – iPhone Mail, iPhone Kamera und iPhone Kalender. Da müsste Apple gehörig nachbessern, bevor ich diese Tools noch einmal benutze!

  4. @mds: Meines Wissens nicht. Welche Vorteile würde dieser dann bringen?

    Umgekehrt gibt es zwei coole Tools, welche Verspätungen auf das iPhone melden:

    sbbch auf Twitter meldet (ab Basel, Chur, Jona, Rapperswil und Zürich) alle Verspätungen.

    SMS Alarm ist ein Dienst der SBB, welcher dem Pendler die Verspätungsmeldungen auf „seiner“ Strecken kostenlos per SMS auf das iPhone sendet. Funktioniert natürlich auch mit einem popeligen Nokia ;-)

  5. @mds
    Also offline Fahrplan kenne ich auch keinen. Da man aber zumeist in der Schweiz Zug fährt sollte dies ja dank Datenplan kein Problem darstellen?? Oder warum möchtest du das?

  6. Ich möchte nicht von einer Verbindung ins Internet abhängig sein – mobiles Internet ist immer noch teuer, eher langsam und nicht immer zuverlässig verfügbar. Beim iPod Touch kommt noch hinzu, dass man nur sehr selten WLANs findet, über die man online gehen kann, und dafür zahlt man häufig noch mehr als für mobiles Internet per Handy.

    Früher gab es Offline-Versionen für den Palm usw. und diese Versionen konnte man immer nutzen.

  7. @mds: Die neue offizielle SBB Fahrplan-Applikation hat so eine halbe Offline-Funktionalität: Die alten gesuchten Verbindungen bleiben gespeichert und können ohne Datenverbindung wieder hervorgeholt werden.

Jetzt kommentieren: