Permalink

10

Abt. Patentkrieg Apple vs. LeuMund

Nachdem ich jetzt die 16 stelligen Nummern meiner um 30% vergünstigen iTunes Gutscheine freigerubelt und in gefühlten zwanzig Versuchen in iTunes eingetippt habe, überlege ich mir ein Patent zu erstellen, in dem das Einlesen von Gutschein-Barcodes durch die eingebaute Kamera in mobilen Telefonen und Computern beschrieben wird. Irgendwann wird Apple merken wie clever das ist.

10 Kommentare

  1. Irgendwann werden sie die quadratischen „Scanteile“ (mir fehlt gerade der Name) auf die Gutscheine poppen, so kann denn die Kamera leicht zum Einsatz kommen .. ;-)

  2. dürfte ja nicht so ein Problem sein, gibt ja bereits eine App, die die Barcodes von den Einzahlungsscheinen einliest. Müsste ja das gleiche System sein, oder?

  3. Tja, oder anders gesagt:

    Alles bei Apple ist durchdesignt und Userorientiert. Alles? Nein, Gutscheine muss man mühsam von Hand einlösen, dabei hat doch fast jedes Apple Gerät eine Kamera mit dem man den Barcode einlesen könnte…

    Ich bin sicher, irgendwann werden die Gutscheine einen QR Code haben und man wird einfach Kamera drauf richten und schon ist er eingelesen. Funktioniert ja mit anderen Dingen schon problemlos. :-)

  4. Für ein Patent ist es nach diesem Blogeintrag zu spät … und wieso einscannen, was man schlicht direkt übermitteln kann – so wie es beispielsweise Amazon seit Jahren praktiziert?

  5. Toll wären doch auch Gutscheine mit einer kleinen Tastatur, aufrubbeln, iTunes LoginDaten eingeben und schon ist das Guthaben gutgeschrieben.

  6. @Martin
    Mir geht es um Gutscheine die ich irgendwo in der Coop oder so kaufe. Ich denke das ist schon ein nicht zu unterschätzendes Volumen.

    @Alain
    So wie diese Kreditkarten mit integriertem PinPad?

Jetzt kommentieren: