Permalink

3

Abt. Qualitätsjournalismus

Endlich hat man bei Newsnetz, der gemeinsamen Webplattform von Bernerzeitung.ch, derbund.ch und Tagesanzeiger.ch eine Lösung gefunden wie man die Leser einbinden kann.

Und zwar nicht über eine ausgeklügelte Kommentarfunktion mit Relevanzbewertung, nein, man nutzt den Leser einfach als kostenloses Lektorat.

Irgendwie clever, so kann man eigentlich auf jegliches gegenlesen und korrigieren komplett verzichten.

3 Kommentare

  1. Könnte, man. Es wär wohl jedoch nicht besonders intelligent, gar nichts mehr gegenlesen zu lassen, denn man will ja doch noch etwas seriös sein, oder? Bei ner kostenlosen Onlineausgabe gehts jedoch eher noch.

  2. @mmemichi
    Also ich würde jetzt mal sagen, dass Artikel die nur online sind bei Newsnetz schon lange nicht mehr gegengelesen werden oder lektoriert. Bei Zeitungsartikeln ist sicher noch eine Kontrolle da. Ich werde mal anklopfen und nachfragen.

  3. Man umgeht so schön die lästigen „Hey, ihr habt da einen Fallfehler, imfall“-Kommentare. Können den Besten passieren und gibt immer Besserwisser, welche sich daran zwanghaft stören müssen ;)
    Finde ich keine schlechte Idee, folglich.

Jetzt kommentieren: