Permalink

8

ADS/ADHS Gehirntraining mit Neurofeedback

Seit einigen Wochen gehe ich regelmässig in eine kombinierte Neurofeedback und Craniosacral Therapie. Ich benutze meinen Blog um auch über die Erfahrungen und Entwicklungen im Zusammenhang mit dieser Therapie zu berichten. Ein erstes Resultat nach ca. 5 Sitzungen war dass ich mich gestern von einigen Blogs getrennt habe.

Die Methode Neurofeedback ist leider nicht allgemein bekannt und daher finde ich folgende Sendung aus Puls sehr interessant auch wenn mein Neurofeedbacktraining leicht anders aussieht.


Interessant ist, dass es in der Schweiz nur sehr wenige Therapeuten für Neurofeedback gibt. Umsomehr, als dass die Methode sehr anerkannt ist und ADS/ADHS zu heutigen Zeiten eigentlich eine Trendkrankheit ist. Aber es hängt sehrwahrscheinlich auch damit zusammen dass die Pharmaindustrie lieber lebenslange Ritalinkunden wünscht als Menschen die nach 20 Sitzungen mit Neurofeedback sehr gut in die Gesellschaft integriert sind.

Neurofeedback bei Wikipedia

8 Kommentare

  1. timo geht auch dorthin, und es ist nun das ersteml seit 2 jahren wo wir concerta abgesetzt haben und es eigentlich ganz ok geht:-)
    ich sollte das auch in *angriff* nehmen…glaubs!

  2. Hallo zusammen,
    Ja, Neurofeedback kann sehr gut unterstützen. Es ist jedoch nicht ganz korrekt, dass Neurofeedback in der Schweiz nicht verbreitet ist. Es scheint gar so, dass die Schweiz eines der dichtesten Neurofeedback-Netze weltweit aufweist. Praktizierende findet man hier: http://www.neurofeedback-verband.ch

    Stephan Odermatt, Vizepräsident Neurofeedback Verband Schweiz NFS

  3. Hallo Stephan Odermatt
    Ich habe ja schon einiges von ihnen gelesen und würd mich auch gerne mal vertieft über die Materie aufklären lassen.

    Betreffend der Dichte habe ich mich jetzt nochmals auf Ihrer Website umgesehen und 6 Therapeuten in dem Postleitzahlbereich 3000 – 4000 find ich eher wenig. Aber ich hab ja meine Therapeutin.

  4. Ja, Sie haben schon recht. Es sind wohl etwa 80-90 verbandsmässig organisierte Neurofeedback-Anbieter und noch etliche „freie“ in der Schweiz vorhanden. Das ist grundsätzlich nicht viel, im internationalen Vergleich jedoch ist das sehr beachtlich. Sicher ist auch, dass die Zahl der Anwender ansteigen wird.

    Klar, fühlen Sie sich frei, mit mir in Kontakt zu treten, wann immer Sie möchten, wenn Sie Fragen zur Methode haben. Ich gebe gerne Auskunft. Ich denke auch, dass Ihre Neurofeedback-Trainerin Ihnen ebenfalls gut Auskunft erteilen kann.

    Mit herzlichen Grüssen

    Stephan Odermatt

  5. Pingback: Grenzerfahrung und ADS | der leumund!

  6. interessant, muß ich mir mal genau durchlesen. Aber Respekt, auf den Rummel zu gehen! Wie sind die Erholungszeiten? Aber ich schaue mal die Beiträge an…

    Grüße

    Kyra

  7. Huch, das kann ich ja kaum verstehen, dabei war ich sehr oft in der Schweiz. Die Ansagerin schon, aber die Familie….schaue mal ob ich was auf deutsch finde ;-)

Jetzt kommentieren: