17 Kommentare

  1. Wie schon in meinem Tweet angetönt. Wie willst du Videos und Musik streamen ohne saubere Flash Unterstützung. Flash ist seit der Ära Youtube halt einfach standard geworden. Ja gut Youtube geht ja auf Iphone (und sicherlich auch auf Ipad) aber wie siehts mit dem Rest aus? Vimeo, Soundcloud?

    Wir werden sehen wie schnell es mit dem HTML5 Player weitergeht

    Just my two cents…

    replace ( Videos und Musik, Rich Media Content) ;-)

  2. Jawohl hab ich auch gesehen, jedoch bis html5 sauber durchgesetzt ist vergeht noch zeit ;) Internet Explorer anyone? Dem Muss man das HTML5 noch via Java-Script nativ beibringen.

    Hat jemand von euch den HTML5 Player schon auf den mobilen Geräten getestet?

  3. Pingback: Thomas E. Deutsch

  4. Verständnisfrage: Wie wird eigentlich Youtube integriert auf dem iPhone und iPad? Webbasierend ist’s ja immerhin auch ein Flash-Videoplayer. Wie ist das technisch gelöst – via Quicktime?

  5. @Christian
    ja klar, aber die Youtube Filme sind doch native Flash-Movies (FLVs) – die werden also von Apple gerendert zu einem anderen Format für die Präsentation auf dem iP*

  6. @Thomas
    Also soviel ich weiss werden die Filme von Youtube in H264 codiert ausgeliefert. Das ist ja auch das was Vimeo im Moment am ändern ist. So wie ich das verstehe ist Flash dann nur noch die Hülle um die H264 Streams.

  7. @Thomas
    YouTube codiert seine Videos zusätzlich noch mit H.264 alle anderen machen das genau gleich oder setzten gar nicht auf Flash. Vimeo ist hier eines der besten Beispiele. So sieht das auf dem iPhone dann aus:
    http://aff.li/Y

    + neuste Technologie (beste Qualität bei kleiner Datenrate)
    + Plattformübergreifend
    + Hardwareencodierung
    + usw.

    Wäre ich Steve hätte ich nach reiflicher Überlegung die gleiche Entscheidung getroffen!

  8. Ich zitiere hier als Ergänzung gerne aus einem Artikel, welche ich heute morgen (leider noch ohne iPad) gelesen habe:

    They are lazy, Jobs says. They have all this potential to do interesting things but they just refuse to do it. They don’t do anything with the approaches that Apple is taking, like Carbon. Apple does not support Flash because it is so buggy, he says. Whenever a Mac crashes more often than not it’s because of Flash. No one will be using Flash, he says. The world is moving to HTML5.

    Read More http://www.wired.com/epicenter/2010/01/googles-dont-be-evil-mantra-is-bullshit-adobe-is-lazy-apples-steve-jobs/#ixzz0eDeHkEXu
    Artikel bei wired.com lesen

    Gerade bei nicht ganz aktuellen Macs wirft der überlastete Prozessor schnell den Lüfter an. Diese Flash-Plugin-Geschichte ist ein leidiges Thema und Apple sass da bislang am kürzeren Hebel. Aus meiner Sicht eine logische und gute Strategie, auf Flash konsequent verzichten zu wollen.

    Und noch ein aktuelles Greuel-Beispiel eine frisch gelaunchten Flash-Seite: http://www.page-online.de/

  9. PS: Kommentarfeld – die Formatierung hat nicht hingehauen und das nachträgliche korrigieren von Kommentaren wäre auch moderner.

  10. @dworni @leu
    Dan kann ich ja endlich wieder mal mit euch einig sein: Flash ist doof und gehört abgeschafft und verbannt. Zum Glück sind wir auf dem Weg dazu.

  11. @dworni

    1. Das ist wohl die Erklärung warum mein MacBook immer wenn ich mit Wilmaa Fernsehe auf einmal lüftern muss was es sonst nie tut.
    2. Also ich denke maximal 1% der Kommentare hier müssen nachträglich angepasst werden. Wenn ich das jetzt berücksichtige wäre das in etwa wie wenn ich ein Produkt speziell anpasse damit kranke damit im Bett in der bevorzugten Stellung was tun können. Also relativ unnötig. :-)

    @sprain
    Es ist doch ganz einfach mit @dworni und mir einer Meinung zu sein. Du musst nur unsere Meinung übernehmen. :-)

  12. Leu ich weiss auf was du raus willst. Wenn heute jemand sagen würde, dass er um den Prozessor des iPhones ein Raumschiff baut und damit zum Mond fliegt fände man das auch nicht abwegig. Wieso? Weil _man_ es getan hat. (Diese Aussage hat etwa gleich viel Boden wie der Floppy vergleich.)

    Mir ist klar, dass Flash nicht die nonplusultralösung ist. Momentan ist es aber State-of-the-Art (schön gesagt oder?)

    Das mit HTML5 eine Lösung für die VideoStreams daherkommt ist gut und in meinen Augen auch notwendig. Jedoch zählt das nicht für alle Anwendungsgebiete oder jedenfalls nicht für die mobilen Geräte.

    Wichtig ist es, zwischen Flash Webseiten (welche ich auch nicht 100% mag) und RichMedia Content zu unterscheiden. Und hier liegt momentan der Zwiespalt der ganzen Diskussion, welche momentan gerade geführt wird. Mir geht es primär um das ausliefern von Videos/Musik welches momentan via Flash kapselung passiert.

    Der Weg von Apple ist gut. Jedoch ist man momentan noch in der Übergangsphase zwischen einer Flash Welt und der wunderschön semantischen Garten Eden es ist alles Wunderbar HTML5 Welt.

    Die Bestrebungen von Vimeo und Youtube sind da, unbestritten. Jedoch ist man einfach noch nicht so weit, eine fertige Lösung zu bieten. Auf der Seite von Youtube und Vimeo selbst kann man es schon testen. Versuche aber mal einen sauberen html5-embed zu bauen. Hier wirds relativ schnell happig. Wann wird HTML5 vom W3C fertig sein und von _allen_ Browsern unterstützt (Randnotiz: Wer hört zwischen diesen Zeilen gerade IE?)

    Zum Kommentar von Thomas Lang:
    Momentan wird das ganze imho via Apps (jedenfalls für Youtube ist das so auf Android sowie auf dem iPhone). Für Vimeo fehlen mir da die Infos ob es eine App ist. Es ist mir hier zu wenig klar definiert: http://gizmodo.com/5402947/vimeo-videos-get-friendly-with-iphones-and-android

    Fakt ist, dass ich das Statement „Ich zeige die Filmchen auf meinem iPhone an“ nicht als Killerargument für „Killen wir Flash!“ zählen kann. Denn alles was mit einer App gelöst ist ist ebenso proprietär wie Flash selbst. Abgesehen ist eine App-Lösung ein unschöner Medienbruch welchen es zu verhindern gilt (meine persönliche Meinung). Gelöst ist das Problem erst, wenn wir den HTML5 Code sauber auf allen Geräten _im Browser_ ausliefern.

  13. @bastian
    Ich überlege mir ein Plugin zu schreiben das Kommentare auf die maximal gleiche Länge des Originalartikels beschränkt. Ansonsten sind deine Überlegungen natürlich genau richtig. Nur hast du nur sehr wenig Einfluss auf das ganze und so wird sich 2010 einiges in die richtige Richtung verändern. Und ehrlich gesagt, die breite Masse wird sich nicht gross über den Legostein wundern. Die sind meistens eh schon überfordert. Bez. Flash und Floppy denke ich den Vergleich als äusserst gelungen.

Jetzt kommentieren: