Permalink

11

Architektur nur fürs Auge



09.10.2008, ursprünglich hochgeladen von leumund

Auch wenn die neuen grossen Terrassen und Balkone in diesem grossen neuen Mehrfamilienhaus für Eigentümer grossartig aussehen, werden Sie wohl sehr schnell von den Bewohner dann irgendwie undurchsichtig gemacht.

Denn der Mensch mag es nicht unbedingt so ausgestellt auf seinem Balkon zu sitzen. Und ich frag mich dann immer wieso Architekten trotzdem immer noch solche Lösungen anbieten.

Am besten ich werde dann nächsten Sommer erneut ein Foto von diesem Haus machen und wir werden das Ergebnis sehen!

11 Kommentare

  1. glücklich sind die Kurzsichtigen. Da ich nach 15 Metern (ohne Brille) nur Nebel sehe, fühle ich mich auch nie beobachtet. Aber im Prinzip hast Du recht. Wobe an der Stelle ja wohl niemand vorbeikommet ;-)
    Außerdem, ich finde es auch nicht schlimm, gesehen zu werden. Was schwärmen wir alle vom Süden, wo alle rumsitzen und die Jugendlichen beobachten. Vielleicht ist die Angst gesehen zu werden, einfach falsch. Ich habe nie Vorhänge vor den Fenstern. Das finde ich auch in Holland so schön, man bekommt überall kleine Einblicke in das Privatleben anderer Menschen. Man öffnet sich der Welt, und der Spaziergänger kann einen Augenblick meines Lebens mitnehmen.

  2. Na ja, ich spreche hier auch nicht über Holland oder sonstwas. Ich nehm einfach mal an dass in einem Jahr mindestens 30% der Balkone über einen mehr oder weniger schönen Sichtschutz verfügen.

  3. Hallo Christian,

    das stimmt schon. Ich habe etwas zu weit gedacht. Am schönsten ist Sichtschutz noch immer in Form von Pflanzen. Sowohl anzusehen als auch für die Bewohner.
    Grüße

    Kyra

  4. Vielleicht kann der Eigentümer das mir dem Mietvertrag verhindern? Bei uns in der Hafencity Hamburg gibt es schon „etwas ältere“ Häuser gleicher Art. Die sind aber alle noch „schier“ ;-)
    Sieht ja auch einfach schöner aus, auch wenn der Nutzwert für die Mieter eindeutig geringer ist…

  5. @wolleHH
    Also dort wo ich wohne haben wir auch eine Klausel im Mietvertrag dass man den Balkon nicht zumachen darf. Wobei ca. 30% darauf pfeifen. Die obengezeigten Wohnungen sind aber im Wohneigentum und da wird es sicher auch eine Klausel im Eigentümervertrag geben.

    @bugsierer
    Wenn man Blumentöpfe dazuzählt. Mit Folien, Stroh- und Schilfmatten und ähnlichem werdens wohl etwa auch 30% sein.

  6. es gibt eine sehr schöne Sichtschutzlösung, leider habe ich keine Fotos gefunden. Mann lässt Wasser über die Glasfläche laufen. Wenn man auf dem Balkon ist, stellt man den Wasserlauf ein. Das gibt es auch für Fenster. Das Wasser kommt von oben aus Düsen, es entsteht ein richtiger Wasserfilm, der dann wieder umgewäzt wird.

  7. das problem ist glaub nicht die fensterfront. es baut sich auch niemand ein haus neben eine autobahn oder darunter. es ist „nur“ der falsche platz. eine grosszügige fensterfront hat zweifelsohne ihren reiz. fraglich ist einfach ob dafür dieses bauland geeignet ist. ich wohne in einem haus mit genau solch grossen fenstern die bis zum boden reichen. ich z.b. möchte nie wieder in einem lebkuchenhaus wohnen wo man von wänden umkreist ist. da wird man doch wahnsinnig..

  8. @serge
    ich stimme dir natürlich zu, dass glas sicher ein schönes gestaltungselement ist und ich möchte die glasfront in meiner wohnung auch nicht missen. Aber ich kann die Glasfront auch einfach Glasfront sein lassen während die Nachbarn dahinter schon wieder alles zumachen müssen und im Dunkeln leben.

Jetzt kommentieren: