Permalink

3

Audi Q3 Testbericht

Das vergangene Wochenende hatte ich das Vergnügen einen Audi Q3 zu testen. Der neuste und kleinste Vertreter der SUV Sparte von Audi hat es mir vor ein paar Wochen in einer Anzeige angetan, jetzt wollte ich wissen was genau drin ist.

Ich habe die Variante mit dem stärkeren Dieselmotor, Quattroantrieb und sequentiellem Getriebe probefahren können. Die weitere Ausstattung waren Ledersitze und das grosse MMI Multimedia und Navigationssystem, dazu später mehr.

Fahrkomfort

Mit den 177 PS, die der Dieselmotor hat, lässt sich der 1,7 Tonnen schwere Wagen sehr dynamisch bewegen. Man merkt aber immer, dass einiges bewegt werden. Der Innenraum ist angenehm leise, man sitzt ein wenig erhöht und hat dadurch diese SUV eigene Übersicht. Die Platzverhältnisse sind vorne sehr gut, die hinteren Türen sind aber schon erstaunlich klein. Sensationell ist das sequentielle 7-Gang S-Tronic Getriebe, welches wirklich einen unglaublichen Komfort bietet. Die Gänge wechseln fast vollkommen ohne Unterbruch und dies in allen Bereichen. In Kombination mit dem automatischen Getriebe ist natürlich auch die Start-Stop Automatik zu erwähnen, die gerade in der Stadt äusserst praktisch ist. Kaum steht man an der Ampel, geht der Motor aus, geht man von der Bremse, startet der Motor und die Fahrt kann weitergehen. Eigentlich sollte heute kein Auto mehr ohne diese Funktion verkauft werden!

Ausgeklügeltes iPhone Zubehör

Mit dem ausgewachsenene Multimedia System von Audi wird der Q3 zu einem tollen, wenn auch teuren iPhone Accessoire. Einmal mit dem Telefon gekoppelt, kann man das iPhone über die Freisprechanlage nutzen. Sowohl das Telefonbuch ist vorhanden, vorallem aber die sensationelle Audioqualität der Freisprechanlage überzeugt. Auch auf der Autobahn kann entspannt gesprochen werden. Über die Option Media kann das iPhone auch mit der Audioanlage verbunden werden und man kann alle Titel direkt vom iPhone abspielen. Dies macht sowohl den CD Spieler als auch die zwei SD-Steckkartenplätze überflüssig. Einzig alleine eine integrierte iPhone Halterung zum Aufladen fehlt dem Audi.

Fazit

Der Q3 ist ein schönes Auto, mit einer super Verarbeitungsqualität. Preislich ist der Q3 im Vergleich zu einem Audi A4 äusserst interessant. Die angebotenen Motorisierungen bringen viel Spass zu einem guten Preis. Ansonsten wirkt für mich leider ein solches Fahrzeug in der heutigen Zeit schon etwas Fossil. Einerseits macht es Spass in einem solchen Geschoss unterwegs zu sein, anderseits stimmt es einem nachdenklich, wenn man sich das Grundprinzip überlegt. Man benutzt im Schnitt sieben Liter Treibstoff auf 100 Kilometer und bewegt ca. zwei Tonnen Blech um sich und seine 91kg fortzubewegen. Je nachdem wie in zwei Wochen mein Opel Ampera Test ausfällt werde ich versuchen meine Individualfahrten etwas nachhaltiger zu gestalten.

Danke an die Garage Hofmann in Oberburg die mir das Testfahrzeug zur Verfügung gestellt haben.

3 Kommentare

  1. Ach ja… die „integrierte iPhone Halterung zum Aufladen“ findest du im Handschuhfach… ;-)

  2. @Rico
    Danke. Da hab ich nicht reingeschaut. Jetzt wäre nur noch zu wissen welche Option die Ladevorrichtung ist, und wieviele Hundert Franken diese auch noch kostet.

  3. ja, stopp-start ist cool. ist bei mini seit einigen jahren serie. :-)
    dass audi es nicht schafft, eine usb-schnittstelle und dazu eine iphone-kompatible software serienmässig anzubieten, ist schon fast peinlich. oder hab ich da was falsch verstanden? das hat doch jeder kia.

Jetzt kommentieren: