Permalink

16

Barcamp Bodensee


Letzte Woche konnte ich an der re:publica den Oliver Gassner in Echt kennenlernen. Oliver hat mir vor einiger Zeit einige Tipps gegeben wie ich meinen Blog auch in Deutschland bekannter machen könnte.

Oliver ist Initiant des Barcamps Bodensee, das vom 5. – 6. Juni 2010 in Konstanz stattfindet. Da wir in der Schweiz ja noch auf die nächste Ausgabe des Blogcamps warten habe ich mich jetzt mal in Konstanz angemeldet.

Mein letzter Besuch eines Barcamps war in Basel am Startup Camp 2010. Ich kann solche Anlässe nur empfehlen als Ort der Inspiration und mit der Möglichkeit neue Menschen kennenzulernen.

16 Kommentare

  1. Pingback: Bodensee

  2. Pingback: Bodensee

  3. Pingback: Bodensee

  4. 2 Wochen vorher ist das Fucamp in Furtwangen (da ist es schön grenznah, angemessen mittelgebirgig und etwas kälter als in Restdeutschland (es wurde schon von Schneefall im Mai berichtet), so dass Eidgenossen *beeep* ;) ) und 1 Woche vor dem BCBS ist das nachhaltige Barcamp Dornbirn.

    Beides kommt natürlich nur in Frage, wenn man zum bcbs10 nicht kann ;) (oder man geht zu allen drei ;) )

    @Leumund: Danke ;)

  5. Pingback: Ichhebgleichab

  6. @OliverG
    Hab grad die Info gekriegt wegen den T-Shirts. Ich finde es irgendwie immer schade wenn Gelder die von Sponsoren gespendet werden in T-Shirts fliessen die dann vielleicht max. 5% der Leute auch wirklich tragen. Ist mir schon beim letzten mal am Startup Camp aufgefallen.

  7. Also ich trage 90% der Zeit an einem Schreibtisch Barcamp T-Shirts. was daran liegt dass 90% meiner T-Shirts von Barcamps sind ;)

    Ich denke, dass solceh Shirts durchaus der KOmmunikation dienen (ach, was ist denn das, aha, ein Barcamp, und was macht man da? ach, f´gratius? und tolle Vorträge? wo ist denn mal wieder eins?) und sie erzeugen auch ein super Gruppenfeeling.

    Andere Barcamps geben das, was wir für Shirts ausgeben, für extraleckeres Essen aus. Kann man machen. Muss man aber nicht.

    Vor allem wenn sie einen so gnubbeligen Barcampfisch drauf haben ;)

    Beim Barcamp geben Leute frei Wissen weiter, das kann man schon mal mit einem kleinen Andenken quittieren.

    Die shirts habe ich erst heute reingenomen, nachdem das Budget ausreicht. Jetzt werden Übernachtungsplätze gesponsort (die 3* soviel kosten wie ein Shirt) und ggf. Kinderbetreuung. (Muss ich nch klären ob wir das brauchen.)

  8. Also ich finde T-Shirts tragen noch ziemlich cool ;-). Mein Shirt vom Barcamp London konnte ich mit meiner Blogadresse personalisieren und habe es vor 2010 auch immer mal wieder getragen.

  9. Pingback: Oliver Gassner

  10. @OliverG
    Ich sehe schon, es gibt Leute die diese T-Shirts zumindest zuhause tragen. Ich glaube ich nehm dir dann mein Startup-Camp T-Shirt als Geschenk und Entschuldigung mit. :-)

    @stefan
    Oh, personalisieren ist immer gut.

  11. Ja das war eine Zusammenarbeit mit Spreadshirt, wirklich ideal gelöst.

    @OliverG: Ich kann bei Bedarf einen Kontakt zu Spreadshirt herstellen.

  12. Hast du auch mein Format? (XXL ;) Alles kleinere erlaubt meine Frau nicht ;) )

    @Stefan 2008 isnd die wegen Kosten rausgefallen, wir haben grad ne recht günbstige Lösung im Angebot. Falls sie ‚echt‘ sponsern wollen (also 100% übernahme der kosten oder im Bereich 3 EUR/Shirt, reich sie gern an mich durch (Aufdruck auf Ärmel oder Nacken ist dann OK.)

  13. Und jetzt sind wir dank eines neuen CH-Kontaktes UNTER 6 EUR/Shirt UND es sind Polos UND sie sind bestickt statt bedruckt ;) yuppiduu ;)

  14. @oliverg
    Übrigens, gratuliere zu den T-Shirts und nehme alles zurück. Die sind wirklich schick geworden und ich hab sogar versucht ein zweites „M“ abzustauben. :-)

Jetzt kommentieren: