Permalink

17

Bernies neue, die UBS.

Schon die letzte Werbekampagne der UBS war...

Die Strategen der UBS suchen einen globalen Spielplatz und nachdem ihr letztes globales Engagement im Gerichtssaal verwässert wurde sucht man sich lieber einen straff organisierten Partner.

Mit Bernie Ecclestones Formel1 Zirkus geht man auf Nummer sicher. Hier bestimmt nur einer die Regeln. Und im Gegensatz zu einem Engagement bei Sauber Motorsport kann man mit einem Sponsoring des ganzen Ladens gar nie verlieren.

Dass Peter Sauber mit seinem Geschäft mehr als alles andere für Kontinuität, Wertschätzung und Nachhaltigkeit steht übersieht man gekonnt, genauso wieviele Menschen und Firmen von dieser Firma leben. (Und vielleicht wollte er ja euer Geld gar nicht, könnte ja auch sein. So aus ethischen Gründen)

Liebe UBS, ich habe mein Sparkonto während der ganzen Krise nicht gekündet, es war nicht relevant. Jetzt werde ich es trotzdem tun.

17 Kommentare

  1. Pingback: kloter

  2. Pingback: Dr. Marco Dick

  3. Geht mir genau gleich – irgend einmal ist genug. Beim Engangement für junge Musiker in der klassischen Musik haben sie sich zurückgezogen – aber jetzt das. Genug!

  4. U_nion B_ull S_hit UBS. Watte sich in die Ohren stopfen ist ergo HOHLRAUMversiegelung. Dem HUBRAUM der F1 wird’s freuen.

  5. Ich hatte noch nie ein Konto bei der UBS und werde auch nie eines haben. Aber das gemeine Fussvolk ist ja auch nicht deren Zielpublikum.

  6. @o_o
    und warum sucht man sich dann eine Plattform in der man das Fussvolk auf der ganzen Welt erreicht?

    @gis
    Erlaube mir deinen Kommentar hier abzudrucken:

    Bank ohne Zukunft sponsort Sport ohne Zukunft.#ubs #f1

  7. Man kann von der UBS halten was man will, aber diese Geschichte hat mich doch beeindruckt:

    Ich und meine Frau sind Kunde bei der UBS, habe alle unsere Konten dort. Der Kontostand ist bescheiden (= wir könnten keinen Neuwagen in bar bezahlen). Trotzdem hat sich die UBS telefonisch bei uns gemeldet und zu einem Kundengespräch eingeladen. Ich hab die Einladung angenommen und hatte etwa 45 Minuten lang ein interessantes Gespräch, in welchem mir geduldig und verständlich Bankprodukte erklärt wurde, welche ich nicht kannte (und auch nicht einsetzen werde). Ich fühlte mich als Laie ernstgenommen und verliess die Filiale mit einem sehr positiven Eindruck der UBS wieder.

  8. Was für eine Geldverschwendung!

    Eine nicht nachhaltige Industrie sponsert eine genauso wenig nachhaltige, ähmm, Sportart … und das letztlich auf Kosten der Schweizer Steuerzahler, die der UBS weiterhin eine Staatsgarantie gewährleisten müssen, die zu isländischen Verhältnissen führen würde, müsste sie nochmals geleistet werden.

    Ich bin froh, nicht mehr Kunde der UBS zu sein.

  9. @Leu
    Formel1 ist das Hobby reicher Leute. Interessanterweise wird bejubelt, wenn Peter Sauber dort erfolgreich ist – wenn die UBS sich engagiert wird gelästert. Ich finde, die UBS und Formel1 passen imagemässig zusammen.

    Hilft es dem Steuerzahler mehr, wenn die UBS klassische Konzerte sponsert? Ich denke nicht. Aber auch eine krisengeschüttelte Bank kommt um Werbung und Imagepflege nicht herum. Warum also nicht dort, wo potentiell auch das grosse Geld und somit möglicherweise die Möglichkeit für bessere Zeiten sitzt?

    Ich habe kein Problem damit, dass die UBS diesen Schritt geht und Sponsor der Formel1 wird.

  10. @sprain: Kommentierst Du hier mit einem Mandat der UBS? :->

    Aber auch eine krisengeschüttelte Bank kommt um Werbung und Imagepflege nicht herum.

    Eine krisengeschüttelte Bank sollte ihr Geschäftsmodell so anpassen, dass sie eben nicht mehr von Krisen geschüttelt wird. Das Bankgeschäft per se lässt sich ja eigentlich nur profitabel betreiben … für die UBS würde eine solche Anpassung bedeutet, dass sie auf ihr verlustreiches Investment Banking verzichtet und ihre Bilanzsumme deutlich schrumpft, indem sie nur noch nachhaltige Bankgeschäfte betreibt anstatt dank Staatsgarantie Leveraging zugunsten der eigenen Boni zu betreiben.

  11. @sprain
    Ich bin nicht grundsätzlich gegen die Formel1, ich finde es nur schade, dass die Millionen die dort investiert werden nicht nachhaltig sind. Ein Wandel zu neuen Technologien wäre wünschenswert. Eine Parallelformel mit Elektroflitzern könnte genauso spannend sein, würde aber die Technologien weiterbringen.

    Ich hätte ein Engagement bei Sauber Motorsport der UBS hochumjubelt, da Sauber auch gezeigt hat wie Nachhaltig er Geschäfte macht. Hier hätte sich eine tolle Partnerschaft entwickeln können, die UBS hätte beweisen können, dass das Schweizer KMU für sie eben genauso wichtig ist, wie die internationale Präsenz. Eine schöne Kombination wäre das gewesen, und auch eine Art Wertschätzung der Wurzeln der Schweiz.

    Und eh, zu deiner Erfahrung wegen Kundenservice. Die Banken wissen sehr wohl, dass ein Kunde über die Jahre wächst, heute kannst du dir kein Auto kaufen, irgendwann wirst du ein Haus haben, Kinder und für die UBS immer wichtiger. Da ist es am günstigsten dich heute schon zu behandeln wie einen kleinen König als dich dann mit 50 zu umwerben wenn du die Kohle hast.

  12. @Martin
    ich bin weder liiert, verwandt noch verschwägert mit der UBS. Und mein KnowHow reicht bei Weitem nicht aus, um auf deine Argumente eingehen zu können… sorry! :)

    @Leu
    Einverstanden, Engagement bei Sauber wäre sympathischer gewesen. Und ein Engagement bei Elektroflitzern auch. Eine gewisse Nachhaltigkeit wird aber bestimmt auch geben, wie es nun ist. Gibt es eigentlich Infos und Studien darüber, welche technologischen Entwicklungen im Bereich Sicherheit etc. aus der Formel1 in normale PWs übergegangen sind?

    Und klar macht mir die UBS den Hof mit Blick in die Zukunft. Jetzt sollte sie nur auch noch dafür sorgen, dass ich mit 50 die Kohle dann auch wirklich habe ;-)

  13. @sprain: Nicht so bescheiden – und ein UBS-Mandat hätte ich Dir auch gegönnt! ;)

    Noch eine Antwort auf Deinen obigen Kommentar:

    Hilft es dem Steuerzahler mehr, wenn die UBS klassische Konzerte sponsert?

    Ich schätze es, wenn die UBS in der Schweiz sponsert. Leider ist die UBS genauso wie die meisten anderen Schweizer Banken «knausrig». Aber wenn wir Schweizer unseren Banken schon mit einer grosszügigen Staatsgarantie unter die Arme greifen (müssen), erwarte ich Gegenleistungen dieser Art. Es muss ja nicht unbedingt klassische Musik sein, auch wenn ich selbst diese sehr schätze.

  14. @sprain mir und meinem Frauchen gehts was das anbelangt etwa ähnlich, ich muss wirklich sagen der Service für mich passt dabei, wurden auch schon an das einte oder andere Kundengespräch eingeladen.

    Man mag halten was man will von der UBS, und ob jetzt ein solches Sponsoring sinnvoll ist, ich denke ja, denn das normale fussvolk steht auf die F1, somit wären sie präsent und könnten wieder ihr Image aufbauen, sicherlich wärs schöner gewesen ein Schweizer Team einzusteigen, aber ich denke das wurde zu genügen ausdiskutiert und das Pro und Kontra abgewägt.

    Ich und meine Frau werden unsere Konten ganz sicher bei der UBS liegen lassen da meine andern Anlagestrategien voll und ganz im Bereich nachhaltigkeit zielen (nicht über die UBS) finde ich das nicht schlimm, für mich ist alleine schon das Familien-Packet der UBS einer der Grössten Gründe, weshalb ich bei der Bank bleiben werde, bekomme dies bei keiner anderen geboten, also was will ich noch mehr.

Jetzt kommentieren: