Permalink

5

Einnahmen eines Blogbeitrags

Grundsätzlich blogge ich hier zu meiner eigenen Befriedigung und weil meine Beiträge ja auch immer wieder gelesen und kommentiert werden.

Die Illusion man könnte vom bloggen leben ist eigentlich schon daher falsch dass wenn man nur noch bloggen würde gar nicht mehr bloggen möchte und dann sehrwahrscheinlich die ganze Zeit am Wohnung putzen wäre da dies die nächstgelegene Prokrastinationsmöglichkeit wäre.

Dennoch zeige ich denjenigen Besuchern die von einer Google Suche herkommen ein paar Google Ads an und zwischendurch verlinke ich über einen sogenannten Affiliate Link zu einem Produkt. So zum Beispiel in meinem Bericht über die TomTom CarKit iPhone Halterung von wo aus dann bei Amazon 2 solche Halterungen gekauft wurden und ich ca. 5% der Verkaufssumme erhalten habe.

Ein Beitrag, der mir seit seiner Entstehung schon über verschiedene Kanäle Geld eingebracht hat ist derjenige mit dem grossen Vergleich der Navigationssoftware von TomTom und Navigon für das iPhone.


Der Artikel wurde bis heute insgesamt 48’560 mal aufgerufen und hat 14’442 Adsense Seitenimpressionen ausgelöst. Der Beitrag hat 11 Trackbacks von anderen Seiten und 72 Kommentare. Die durchschnittliche Besuchszeit liegt bei 5 Minuten, was umgerechnet 168 Tage sind die der Beitrag gelesen wurde. In den 5 Monaten hat der Beitrag folgende Einnahmen gebracht:

Zusätzlich zu den obengenannten Einnahmen wurde mir von TomTom sowohl die Software als auch die Halterung im Wert von zusammen 249.- CHF zur Verfügung gestellt.

Der Vergleich wird auch heute noch ca. 300 mal täglich aufgerufen weil er bei Google sehr gut gelistet ist. Grund für das gute Listing war sicher die Tatsache dass ich den ersten TomTom Bericht schon kurz nach Erscheinen der Software geschrieben hatte.

5 Kommentare

  1. Pingback: Chris Muszalik

  2. Pingback: JensHellmeier

  3. Ich finds auch ganz ok, wenn man mit seinen Blogbeiträgen Geld verdient. Solange dies nicht das primäre Ziel des Blogs wird! Meist entstehen solche Einnahmen eh, ohne dass man es erwartet. War bei mir zumindest jeweils so mit den Affiliate-Links. Habe nie geglaubt, dass es wirklich funktionieren könnte ^^

  4. Die Zahlen sind gar nicht schlecht. Und genau das ist der Longtail, mit dem ein Blog langfristig erfolgreich wird. Wenn Du mehrere solcher Artikel hast, finden ständig viele Besucher durch Suchmaschinen und Backlinks auf diese Artikel. Kleinvieh macht auch Mist.

    Jetzt würde mich nur noch interessieren, wofür BZ steht.

  5. Vielen Dank Leumund für diesen Einblick in deine Buchhaltung. Zeigt auch, dass wenn man vom Bloggen leben möchte, sich wahrscheinlich dumm und dämlich schreibt. Glaubtst du, dass du mit dem angesprochenen Artikel das Maximum rausgeholt hast?
    @schilling BZ ist die Berner Zeitung

Jetzt kommentieren: