Permalink

28

Budgetkontrolle mit Moneybook

Gestern habe ich eine kleine aber interessante App für mein iPhone zum testen erhalten. Moneybook ist eine schön gestaltete Applikation zum Erfassen der täglichen Ausgaben und zur Budgetkontrolle.

Ich werde mal schauen ob ich damit meine Ausgaben in Zukunft besser erfasse. Das User Interface ist auf jeden Fall ansprechend gestaltet. Jetzt muss ich einfach mal wieder eine Angewohnheit anlernen. In 30 Tagen weiss ich mehr dazu.

28 Kommentare

  1. Pingback: MoneyBook iPhone App

  2. Pingback: MoneyBook iPhone App

  3. Pingback: Tom Schimana

  4. Jetzt wo Nachwuchs auf dem Weg ist macht so eine Investition in ein Budget-Kontroll-Tool sicher Sinn! Danke für den Tipp. ;-)

  5. sieht hübsch aus und ist sicher praktsich für unterwegs, speziell die vielen kleinbeiträge einzugeben. für das haushaltsbudget mit verschiedenen konten weiss ich aber nicht, ob dieses app reicht – sieht in meinen augen nach einer notwendigen ergänzung lokal oder online aus (gibts ev. ja auch?).

    fürs haushaltsbudget bei uns: buddi

  6. was für ein zufall. ich habe mich gerade gestern auch für so ein teil entschieden. aber ich habe iXpenselt gewählt (mehr anpassungen möglich).

  7. MoneyBook hat auch nicht vor mit iXpenseit zu konkurrieren ;) beide Apps haben völlig unterschiedliche Zielgruppen und Konzepte. Bevor wir mit der Entwicklung von MoneyBook angefangen haben, haben wir dutzende Finanz Apps ausprobiert. Natürlich auch iXpenseit.
    Doch wenn ich im Migros an der Kasse stehe und nach dem Einkauf meine Ausgaben eintragen will, dann benötige ich dazu mit iXpenseit eine halbe Ewigkeit (mal angenommen dass ich per zufall die richtigen Menüs finde ;)).
    Und das sag ich nicht nur weil ich einer der Entwickler von MoneyBook bin ;) naja vielleicht auch ein bisschen deshalb.
    Aber das iXpenseit User Interface ist echt eine Katastrophe.

  8. @chm @sandro
    Ehrlich gesagt, ohne den Hinweis von Sandro wär ich gar nie auf die Idee gekommen so ein Tool auf dem iPhone zu installieren. Da ich aber dank dem @mgb auf dieses Thema aufmerksam geworden bin hats grad gepasst dass ich mir das anschaue. Wie geschrieben ist wohl die Disziplin die grosse Herausforderung bei einer solchen Applikation. Hier gefällt mir auch wie simpel einfach die Applikation ist. Einfach öffnen, Kategorie wählen, Betrag eingeben und fertig. Ich bin gespannt wie ich das durchziehe.

    @sandro
    Ich habe mir noch überlegt dass es manchmal hilfreich wäre schnell einen Beleg abzufotografieren den man dann später erfasst. Wäre das ein Feature?

  9. @superdeluxe gratuliere dir zum Nachwuchs, aber glaub mir – dann wirst du erst recht keine Zeit haben, die App konsequent mit Daten zu füttern. Denn füttern solltest du lieber jemand anderen.

  10. Pingback: Leus linkRiss!

  11. Pingback: Haushaltsbuch 2.0 • expenzez, familie, haushalt, iphone, webapp • leumund.ch

  12. Wie sicher ist es denn, das my.moneybookapp web-App zu benutzen? Die Frage geht nicht nur an Sandro, sondern gerne an alle.. : ) IMmerhin stelle ich damit meine sämtlichen Finanztranaktionen und mein monatliches Budget ins Netz und die Macher von moneybook könnten doch ohne weiteres zugriff hierauf haben..

  13. Als ich vor kurzem „iXpenselt Lite“ auf meinem iPhone installierte um dies zu testen war mein erster eindruck nicht schlecht!
    Leider ist es immer ein bisschen Aufwendig die Daten einzutragen!

    Aber mein grösstes Problem:
    Es übernimmt das übergebliebene Geld nicht in den nächsten Monat über und zählt das Geld das ich am 25. bekomme schon am Anfang das Monats dazu!

    Beispiel:
    Ich erhalte am Monatlich am 25. 1’000.- Fr. und gebe nun bis am 30/31. wieder 600.- Fr. aus!
    Jetzt zeigt es mir am 1. an das ich 1’000.- Fr. besitze, obwohl ich das Geld erst am 25. erhalte und ich noch 400.- von letzten Monat habe!

    Kann dieses App das??

  14. Pascal Rüegsegger 7. November 2010 um 22:12

    @ Christian Leu
    Ist dies kostenlos??!
    Gibt es dies auch als app?!
    Kostet das Ap??
    Kann man verschiedene konten einrichten und zwischen diesen Transfers machen??
    Wird der Restbetrag auf den nächsten Monat rübergezogen?
    Kann man auch schauen wie viel Geld im MOMENT vorhanden ist und nicht nur was für den Monat übrigbleibt??!

  15. Pascal Rüegsegger 7. November 2010 um 22:22

    Bin es gerade am testen!!
    Ist ja alles gut und schön, aber wo kan ich die Einnahmen hineinsetzten??!
    Ist das nicht möglich?!

  16. @pascal
    wie der name schon sagt, expenzez ist für ausgaben gedacht. möchtest du dennoch einnahmen erfassen, kannst du dies mit einer negativeingabe machen. also zb. -300.

    bei der entwicklung haben wir bewusst auf die einnahmen verzichtet, da wir davon ausgehen, dass die meisten jeden monat die selben einnahmen haben.

    expenzez soll dir vor allem aufzeigen für was du das geld ausgibst. für eine übersicht deiner finanzen eignet sich ein ebanking besser.

  17. Pascal Rüegsegger 8. November 2010 um 21:30

    Wie sieht es den mit MoneyBook aus?!
    Kann man dort einnahmen verbuchen??!
    Übernimmt es das übriggebliebene Geld in den folgemonat?
    Kann man den aktuellen Kontostand abrufen auch wenn man in den nächsten Tagen was vorgebucht hat??

  18. Schau Dir mal Mint an. http://mint.com. Ist in Englisch, sollte Dir aber alles bieten.

    Ich verstehe nicht ganz was Du mit der Übernahme in den Folgemonat machen möchtest. Um auf längere Zeit seine Ausgaben in den Griff zu bekommen reicht das erfassen der Ausgaben nach Kategorien. Wenn Du das über sechs Monate hinweg machst, siehst Du wieviel Geld Du für was ausgibst. Für eine Kontrolle der Finanzen sollte ja eigentlich das Bankkonto reichen.

  19. @ Patrick: Soweit ich weiss, ist Mint — eine Online-Plattform der selben Firma, die auch das Programm „Quicken“ herstellt — bislang noch nicht auf die Schweiz angepasst worden. Oder täusche ich mich?

  20. @ Patrick: Genau, die Plattform ist in englischer Sprache. Und wenn ich versuche, ein Nutzerkonto zu eröffnen, wird mir nach der Eingabe von Switzerland angezeigt: „Mint is not yet available in Switzerland. You can sign up to get an email if there’s any news.“

  21. Pingback: Praktisch: Automatische Zeiterfassung mit dem iPhone und Rewind - Der LeuMund.ch

Jetzt kommentieren: