Permalink

18

Der ewb-Super-Bio-Wohlfühl-Strom

Diese Woche habe ich von meinem Energieversorger ewb Post erhalten. Auf einer einfach gestalteten Karte wird aufgezeigt, mit wieviel Mehrkosten ich von meinem aktuellen Stromtarif auf umweltfreundlichere Tarife wechseln konnte.

Die Karte hat mir auf den ersten Blick gefallen, ich fand die Idee und die Präsentation gut und wollte spontan meinen kompletten Strombedarf für 77.- Franken Mehrkosten auf Ökostrom umzustellen.

Nachdem ich aber die Karte ein zweites mal durchgelesen hatte, viel mir auf, dass ja mein aktuelles Stromprodukt ewb.WASSER.Kraft bereits zu 100% aus Wasserkraft bestand. Damit ist ja mein Grundbezug schon zu 100% ohne Atomenergie, und immerhin 10% meines jährlichen Bedarfs beziehe ich in Form von 150kWh Solarstrom aus Büren schon zertifiziert.

Hier frage ich mich schon, warum ich dann auch noch auf das Produkt ewb.NATUR.Kraft Wasser umsteigen sollte. Das kommt mir dann schon sehr Bio und gspürschmi vor wenn ich folgendes lese:

ewb.NATUR.Kraft Wasser empfiehlt sich für Kundinnen und Kunden, welche die umweltschonende, nachhaltige Stromproduktion unterstützen wollen. Sie erwarten von Ökostrom mehr als nur die Herstellung in der Region und in kleinen Anlagen.

Nun, was kann man denn von Ökostrom noch mehr erwarten als die Herstellung in der Region und in kleinen Anlagen? Dass regelmässig ein Psychologe mit dem Generator spricht? Oder dass der Strom in bioabbaubaren Kabeln zu mir geliefert wird?

Auch wenn ich weiterhin von meinem eigenen Flusskraftwerk träume, hier hört der Spass bei mir auf. Wasserkraft ist ok, und bevor wir nun mit Bio-Wasser-Kraft anfangen sollte man doch überhaupt zuerst versuchen möglichst viele Leute mit Wasserkraft versorgen zu können.

Ich überlege mir schon seit einiger Zeit endlich Genossenschafter bei der Genossenschaft der Wasserwirbelkraftwerke oder bei den Helionauten zu werden.

18 Kommentare

  1. Ich kenne die Angebote der ewb nicht, aber so wie ich das verstehe, heisst ewb.WASSER.Kraft = Grosswasserkraft.
    Damit werden meistens Pumpspeicherkraftwerke bezeichnet.
    Mit anderen Worten:
    Wasser mit viel Atomstrom hoch und dann wieder runter, das dann als Wasserkraft-Strom verkaufen und alle denken, sie seien grün ;-)

  2. @Dennis
    OK, ich habs jetzt im verlinkten PDF noch nachgelesen:

    Damit wir unseren Kundinnen und Kunden ein Produkt aus 100 Prozent Wasserkraft garantieren können, ziehen wir die Strommenge, die aus dem zurückgepumpten Wasser produziert wurde, von der Gesamtproduktionsmenge ab.

    Damit wäre also mein Strombedarf zu 100% Atomfrei wie oben geschrieben.

  3. @Dennis
    Ich war ja auch grad geschockt wie ich deinen Kommentar gelesen hatte. Hätte gut sein können.

  4. Bei der Axpo oder so wäre es jetzt so gewesen, nehme ich mal an ;-)
    Ich muss bei denen auch mal nachlesen, was die unter Wasserkraft verkaufen.
    Wir beziehen ~66% unseres Stroms auf jeden Fall von http://www.ostschweiz-naturstrom.ch/.
    Der Rest ist (leider) 75% Atomstrom.
    Eine Vollversorgung mit umweltfreundlichem Strom ist hier echt kompliziert und schwierig zu erreichen. Wobei der Strom ja sowieso immer vom gleichen Ort kommt ;-)

  5. Sehr schönes Projekt. Scheint ähnlich wie mein Link zu sein. Solche Dinge gefallen mir wirklich.
    Nur schade, dass Solarstrom so teuer ist. Ich halte Kleinwasserkraftwerke immer noch für die Zukunft, denn das Wasser fliesst in Flüssen eigentlich immer und man kann damit relativ günstig relativ viel Strom erzeugen.
    Die Solarenergie wird sich allerdings weiterentwickeln und irgendwann bestimmt auch eine ähnliche Effizienz haben. Aber bis dahin ist es einfach noch zu teuer, um den Haushalt mit fremder Solarenergie zu versorgen. Hat man eine eigene Solaranlage, sieht das wieder ganz anders aus ;-)

  6. das heisst die pumpen den strom mit wasser strom hoch und nicht mir strom aus dreckigen kohlekraftwerken aus osteuropa?
    bezüglich der solarzellen, wir haben solche auf dem dach, machen im schnitt 3200watt/tag, reicht gerade mal für den grundbedarf.. zusätzlich haben wir sonnenkollektoren für warmwasser, was für mein gefühl mehr bringt, da man bei sparsamem umgang mit dem wasser nicht zusätzlich noch dafür strom braucht..

  7. ganau dennis, das wollte ich auch grad sagen. „wasserkraft“ heisst pumpspeicherkraftwerk -> will heissen. in der nacht wird das wasser mit „billigem“ nachtsrom in die stauseen gepumt und am tag dem dummen, grünen als wasserkraft verkauft. schöne neue öko-welt.
    So ähnlich läuft das ganze e-bike-business: fahren sie co2 frei zur arbeit! – mit dem atomstrom-geladenen E-Bike. Bravo!

  8. Diese E-Bike und E-Auto Lüge finde ich einfach nur eine Schweinerei.
    Hier nützt man total den guten Glauben des Bürgers aus, der denkt, etwas gutes zu tun.
    Wobei die Pumpspeicherkraftwerke ja nicht generell schlecht sind. Denn wenn den Strom in der Nacht niemand nutzt, wäre er verschwendet, dann doch lieber nutzen, wo er schonmal da ist, und halt das Wasser wieder hochpumpen.

    @themoshow: Was für eine Fläche habt ihr denn an Solarzellen?

  9. Du sprichst mir aus dem Herzen (oder so): das Gleiche machen auch die IWB in Basel. Alle springen vordergründig auf den grünen Zug rauf, machen noch mehr Profit und hintenrum rumpelt es wieder in der Atomkraftlobby.
    Na, dann gute Nacht!

  10. Hab auch so einen Zettel bekommen. Bei mir kostet der Vollbezug 100.- Fr und nicht 77.- wie bei dir. Frechheit!

  11. Also was mir enorm gefällt… Das EWB holt seine kunden ab. Ich hab auch so ein schreiben bekommen, jedoch kommt es darauf an welchen strom man bisher bezieht. Mir wird Solar empfohlen für 30 Franken mehr… Also beziehe ich 30 Franken solarstrom und der Rest läuft auf dem gewohnten Produkt weiter…

    Clever!

  12. @Sepp
    Das ist ja der Witz, dass jeder Kunde eine auf seinen Stromverbrauch angepasste Offerte erhält.

    @Bastian
    Was ist den das gewohnte Produkt?

  13. Ihr könnt euch 100% grünen Strom aus dem Taubenloch nahe Biel bestellen! http://www.taubenlochstrom.ch

    Übrigens gibt es auch Ökologische Pumpen Speicher Kraftwerke. In Deutschland zb. wird Windkraft genutzt um dann Wasser in Norwegen in die Seen zu pumpen. Sobald Deutschland Energie braucht, wird das Wasser heruntergelassen.

  14. Pingback: Ab 2012 mit Volt und Ampera zur Arbeit fahren? • ampera, auto, chevrolet, eletromobilität, mobilität, opel, volt • Der LeuMund.ch

Jetzt kommentieren: