Permalink

6

Zukunftstechnologie digitalSTROM

Digitalstrom ist eine interessante Erfindung der ETH Zürich. Damit will man nämlich Gebäudetechnik zur Steuerung von elektrischen Verbrauchern und die Visualisierung von Stromkosten kombinieren. Hier ein umfassender Bericht der ARD über das neue System.

Wichtig ist jetzt dass die Industrie auf den Digitalstrom Zug aufspringt und die Chips in ihre Geräte einbaut. Damit können wir in Zukunft sowohl intelligentere Haushaltsgeräte wie auch niedrigere Stromkosten haben.

Danke meinem Blogleser Roman der mich auf das System aufmerksam gemacht hat.

6 Kommentare

  1. Das ist ja echt genial! Wie wird man Betatester? Ich könnte locker 30 dieser schlauen Lüsterklemmen verbauen. Der Preis muss jedoch sehr niedrig sein, wäre gut wenn der Bund da Anreize schaffen würde. Statt neue AKWs zu bauen sollte man der gesamten Bevölkerung solche Chips verschenken.

    Lustig: in der Testwohnung hat’s sogar ein Hasji auf dem Bücherregal :)

  2. @oo: gegen ende des films sprechen sie ja von „ganz kleinen preisen“, das lässt doch hoffen.
    ich wäre auch gerne betatester, da ganze tönt sehr spannend, vor allem die wohnungsweite schalterei. schönes fundstück, herr leu (oder roman).

  3. Pingback: Google PowerMeter Geräte • haushalt, kosten, messen, strom, verbrauch, vergleichen • Der LeuMund.ch

  4. Pingback: Die Geschichte mit dem Strom • alternativen, atom, energie, gas, grün, kernkraft, kohle, natur, schweiz, sonne • Der LeuMund.ch

Jetzt kommentieren: