Permalink

6

Doodle MeetMe plus

Letzte Woche hat mein Lieblingsonlineterminfinderplaner Doodle die neue MeetMe Funktion lanciert. Eine Applikation, in der in meinem persönlichen Doodle Profil meine verfügbare Zeit ersichtlich ist, und mir jedermann einen Termin vorschlagen kann.

Eigentlich eine sehr interessante Idee, kurz bevor ich aber meine Terminkalender mit dem Tool verbunden habe, wollte ich auf einmal doch nicht, dass jedermann sieht, wann ich verbucht bin und wann frei. Ich denke dies geht noch vielen anderen so.

Von mir aus gesehen wäre es aber eine Hammerapplikation, wenn ich zum Beispiel meine wirklich für Social Networking verfügbaren Termine eingeben könnte. Zum Beispiel ein Abend in Wien, an dem ich nichts geplant habe, ein Abend in Zürich oder ein Mittagessen in Bern.

Einerseits könnte ich dann diese Termine in meinem Blog und meinen Businessprofilen anzeigen, anderseits könnte optional der verfügbare Termin auch in einem öffentlichen Verzeichnis erscheinen. Ein kurzes Profil, mit Links zu Twitter, Xing und eventuell der Firma wäre dann die Information nach der man jemanden als Interessant bewerten könnte um dann einen Termin auszumachen.

Gerade für Geschäftsreisende wie mich, wäre es dann einfach an fremden Orten mit neuen Kontakten zusammenzukommen anstatt sich einen Abend alleine im Restaurant um die Ohren zu schlagen.

6 Kommentare

  1. Pingback: Charly Zehnder (ofz)

  2. Hoi Christian, danke für den Artikel. MeetMe ist nach wie vor Beta und wir sind sehr an Rückmeldungen dieser Art interessiert, um die zukünftige Entwicklung zu steuern.

    Wenn ich dich richtig verstehe, würdest du gerne zusätzlich diejenigen Zeitfenster definieren können, an denen du explizit daran interessiert bist, dass man mit dir Kontakt aufnimmt. Ist es das, was du auf Twitter als „umgekehrte MeetMe-Funktion“ bezeichnest?

    Gruss
    myke.

    BTW: Das Bild oben ist broken, zumindest bei mir.

  3. @Myke
    Ja, ich gebe an, wann ich Zeit hätte für ein Treffen und wo ich dort bin. Könnte ja eventuell einfach mit einem anderen Kalenderimport funktionieren. Also ein Kalender den ich in meinen Google Calender habe und der dann solche freie Zeiten anzeigt.

    Wird eventuell nicht ganz einfach in der Userführung sein, ich würde den aber sofort einbinden, während ich bei meinen anderen Kalender nicht sicher bin, das einfach so als Besetztzeit einzubinden.

    Apropos, gehst du nächsten Samstag ans Startup-Camp?

  4. Für mich kommt auch nicht in Frage, meine gesamten Verfügbarkeiten gegenüber der Internet-Öffentlichkeit offenzulegen – das wäre allenfalls gegenüber ausgewählten Doodle-Benutzern denkbar. Hingegen wäre das, was doodlemyke als «umgekehrte MeetMe-Funktion» bezeichnet, für mich interessant.

  5. Pingback: Christoph Bähler

  6. Geht mir ziemlich gleich. Für mich sollte die Funktion anders sein.

    -> Ich sage wem ich meinen Kalender freigebe
    -> Dieser kann die Verfügbarkeit einsehen

    So offen ohne Login möchte ich aber meine Verfügbarkeit der Internet-Community nicht zur Verfügung stellen.

Jetzt kommentieren: