Permalink

10

Steckdosen-Mobbing bei der SP

Die SP Schweiz hat zur Unterstützung ihrer Cleantech Initiative auch eine iPhone App machen lassen. Wenn man diese herunterlädt und irgendwelche Informationen zur Initiative erwartet wird man aber von einer hohl grinsenden Steckdose enttäuscht:

Auch Steckdosen haben Gefühle. Und je sauberer der Strom, desto glücklicher die Dose. Mit dieser App kannst du die Cleantech-Steckdose nicht nur happy machen, du kannst auch grob und gemein zu ihr sein. Sie reagiert auf das, was du mit deinem iPhone machst.

Hier stellt sich schon mal die Frage wie eine solche sinnentleerte Quasi-Furz-App durch Apple bewilligt werden konnte und welche Drogen in der SP Parteizentrale konsumiert werden um solch sadistische Gedanken gegenüber einer Steckdose zu entwickeln.

10 Kommentare

  1. ich schätze, die drogen sind wohl eher in der beratenden kommunikationsagentur der SP eingenommen worden. den sternen auf der steckdose nach zu urteilen, scheinen die sich dort in einer art vorweihnachtsstockoverflow zu befinden und haben da einiges durcheinandergebracht – und VOR der präsentation des steckdosenkonzeptes wurde vermutlich glühwein in grossen mengen an die SP-verantwortlichen ausgeschenkt ;-)

  2. Grundsätzlich sollte Apple ja sowieso möglichst wenig blockieren. Wohl recht nicht was Politik betrifft. Obwohl ihnen in diesem Fall wenige böse wären. Aber dies ist wohl eher dem Unvermögen der Partei zuzuschreiben. Das ist jedoch wieder ein anderes Thema, lassen wir das …

  3. Na, dieses Trauma der oben abgebildeten Steckdose kommt sicher davon, dass in den Stromleitungen in den Wohnungen der SP-Mitglieder (und sicher auch im Büro der ‚Kommunikationsagentur‘) sich böse rechtsdrehende Elektronen finden konnten, da die friedliebenden linksdrehenden Elektronen letztes Wochenende ausgeschafft wurden.

  4. na ja, wenn sich die Genossen darüber beschweren das die Konkurrenz mehr Mittel für die die Kampagnen hat, kann man sich vielleicht fragen ob die SP die Mittel richtig einsetzt.

  5. Durchaus schade, erfährt man in der App nicht auch etwas genaueres über die Abstimmung. Aber das ist wohl auch genau der Gedanke dahinter – einfach mal was „anderes“ machen. Ob gut oder schlecht ist jedem selbst überlassen – ich finde es SEHR kurzweilig witzig. Starten, rumdrücken, löschen – fertig.

    Was das Thema Reviewprozess angeht, bin ich persönlich da ähnlicher Meinung. Es würde Apple wohl niemand – der sich ein wenig auskennt -übelnehmen, wenn eine solche App nicht durch den Reviewprozess gekommen wäre.
    Allerdings bin ich mir sicher, das die SP danach stark protestiert hätte und irgendeinen Weg gefunden hätte, grosse Blätter einer Zeitung damit zu füllen, das Apple sich politisch einmischt und diese und jene App zulässt und diese und jene eben nicht… schwierig schwierig…

  6. Pingback: Sumpfnoodle

  7. Pingback: Thomas Gemperle

  8. Ich bin ja bekennendes JUSO Mitglied, aber als ich mir diese App gezogen habe war ich auch schockiert. Von der Beschreibung het dachte ich, dass es ein weiteres Akku kontroll App sei, verpackt in ein Energiespar Skin oder so.

Jetzt kommentieren: