Permalink

24

Einfach persönlich!

Heute mal 2 Tipps die ich für den Betrieb eines AllerleiBlogs als wichtig empfinde.

Da man ja als sogenannter Allerleiblogger zumeist ein breites Themenspektrum anspricht wird man nicht immer nur Themen aufgreifen die für alle Leser interessant sind. Daher finde ich die persönliche Komponente des Blogs sehr wichtig.

christian-pass-01-6

Als erste persönliche Regel versuche ich eigentlich immer bei Kommentaren das letzte Wort zu haben. Teilweise um mich für andere Sichtweisen der Dinge zu bedanken, um Kommentare zu hinterfragen oder Ideen weiterzuentwickeln. Dabei geht es mir aber zumeist um die Annerkennung und Wertschätzung.

Ich staune immer wieder wieviel ich in anderen Blogs auf meine Kommentare überhaupt keine Reaktion von den Bloggern erhalte. Dabei ist es ja einfach kurz darauf zu reagieren und man kommentiert auch ein anderes mal gerne. Manchmal sind meine Kommentare in anderen Blogs auch sehr kurz nur um dem Blogger ein Feedback auf seine Arbeit zu geben.

Man muss übrigens nicht immer innerhalb von 2 Minuten auf einen Kommentar reagieren. Manchmal schreibe ich auch nach 2 Tagen noch eine Antwort hin. Wie es halt so passt.

Mein zweiter Tipp ist eigentlich die Vorstellung eines Plugins und verbunden mit meinem Newsletter. Das Plugin kann aber auch genutzt werden um neue Leser für RSS Feeds oder generell um Feedback zum Blog zu generieren.

Das Plugin Thank Me Later ermöglicht es eine vordefinierte Nachricht an Kommentierer zu senden.

Diese Nachricht wird automatisch 24 Stunden nach einem Kommentar verschickt und sieht bei mir so aus:

Hallo Martin

Vielen Dank für den Kommentar Nummer 9332 in meinem Blog LeuMund.ch. Von solchem Feedback lebt mein Blog und wird damit auch für andere Leser interessant.

Ich würde dich gerne einladen auch meinen Newsletter zu abonnieren. Mit einem Abo wirst du jede Woche eine Zusammenstellung der neuen Beiträge und ca. 1-2 mal im Monat einen speziellen Newsletter zugesandt bekommen.

http://leumund.ch/abonnieren?utm_source=thkyou

Falls du den Newsletter oder meinen Blog schon abonniert hast würde ich mich auch über ein kurzes Feedback per E-Mail freuen. Wie findest du meinen Blog, was wünschst du dir oder was könnte ich anders machen?

Vielen Dank und freundliche Grüsse

Christian Leu

Das Feedback auf diese Nachricht ist erfreulich. Bisher habe ich darauf schon 15 persönliche Antworten per E-Mail erhalten. Zumeist mit interessantem Feedback zu meinem Blog, warum er gelesen wird und auch mit Vorschlägen und Ideen zu meinem Blog.

Die Nachricht ist gemäss Benkö sehr persönlich, mit den integrierten Links und Zahlen versuche ich aber darzustellen dass Sie automatisch generiert ist.

Natürlich kann man in solch einer Nachricht auch auf Lieblingsthemen, den Twitter Account oder andere Dinge hinweisen. Man sollte wohl nur nicht zuviel Informationen reinpacken.

Dass die Nachricht erst 24 Stunden oder eine beliebige andere Zeitspanne nach dem eigentlich Kommentar versendet wird erhöht den Effekt. Man holt den Leser auch zurück zum Beitrag wenn er sich nicht für Folgekommentare angemeldet hat.

24 Kommentare

  1. grundsätzlich mag ich keine newsletter. wenn ich mich für einen blog interessiere, dann abonniere ich mir das rss-feed und das reicht mir eigentlich.

    was mich bei deinem newsletter interessiert:

    a) erhält man das «newsletter-werbemail» ohne persönliche zustimmung?
    falls ja, ist der spam nicht mehr weit

    b) wird bei jedem kommentar 24 stunden ein mail versendet?
    falls ja, dann hoffe ich für den benutzer, dass hier keine grossen kommentar-diskussionen stattfinden.

  2. @andi
    a und b) Also das Mail erhält jeder der Kommentiert nur einmalig 24 stunden nach dem ersten Kommentar. Ich bin weiterhin der Meinung dass es sich bei meinem Blog um eine private nichtkommerzielle Website handelt und es sich bei einer solchen Nachricht auch nicht um Spam handelt.

    Bezüglich dem Newsletter bin ich ja am Experimentieren. Aber du musst dir nur kurz vorstellen dass ich ja seit 2002 meinen Blog betreibe. Hätte ich damals einen Newsletter gestartet könnte ich wohl über tausend auch unregelmässige Leser und RSS Abstinentler ab und zu an meinen Blog erinnern.

    Ich kann heute über gemäss Feedburner um die 400 RSS Abonnenten vorweisen. Diese Zahl stimmt wohl aber nicht wirklich. Bei E-Mail Newsletter Empfängern die ich über 6 Jahre gesammelt hätte wäre das wohl was anderes.

  3. danke für die schnelle antwort. immerhin beruhigend, dass die mail nur bei erstmaligem kommentieren versendet wird.
    betreffend spam: da stimme ich dir nicht zu. eine unverlangte mail welche ich auf eine interaktion erhalte ist nunmal spam, ob kommerziell oder nicht.

    natürlich, ich würde dir das nie und nimmer ankreiden. wie du sagst sucht man auf einem blog oftmals den persönlichen kontakt und ist dem betreiber sicherlich nicht böse, wenn man eine solche mail erhält.

    mit dem newsletter hast du schon eine ganz ander zielgruppe. mein erster kommentar dazu war auch persönlicher natur. ich gebe dir recht, mit einem newsletter hättest du bis heute mehr leute erreicht. jedoch werden newsletter eher stillschweigend gelesen und ich stelle mir vor, es macht sich niemand die mühe, das gelesene auf dem blog zusätzlich zu kommentieren.

    bin gespannt auf deine zukünftigen erfahrungen.

  4. Tja, meine Meinung zu dem Newsletter kennst Du ja. Der Tipp mit dem Antworten auf alle Kommentare ist gut, lässt sich aber nur bei wenig Kommentaren bewerkstelligen… ;-)

  5. ich glaube auch, dass das beantworten von (fast) jedem kommentar sehr viel für den ruf des blogs tun kann. ich bemühe mich, jeden einzelnen kommentar in irgend einer form zu beantworten.

    ein newsletter ist an sich eine gute idee. andererseits kriege ich dermassen viele mails, dass ich es mir zwei mal überlege, noch ein weiteres „abo“ zu lösen.

  6. Die persönliche Note und eine persönliche Meinung ist es, was das Blog ausmacht. Ich würde das nicht nur für die Kommentare behaupten. Viel wichtiger ist die persönliche Note in den Artikeln. Der Blogosphäre einen kleinen Einblick geben, etwas privates – eben eine Meinung zeigen, das wird gerne gesehen.

    So haben meine letzten Artikel (der mit dem Christbaumständer wie auch der Swisscom Artikel) weit mehr Leser gehabt, als die Ueli Maurer Geschichten. Und dies an einem vorweihnächtlichen Sonntag mit Sonntagsverkauf…

    Persönliche Note zahlt sich aus!

  7. da hast Du bestimmt recht, ralph. sobald es aber zu persönlich wird und in das genre „liebes tagebuch…“ abdriftet, komme ich mir vor wie ein voyeur, was ich nicht so gerne mag. das problem bei ueli-maurer-geschichten ist wohl, dass die blogs periodenweise zu voll damit sind. dann mag man das zeug gar nicht mehr lesen und weicht auf andere themen aus. persönliche berichte sind natürlich weit exklusiver und damit auch attraktiver für die leser.

  8. Meine Antwort ist zweitgeteilt zustimmend / kritisch.
    Was die Kommentare betrifft, so sündige ich da selbst als Blog-Betreiber oft ein bisschen: Ich denke, ich beantworte zuwenig Kommentare. Wahrscheinlich ist mein Standpunkt, eben genau nicht das letzte Wort zu haben, nicht ganz richtig. Meine Themen sind zwar oft sehr offen, erlauben verschiedene Sichtweisen, und deshalb soll genau das auch zur Geltung kommen. Es käme mir manchmal vor, als würde ich mit einer darunter gesetzten Antwort etwas vereinnahmend „einpacken“, was frei stehen bleiben sollte. Aber ich weiss, dass es Kommentierer gibt, die meine „Stille unter dem Artikel“ schon mal irritierend finden mögen. Hier ist also eine Überprüfung sehr angesagt.
    Ganz anders sehe ich das mit dem automatischen Newsletter. Du bekamst 15 positive Rückantworten. Das ist beachtlich. Wieviele sich allerdings darüber eher genervt haben, weisst Du nicht… Natürlich wünschen wir Kontakt zu unseren Lesern und viele Leser. Aber die Anbindung sollte nicht beständig durch Mails wach gerüttelt werden. Und ein Newsletter (habe meinen eigenen Versuch vor langer Zeit nach kurzem abgebrochen) solle, meiner Meinung nach, Dinge beleuchten, die rund um die Beiträge auch noch passieren, und nicht einfach eine Art Newsaggregator der eigenen Inhalte sein. Auch hier könnte ein Blog anders funktionieren als eine stinknormale Seite.
    Übrigens funtkioniert Dein Modell dennoch auch bei mir: Ich habe Deinen News-Letter abonniert und bin mit dem Link darin hier gelandet. So gesehen fürchte ich, wirst Du den zweiten Teil des Mails getrost vergessen (können).

  9. Nachtrag: Ich habe schon begriffen, dass Du auf Kommentare keinen News-Letter verschickst, sondern das oben aufgeführte Mail. So gesehen ist meine Wortwahl „automatischer Newsletter“ irreführend… sorry

  10. Ich glaube, dass ich dieses Plugin auch mal ausprobieren muss. In den Bookmarks ist es jedenfalls schon.

  11. Ich bin auch in den Genuss der e-Mail gekommen und habe mich schon gefragt, wie die wohl zustande kommt. Jetzt weiss ich es. Das Plugin finde ich interessant und werde es mir mal anschauen, wenn ich mir auch über den Verwendungszweck noch nicht schlüssig bin.

  12. ja das plugin finde ich selbst auch interessant. nur glaube ich ist dieses hier falsch konfiguriert. ich habe für 1 kommentar das email 3 mal erhalten immer mit einer anderen zeitangabe (alle mails sind etwa 3 min später datiert)…
    und dann sind solche mails nicht mehr nützlich sondern höchstens nervig ;p

  13. Pingback: Kommentieren und Newsletter abonnieren

  14. Pingback: c.s.

  15. Pingback: Leus linkRiss!

  16. Pingback: Zehn nützliche Plugins für jeden WordPress Blog • blog, jetpack, plugins, seo, subscriptions, tipps, wordpress • Der LeuMund.ch

Jetzt kommentieren: