Permalink

14

Facebook für spezielle Freunde

Kollegen von der Arbeit, Chefs und Stalker. Jede Menge Menschen wollen dein Freund auf Facebook sein. Indem man die Freunde in Listen organisiert kann man auch kontrollieren wer was zu sehen kriegt. Wie sowas klappt zeige ich in folgendem Screencast:

Vielleicht hier nochmals langsam und zum mitschreiben. Listen kann man direkt unter Friends anlegen, die Einstellungen findet man unter Einstellungen > Privatsphäre Einstellungen > Profile Informationen. Mit Vorschau für mein Profil… kann man dann auch testen wie andere die eigene Seite sehen.

Falls dir dieser Beitrag gefallen hat werde Fan von LeuMund.ch auf Facebook oder abonniere linkRiss!, Christian Leus Woche im Netz

14 Kommentare

  1. Pingback: Reto Stuber

  2. Pingback: BloggingTom

  3. Pingback: Martin Tinu Erni

  4. Ich halte dieses Vorgehen nicht für empfehlenswert, da man jederzeit damit rechnen muss, dass alle eigenen Daten, die man einem Social Network anvertraut hat, öffentlich werden – Facebook selbst lieferte erst vor kurzer Zeit ein Beispiel dafür, wenn auch (noch) nicht für alle Daten.

  5. Pingback: Martin Rechsteiner

  6. Pingback: su franke

Jetzt kommentieren: