Permalink

11

Facts 2.0 am Ende?

Nachdem ich mich seit einigen Wochen darüber aufrege dass Facts 2.0 sich das Recht nimmt aus dem ganzen Netz Nachrichten zusammenzusammeln (Punkt a) und zur Diskussion bereitzustellen (Punkt b) ohne dass es ein Echo der Urheber gibt scheint es mit Facts 2.0 nun langsam vorbei zu sein.

So ist wohl die interessante Diskussion (Google Cache, Original wurde wohl gelöscht) über Sinn und Unsinn der Tagesfrage die leider abseits der Website von der Tagesfrage entstanden ist vorwiegend auch von bezahlten Kommentatoren der Facts 2.0 Website geführt worden sein.

Wie das im Detail mit den bezahlten Community Mitgliedern aussieht, welche Arbeitspensen herschen und wer diesen Schwachsinn zu verantworten hat kann man dann gerne in der Journalistenschrederei nachlesen. Ich denke dass diese Contentklauerei unter dem Motto Communitybildung von der Tamedia in den nächsten Tagen sang- und klanglos eingestellt wird. Ein erstes Zeichen dafür sind auf jeden Fall die gelöschten Beiträge und die verzweifelten Rundumschläge der direkt betroffenen Verantwortlichen.

Da ich schon anderswo die Tamedia und ihre Online Strategen mit ihrer WordPress Micky Maus Strategie kritisiert habe hier noch eine Anregung. Warum versucht sich ein Verlag mit seinen Informationsarchitekten nicht mal an der Definition eines Standards. Zum Beispiel eben um Kommentare auch in Drittseiten verfügbar zu machen um den Content im Kontext belassen zu können. Damit würde nämlich der Szene ein Dienst getan und die Akzeptanz eines solchen Portals wäre viel höher!

11 Kommentare

  1. Worin liegt der Unterschied zwischen FACTS 2.0 und Digg oder Reddit?

    Schade finde ich vor allem, dass FACTS 1.0 nicht mutig mit vollem Zugriff ins Netz gestellt wurde … jetzt vergammelt FACTS 1.0 unter http://classic.facts.ch/, zu verlieren hätte die Tamedia also wohl nichts.

  2. In Digg und anderen mir bekannten solchen Services werden vorwiegend Links eingestellt und diskutiert. Bei Facts werden RSS Feeds aggregiert und mit Text zur Diskussion angeboten. Für mich ein Unterschied ob der Text eine Erläuterung des Links ist und ob der Link von Usern eingestellt oder per Robot eingesammelt wird.
    Und wenn jemand meinen Text kommentieren will soll er das doch bitte hier auf der Site tun. Auch wenn er den Artikel bei Facts findet.

    Facts 1.0, das war noch eine richtige Medienseite. Mit Konzept und Design das was kosten durfte! (Und schade hat Tamedia mit Facts nicht versucht eine Plattform für den eigenen COntent aufzubauen. Für alles was länger ist als eine Kurzmitteilung.)

  3. Ich verstehe, dass Du möchtest, dass man Deine Texte per Kommentare auf Deiner Website kommentiert. Aber letztlich musst Du damit leben, dass Deine Texte auch anderswo diskutiert werden … immer noch besser als wenn sie gar nicht diskutiert werden!

  4. Pingback: Im Feedreader kommentieren | der leumund!

  5. Pingback: Aufräumen bei Facts 2.0 | der leumund!

  6. habe meine seite schon lange wieder aus dem facts 2.0 aggregator nehmen lassen. es war ein nehmen von facts und kein geben. von den ungef. 1000 unic visitors pro tag waren nur deren 1-2 von facts. unter den 20-40 feeds pro zeitung und tag, gingen blogger unter, waren zwar dankbare „verlinker“ und besucher, aber dann hatte es sich.

  7. Pingback: Freiheit für die Kommentare | der leumund.

  8. Pingback: Überall kommentieren!

  9. Facts 2.0 hat die schlimmsten Prophezeiungen überlebt!
    Mir als privatem Kunst- und Kulturunternehmer, der für „Vergessene, Ausgegrenzte und Überflüssige“ kämpft, demzufolge von den arrivierten Medien oft boykottiert wird, bietet facts 2.0 eine interessante Plattform und Gelegenheit Artikel ins Netz zu stellen, die dann inmitten der prominenten Online-Medien gelesen, diskutiert und bewertet werden. Nicht selten hat es ein Beitrag von mir geschafft, neben Spiegel Online, NZZ Online, Blick Online, tagesanzeiger.ch, 20 Minuten, Die Zeit etc. ausserordentlich gut platziert zu stehen und hohe Resonanz für meine Kunstschaffenden wie Spigar, W.S. Gegenschatz, Erich Staub, Heinrich Herzig, Ludy Bauer etc. – um damit einigen Vergessenen mit Namensnennung hier die Ehre zu geben -, zu erreichen. Die „normalen“ Medien behandeln diese aussergewöhnlichen Künstler – trotz Konstanz und Qualität – äusserst stiefmütterlich.
    Facts 2.0 macht da keinen Unterschied, wofür ich diesem Medium und ihren Verantwortlichen dankbar bin.

  10. Publiziere im facts 2.0 und setze Link auf meinen Blog oder betreffenden Zeitungsartikel oder den von mir veröffentlichten Buchtitel. Gerade jetzt sind 2 Artikel von mir in facts 2.0 auf Platz 2 und 5 meistgelesen.

Jetzt kommentieren: