10 Kommentare

  1. find ich überheblich. und was er zum projekt verlauten lässt, ist ziemlich unausgegoren. und seit er sein blog verdealt hat, ist sein charisma auf null eingefroren. schade.

  2. ich finde eben gerade gut dass die graue Maus Robert Basic die Klappe gross aufreisst und irgendwas rausbrüllt das dann in allen Kanälen zu diskutieren gibt und eigentlich seinem Projekt einfach nur Auftrieb gibt. Der hat bei der Auktion gemerkt dass es sich lohnt ein bisschen protzig zu tun. In Zukunft wird also Robert Basic der Prinz Marcus von Anhalt der Blogszene. :-)

  3. @ChristianLeu: Ich denke, man kann es mit „Follower“-Beleidigung auch übertreiben. Basic ist auf dem besten Weg dazu.

  4. Pingback: Buzzriders Vorbild? | leumund.ch

  5. @ugugu
    ist halt die frage wieviel es erträgt. manchmal haben wir früher als Twitter noch neu war versucht mittels möglichst dämlichem Verhalten und unsinnigem Texten möglichst viele Follower zu verlieren. Alle sind nie gegangen.

  6. Das mit den «Followern» war natürlich bildlich gesprochen und nicht auf Twitter bezogen. Ich meine damit all jene die bislang seine Projekte geschätzt haben. Warum Leser/Kommentatoren grundlos vor den Kopf stossen? Ich denke einfach, das neuerdings gepflegte «Bad Guy»-Image passt irgendwie überhaupt nicht zum vorher eher betonten «Internetkumpel»-Image.

  7. @ugugu
    Vielleicht sollten wir diese Provokationen von Basic auch eher in der Nähe von typischen Hausfrauenproblemen suchen. Die haben doch zumeist auch eine Identitätskrise wenn die kleinen selbstständiger werden und nicht für jeden Pups mehr das Mami brauchen. Und da Robert ja glaub eigentlich Hausmann ist und der kleine vielleicht jetzt in den Kindergarten geht hat Robert vielleicht eine kleine Krise und muss sich die Bestätigung nun draussen holen?

Jetzt kommentieren: