Permalink

20

Gemeinsam Fernsehen mit Twitter

Obwohl ich ja aktuell nicht mehr fernsehe kriege ich über Twitter mit, was im Fernsehen so läuft. Meistens sind dies Klagen über das aktuelle Programm, ein Umstand der mich in meiner Fernsehfreiheit noch bestärkt. Ein Phänomen bei Twitter ist aber, dass tausende von Menschen auf einmal zusammen fernsehen, Sendungen kommentieren und natürlich meistens alles besser können als jeder Kandidat.

Gestern Abend hat es Stefan Raab mit Schlag den Raab auf ProSieben mit dem Hashtag #sdr in die weltweiten Trending Topics von Twitter geschafft. Hier eine kurze Aufnahme der Suchresultate zu #sdr in Echtzeit:

Ich denke dies wird uns in Zukunft noch prägen. Die Gesellschaft rückt beim Fernsehen näher zusammen.

WIe Digichris schreibt, blenden die TV Sender teilweise schon Hashtags ein, damit die Zuschauer wissen wo man sich findet. In Zukunft wird sicher das Medium Twitter auch als Rückkanal verwendet werden. Das einzige Problem an diesem Kanal ist natürlich, dass man damit, im Gegensatz zu Telefon und SMS Abstimmungen, kein Geld verdienen kann.

20 Kommentare

  1. Pingback: Chris

  2. Pingback: Hans-Dieter Z.

  3. Ich beobachte das Phänomen auch, insbes. bei ‚Kultsendungen‘ wie auch z.B. #tatort oder auch Talkshows. Auch wenn man selbst in die Röhre schaut, ist das Erlebnis des Erfahrens und Teilens von Gedanken und Emotionen ein TV Erlebnis der irgendwie anderen Art; den Begriff Social TV gibt es zwar, aber man hört ihn eigentlich eher selten bisher.

  4. Ich hab das schon in meinem Blogpost erwähnt, ich sehe da ein Problem für die Werbung. Ohne Twitter würde ich während der Werbung wohl auf die Toilette und mir am Kühlschrank Nachschub holen. Jetzt lese ich Tweets und beantworte @replies. Meine Konzentration ist also eher tief. Das mögen die Werbekunden natürlich nicht. Da kann man noch so starke Einschränkungen einführen, wenn ich auf mein iPad schaue, nehme ich die Werbung nicht mehr so stark wahr.

    Gerade bei #sdr scheint mir, also würden eben nicht nur „Geeks“ twittern. Das ist natürlich für die Zuschauer spannend, da man so ein recht breites Bild bekommt.

    Lustig finde ich übrigens, dass es in meiner Timeline doch einige Schweizer gibt, die auch britische Sender mögen – bekanntlich hab ich ja ein Problem mit Pro Sieben und co :-)

  5. Pingback: Hans-Dieter Z.

  6. Pingback: hartmanncoaching.de

  7. Pingback: Doreen Kröber

  8. Einerseits etwas Overkill, wenn die Timeline mit #sdr oder #sg zugezwitschert wird, aber eigentlich spannende Entwicklung. Aus meiner Sicht wäre es jetzt an den Softwareentwicklern von TV-Geräten, entsprechende Features einzubauen (einblendbarer Hashtag-Ticker zum Beispiel). Aber vermutlich gibts solche TVs bereits in Japan seit 2 Jahren, warten wir bis die Schweiz dran ist. Und Twitter sollte Chatrooms einführen.

  9. Oft bestehen auf der Plattform justin.tv drei vier Kanäle die SDR live streamen – auch hier gehen die Zaheln in die Tausend.

  10. Schön öfters bin ich selbst diesem Phänomen begegnet. Habe so den Gottharddurchstich erlebt, der in der Twittererwelt auch Wellen schlug. Ich bin gespannt was sich weiter entwickelt, aber Zukunft hat Twitter allemal.

  11. @Mark
    Ich habe schon von Joiz gehört, bzw. war mal an einem Vortrag. Ich bin sehr skeptisch was das Format angeht. Es befriedigt meiner Meinung nach kein Bedürfnis sondern ist eine sehr aufgesetzte Geschichte um im Endeffekt Geld zu verdienen. Ich bin gespannt wie und ob Joiz sich am Markt behaupten kann, würde heute aber so aus der Ferne sagen, dass es viel spassiger wäre sein Geld in ein paar Tesla Roadster zu buttern als in ein solches Konzept. Ist aber nicht mein Geld. :-)

  12. hehe.. ich glaub, die aktiven Twitternutzer sind weit davon entfernt eine werbe relevante Zielgruppe zu sein fürs TV.

    Sorgen muss sich da wohl niemand machen :-)

  13. Mmmmh, ich glaub @spot triffts genau auf den Punkt. Wenn sich der Twitterer mit Twitter von der Werbung ablenkt, geht der Schuss so ziemlich ins leere.

  14. Pingback: Deutsche Followers

Jetzt kommentieren: