Permalink

0

Gravity Forms dynamisch mit Werten aus Datenbank befüllen

Ich nutze schon seit einigen Jahren immer wieder gerne Gravity Forms in Zusammenhang mit WordPress. Mit diesem Plugin erstellt man sehr einfach auch komplexe Formulare die dann auch gleich genutzt werden können um z.B. Daten an einen Newsletterdienst wie Mailchimp, Cleverreach oder Madmimi weiterzuleiten.

Dank der offenen Hook-Funktion kann man auch eigenen PHP Code nutzen mit dem z.B. nach dem erfolgreichen Absenden eines Formulars die Daten in einer Datenbank gespeichert werden.

Manchmal ist es aber auch ganz praktisch, wenn man ein Formular mit bereits vorliegenden Daten befüllen kann die dann vom Benutzer nur noch korrigiert und validiert werden. Eine solche Anforderung habe ich aktuell gehabt und so habe ich mich nach der Suche nach Möglichkeiten gemacht und bin dabei auf ein sehr universelles Script gestossen welches beliebige Felder aus einer Datenbank direkt in das Gravity Form einfüllt.

Auf den hervorragenden Supportseiten von Gravity Forms gibt es eine Anleitung, wie man Formulare dynamisch befülllt.

Das folgende Formular habe ich mit Gravity Forms und dem KnowHow Theme in WordPress eingerichtet und mit Daten aus der Datenbank gefüllt:

In diesem Formular werden die vorhandenen Adressdaten direkt aus der Datenbank gezogen und können dann praktisch überprüft werden. Eine ideale Anwendung um in Newslettern über einen personalisierten Link die Daten aktuell zu halten.

Basierend auf dem Code von dieser Website und dem Artikel hier habe ich einige Anpassungen gemacht und lade nun die Werte aus der Datenbank. Mit dem Code können sehr einfach beliebige Felder aus der Datenbank geladen werden.

Am einfachsten ist es, wenn man die Feldnamen aus der Datenbank gleich als Platzhalter für die dynamische Bestückung nimmt, dann erfolgt die Befüllung durchgehend mit den folgenden paar Zeilen Code.

In dem jeweiligen Formular muss die dynamische Befüllung aktiviert werden und der entsprechende Feldname vorgegeben werden.

Die Möglichkeiten von Gravity Forms gehen weit über die einleitende Beschreibung hinaus. So kann man damit auch einfache Webshops mit wenigen Artikel aufbauen oder eine Ticketing Plattform für einen Anlass mit Limits für die einzelnen Kategorien in eine WordPress Plattform integrieren. Über Plugins können auch Zahlungslösungen wie zum Beispiel PayPal eingebunden werden.

Die Möglichkeiten sind unendlich und der Aufwand im Vergleich zu selber programmierten Formularen sehr klein. Eine Übersicht über die Funktionen und Add-Ons gibt es hier.

Disclaimer: Ich bin nur ein Freizeitprogrammierer und kann nicht garantieren, dass obengenannter Code auch in deiner Anwendung funktioniert. Deshalb keine Gewähr.

Jetzt kommentieren: