Permalink

22

iPad zum Zweiten.

Nachdem ich mich vor einem Jahr nach einer kompletten Fehleinschätzung innert zwei Tagen vom iPad abgewandt hatte, will ich dem iPad 2 nun nochmals eine Chance geben. Vielleicht ist es ja ähnlich wie beim Rauchen, nach den ersten Zigaretten ist einem schlecht und erst mit ein wenig Hartnäckigkeit findet man es dann wirklich gut (um es sich dann nach Jahren wieder abzugewöhnen).

Nun, aus welchen Gründen bin ich diesmal der Meinung ich könnte ein iPad 2 sinnvoll in meinem Alltag und vorallem auf Reisen einsetzen:

  1. Das iPad 2 ist viel dünner und mit dem Smartcover hat man einen einfachen Ständer dabei.
  2. Auf meinen Reisen kann ich mit dem iPad meine E-Mails zumindest sichten und kurze E-Mails gleich unterwegs schreiben. (Ich arbeite sonst mit GMail, welches mir keinen zuverlässigen Offline Modus bietet.)
  3. Ich kann Präsentationen und vorallem Produktebilder bei Kundengesprächen nutzen.
  4. Ich verzichte komplett auf Papierunterlagen zum Reisen und verwalte alles in Evernote und Dropbox.
  5. Ich nehme Lesestoff auf meinem iPad mit.

Nun ja, die Argumente sind eher dünn noch, aber ich hab nun mal den selben habenwill Effekt wie vor einem Jahr. Ich bin gespannt, ob es dieses mal mit dem iPad 2 klappt. Was meinst du?

22 Kommentare

  1. Pingback: AppleNewsDE

  2. Wie schon per Twitter gesagt, seh ich im iPad 2 keine revolutionäre Neuerfindung, es ist eher die logische Weiterentwicklung eines schon sehr guten Produktes. Wie schon einige andere Reviewer gesagt haben: „Das iPad war nicht dick, jetzt ist es dünner, es war nicht schwer, jetzt ist es leichter und es war nicht langsam, jetzt ist es schneller“

    Das einzig wirklich neue ist der dauerhafte Videoausgang, mit welchem man heute Präsentationen machen kann, welche vorher nicht möglich waren.

    Du siehst ich bin selber auch nicht sicher ob ichs brauche, denn das iPad könnte mir für ganz bestimmte Dinge mein MacBook Air ersetzten, aber ob ich dann wirklich das iPad benutze und nicht trotzdem das Air kann ich nicht sagen….

    Probiers und erzähl!

    Michael

  3. Also ich werde mir definitiv kein iPad kaufen da ich das Geld für meine Ferien im Herbst bauche, Hawaii ist gebucht.

    Ich wollte nur sagen, dass du daran denken sollst dir keine 3G Version zu kaufen, das iPhone kann ja jetzt Wifi tethering.

    Gruss

  4. Zu 2.: Du kannst das eingebaute Mail-Programm so konfigurieren, dass es perfekt mit GMail zusammenspielt. Ich kann dir das bei Gelegenheit mal zeigen. (Und damit auch mal ein iPad 2 in die Hand kriegen…) ;-)

    Und zu 5.: Instapaper ist bei mir definitiv die meistgenutzte App.

  5. @christian: „Perfekt“? Unterstützt das neuerdings Gmail-Features wie Labels und Konversationen-mit-gesendeten-Mails?

    Ansonsten kann man ja auch einfach Gmail im Browser nutzen, das hat wirklich alle wichtigen Gmail-Features und geht ja auch offline.

  6. Ich habe sowohl ein MacBookAir wie auch ein iPad (noch die erste Version aber das ändert sich am Freitag…).
    Nachdem ich in London das iPad 2 mal ausprobieren durfte muss ich sagen, dass es noch viel mehr den WOW-Effekt hat als die erste Version. Es ist viel schneller und leichter (auch wenn beides wie oben geschrieben vorher nicht gestört hat).
    Trotz dem Personal Hotspot des iPhone 4 rate ich Dir aber zum 3G Modell. Daneben das Du viel längere Akkulaufzeiten mit 3G hast als wenn Du via iPhone 4 ins Netz gehst, verfügt nur das iPad 3G über einen GPS Chip….

    Aber egal welches ich denke Du machst da sicher nichts falsch ;-)

  7. Ich selber habe ja auch so ein Teil und muss sagen dass ich ursprünglich auch davon ausgegangen bin, dass ich Emails schreiben und lesen werde, meine Dokus in Dropbox anschauen werden und Notizen in Evernote erfassen werde. Für Sitzungen ist das Teil doch genial… Tja, ich lag daneben. In jeder „Arbeitssituation“ vermisste ich die Tastatur, was schliesslich auch ausschlaggeben war für meinen Kauf eines MacBook Air 11″. Jetzt kann ich wirklich mobil arbeiten. Mein iPad habe ich verkauft und das meiner Frau hält für die wenigen Minuten „Angry Birds“ und den Genuss von Radiostreaming hin. Hin und wieder nutze ich es „geschäftlich“. Jedoch nur um Websites, Applikationen oder UX-Geschichten auszuprobieren.

  8. Ich habe schon vor einem Jahr gedacht, dass du falsch liegst. Für dich dürfte 3 das Killerargument sein. Mit einem iPad kannst du auch in einem ungezwungenen Rahmen präsentieren ohne dass ein Laptop das Ambiente stört. Ich denke, dass iPad2 der grosse Renner sein wird, denn diesen werden alle Amis kaufen, welche bekundeten, dass sie nicht das erste Modell mit den Kinderkrankheiten kaufen würden. In Der Schweiz und Deutschland dürfte sich iPad am Anfang nicht so schnell verbreitet haben weil die vielen iPhone-Besitzer nicht sofort auch noch ein iPad kaufen.

  9. @Jannis: Ah, perfekt war etwas übertrieben: Die Konversationsansicht unter GMail ist noch immer ungeschlagen, auf Mail gibt es nur eine einfach Gruppierung zusammengehöriger Mails.

    Labels, Archivierung, Spam und Sternchen machen funktionieren grundsätzlich. Mit der Einschränkung, dass jeweils nur eine der vier Ablageorte ausgewählt werden kann (D.h. nicht gleichzeitig Labeln und Sternchen.)

    Mir persönlich ist einfach Archivieren via dem Papierkorb am Wichtigsten und bin damit ziemlich glücklich.

  10. Schwanke noch zwischen „haben-wollen“ und „aber: Retina-Display?“. Am Freitag mal sehen wie es sich anfühlt im Apple Store.
    (extrem gefährliche Taktik, ich weiss, aber Hey: Living on ze Edge, Baby.)

  11. @Michael @superdeluxe
    Nun ja, ein MacBook Air brauche ich neben meinem Thinkpad X60 definitiv nicht. Ich will nun mal nicht 2 Laptops durch die Welt schleppen. Es wäre cool, wenn sich die 2 Geräte ergänzen würden. Halt für die Tipperei das Thinkpad, und für unterwegs oder in einer Reisepause nur schnell das iPad. Für meine vielen one to one Diskussionen sehe ich das iPad wirklich als ideale Präsentationsunterstützung, habe dies letztes mal ja nicht einmal ausgetestet.

    @JC
    Ich werde mich aber wohl für ein iPad ohne 3G entscheiden, da ich ja nicht nur den Personal Hotspot verwende sondern auch meinen 3G UMTS Router immer dabeihabe. Auf das GPS kann ich in dem Sinne auch verzichten.

    @christian
    Ju, die E-Mail Geschichte habe ich schon ein paar mal bei anderen unterwegs gesehen und irgendwie ist die Ansicht auf dem iPad einfach schön gelöst. Da ich keine Labels brauche sollte das auch wirklich klappen und kurze E-Mails mit einem „von meinem iPad geschrieben“ sind eh viel effizienter.

    @philbee
    Ich werds mal im Media Markt um die Ecke versuchen, ansonsten bestell ich mir eines Online und warte halt ein paar Wochen.

  12. Pingback: nic Niggli-Aigner

  13. Mittlerweile hat sich die Welt verändert, es gibt Superviele tolle iOS Apps auch im Businesbereich. Ich kann mir das Leben ohne iOS, was mir mittlerweile schöner und besser als OS X vorkommt, nicht mehr vorstellen. So intuitiv, dass meine 6-jähre Tochter besser als ich damit umgeht und neine Frau vom PC-Muffel zum iPhone Freak geworden ist. iOS und Multitouch ist die Zukunft, in spätestens 2 Jahren kaufen Mac nur noch absolute Pros. iPhone und iPad reichen 90% der User für das tägliche Leben umd erleichtern einem sehr vieles. Zudem ist iOS an ein NAS koppelbar und bald kommt iTunes Cloud, was will man mehr.

  14. Das iPad hat bei mir das Notebook für Präsentationen und Meetings ganz klar abgelöst. Funktioniere praktisch nur noch papierlos. Alles was ich brauche ist Evernote, Dropbox und MinimalFolio. Privat benutze ich es für mich als Couchdevice. Social Media Apps, Newsreader und Flipboard für meine pers. Newsstreams, TV Programm und ev. noch als TV Ersatz über Zatoo.
    Soweit ganz nützlich das Teil.

    Werde wohl aber noch nicht auf ipad2 umsteigen.

  15. Ja, MinimalFolio ist echt cool. Habe ich auch schon genutzt. Ist einfach gelöst. Übrigens, falls du Adobe InDesign hast… dann wirds richtig cool… aber eben, eher selten brauche ich sowas. Bin auf jeden Fall gespannt auf dein Feedback zum neuen iPad.

  16. Pingback: Philipp Heri

  17. So, hab mit ein wenig Glück heute im Media Markt in Granges Paccot das zweitletzte von insgesamt 14 iPad 2 gekauft. Glücklicherweise wollten wohl alle vor mir viel grössere Ausführungen und ich bekam genau das iPad 2 16GB mit Wifi in Schwarz welches ich ja in der Nacht auf heute schon online bestellt hatte. Jetzt mal die Bestellung wieder annullieren.

    Mein erster Eindruck ist schon mal positiv. Im Gegensatz zum ersten Versuch vor einem Jahr hat es ja ein breites Angebot an iPad Applikationen die mir wirklich äusserst gut gefallen. So Flipboard und TweetMag, die wunderbar aufbereitet interessante Beiträge aufzeigen. GarageBand ist unglaublich gemacht, auch wenn ich es vielleicht nie nutzen werde, es macht Spass so einfach mal ein paar Takte einzuspielen. Wirklich unglaublich.

    Die Nutzung ist mit dem Smartcover genial gelöst. Will ich schreiben, stell ich es einfach schnell schräg hin, will ich eher ein bisserl lesen kann ich es aufstellen und gemütlich rumblättern. Das öffnen und schliessen mit dem Smartcover ist auch gut gelöst.

    Ich bin gespannt was ich in 2 Wochen sagen werde, ich glaube aber wir sind dieses mal auf dem richtigen Weg.

Jetzt kommentieren: