Permalink

42

Kommentare outsourcen

Nachdem ich ja schon mit diversen Twitter Plugins versucht habe Kommentare und Erwähnungen aus der WEB 2.0 Welt in diesem Blog wieder zusammenzuführen versuche ich es nun mit dem Outsourcen der kompletten Kommentare. Hierbei verwende ich das System von Disqus.com.

Mit dem Disqus WordPress Plugin wird mein Kommentarsystem so umgebaut dass man sich nun mit seinem Twitter, Facebook und Open-ID Account identifizieren genauso identifizieren kann wie mit Angabe von Name, E-Mail und URL. Gerade für Vielkommentierer eine gute Entwicklung.

20090714134659-527-shot

Die neuen Kommentare werden weiterhin auch in meiner lokalen Datenbank gespeichert, so dass ich allenfalls das Disqus System wieder entfernen kann ohne Kommentare zu verlieren. Die bestehenden Kommentare werden im Moment in das Disqus System eingelesen und sollten kurzum wieder vorhanden sein. Ich bin gespannt wie sich das System in der Praxis bewährt.

42 Kommentare

  1. OK…hmm… was für mich noch etwas schleierhaft ist: WARUM?
    Was bringt dir/mir ein Auslagern der Kommentare? Ok, wird ja nicht deine Intension gewesen sein. Du begründest, dass es dir um die Zusammenführung von Web2.0 Diensten mit den Kommentaren geht. Das finde ich nachvollziehbar. Aber wie geht das nun genau? Wenn ich mit meinen f-Profil kommentiere, wird dann mein Kommentar auch in FaceBook angezeigt? Wenn andere ebenfalls kommentieren, seh ich das dann in Facebook auch?

    Wie sieht das bei Twitter aus? Wenn jemand in Twitter ein Tweet absetzt, der eine URL zu deinem Posts hat, siehst du das den in den Kommmentaren, oder muss alles von deinem Blog aus erfasst werden?

    Du siehst, ich bin da mit vielen Fragen gerüstet eher skeptisch. Aber ich verfolge das hier nun mal sicher intensiv. Denn ich glaube, dass gerade die verschmelzung von Web2.0 Services die Zukunft sein wird. Und Blogs müssen da mithalten, damit sie bzw. die Posts im Gerpäch bleiben

  2. Christian Hauser 14. Juli 2009 um 14:13

    Finde das vertwittern & Facebook connect bei Disqus sehr gut! Den Rest… naja. Darüber lässt sich streiten…

  3. Hatte Disqus auch schonmal ausprobiert, war aber überhaupt nicht begeistert. Aber wenn man Funktionen wie Facebook-Connect usw. braucht, dann ist es sicher eine gute Sache!
    Mal sehen, ob du daran festhältst! ;)

  4. Ich bin auch noch nicht ganz überzeugt. Aber versuchen kann man es ja. Gerade die Facebook Connect Funktion und die Einbindung von Linkverweisen aus anderen Services wie Twitter könnte interessant sein. Bin mal gespannt was das bringt.

  5. @Adrian
    Genau deshalb nin ich ja gespannt. Aber schon nur wenn du deinen Kommentar parallel auch twitterst macht doch das Disqus System Sinn. Was genau mit Facebook passiert muss ich noch herausfinden. Am liebsten wäre mir dort auch die Rücksynchronisierung von Kommentaren die ich dort erhalte. Muss das alles mal ein wenig testen.

  6. genau solche automatisierte vorgänge machen twitter kaputt. die einen flooden den twitter-stream mit neuen blogposts, delicious-links oder halt eben disqus-kommentaren. wen interessiert das alles? wenn das jeder macht gibt das sowas von einem einer informationenüberflut.
    den trend, alles über twitter zu kommunizieren halte ich für völlig falsch. es soll doch meine freiheit bleiben zu entscheiden, welche informationen ich gerne haben möchte.

  7. @andi
    Na ja, ob man den Kommentar bei Twitter veröffentlicht/verlinkt entscheidet man selber indem man ein Häckchen setzt.

  8. Oh Gott, bin ich jetzt vielleicht dran schuld?

    Was mich interessiert: Als ich Disqus ausprobierte (was jetzt schon mehr als ein Jahr her ist), lagen die Kommentare bei Disqus und sonst nirgends. Wie kommen sie jetzt wieder in die eigene Datenbank?

  9. schon klar. der benutzer hinter twitter entscheidet grundsätzlich, was er alles postet. nur gehen mir die ganzen automatismen auf den nerv. twitter ist ein eigenes kommunikationsmittel, der sinn dahinter ist nicht, dieses medium wie ein lifestream zu nutzen.

    ps: kann es sein, dass zurzeit die «antworten»-funktion keinen sinn macht? müsste irgendwie optisch eingerückt oder so werden.

  10. gewöhnungsbedürftig, aber sonst macht der antworten-button kaum einen sinn. kann aber schnell unübersichtlich werden wie ich sehe :)

  11. @blueelectric
    Also jeder hat seinen Einfluss auf mein Werk. Nur erinnere ich mich grad nicht an Disqus auf deinem Blog. Whatever, ich habe das Disqus WordPress Plugin installiert und mit dem erscheinen alle Kommentare auch in meinem WordPress Backend.

    @dworni
    Fast wie bei Tumblr. Gell?

  12. Dann hinterlasse ich doch einmal einen Kommentar mit meinem Twitteraccount und verfolge was genau passiert. Eine ziemlich interessante Möglichkeit. Vor allem auch die Integration mit Facebook. Denn in letzter Zeit kommentieren meine Blogbesucher lieber im Facebook, als bei mir im Blog.

  13. interessante geschichte mit diesem #disqus. obwohl ich solches komplett-outsourcen etwas zu kritisch finde.
    das dadurch offiziell erreichte quere verknüpfen von den verschiedenen profilen macht die grundsätzliche privatsphäre-problematik ersichtlich. ob fb, twitter, openID, xing, usw… da wird was auf uns zu kommen. dann noch die adsense bei google und die inhalte bei wordpress und ev. blogger. obschon ich die pps da etwas komisch anmutet ist es def an der zeit, dass sich auch rechtliche instanzen diesen risikos annehmen.

  14. Ist mir eben auch aufgefallen dass meine Beiträge neuerdings in Facebook eifrig kommentiert werden. Aber ich habe noch nicht rausgefunden wie die Kommentare dann hierhin finden.

  15. Da ja die Kommentare immer noch normal in der WordPress Datenbank abgespeichert werden kann ich jederzeit wieder umschalten. War auch Voraussetzung für diesen Test.

    Spannend wär einfach ob Kommentare aus Facebook auch hierhin zurückkommen.

  16. ich verwende disqus schon fast seit dem star. meines blogs und habe eigentlich sehr gute erfahrungen damit gemacht, ich bin zufrieden!

  17. Twitter is over capacity hats mir grad beim Login angegeben. Interessantes commenting system – wenn auch noch ziemlich verbesserungswürdig was die usability und darstellung angeht.

  18. @germanstudent
    Interessanter Bericht über Disqus den du auf deinem Blog hast. Kommt bei mir in die Links der Woche.

    @ooswald
    Ja, die Darstellung werde ich noch ein wenig optimieren. Aber erst wenn ich mal lust auf CSS habe. :-) Wie denn jetzt, neuste Kommentare zuoberst? Oder zuunterst wie bisher?

  19. Disqus finde ich auch wirklich toll und wollte/will das eigentlich auch noch ins WP integrieren. Nur habe ich starke Zweifel ob sich das Designtechnisch so einfach ins P2 Theme integrieren lässt. Also wird es wohl wieder auf eine Entscheidung rauslaufen.

  20. @leumund: Scusa, im Moment läuft wieder P2. Bin aber noch nicht sicher was ich genau nehmen will. K2 vielleicht? Ne Thesis seh ich an jedem zweiten Blog.

  21. Eben genau das mein Probem und ich glaube das gibt es keine Lösung, damit man die Facebook Kommentare irgendwie zu WordPress bringt. Zudem stört es mich auch, wenn ich den Feed bei Notizen importiere, dass es dann keine Link zu meinem Blog gibt, sondern Facebook intern verlinkt wird.

  22. so, habe die Kommentare jetzt auch formatiert und die Kommentarbox nach den Kommentaren eingebaut. Jetzt gefällt mir Disqus noch besser! WOW.

  23. schön formatiert. aber hälst du es für sinnvoll, die kommentarbox nach den kommentaren zu platzieren? mich persönlich nervt es, wenn ich bei jedem kommentar welchen ich abgeben will, bis ans ende der seite scrollen muss. da fehlt mindestens ein skiplink. besser noch man hält sich an die üblichen gewohnheiten und packt die kommentarbox gleich nach dem artikel hin.

  24. @andi
    Ehrlich gesagt bin ich höchst verwirrt was die Kommentarbox angeht. Wenn Sie oberhalb der Kommentare ist sieht man nicht was alles schon geschrieben wurde, wenn sie unterhalb ist muss man runterscrollen. da werde ich wohl ncoh einen link hinbauen müssen wie das bei thesis eigentlich eh der fall war.

  25. testkommentar mit einer fantasie-mail, da meine anderen zwei nicht akzeptiert werden beim kommentieren …

  26. Benutze auch disqus und bin damit super zufrieden.
    Auch wenn ich noch nicht besonders viele Kommentare auf
    meinem bislang noch recht frischen Blog vorzuweisen hab so halte
    ich es für eine sehr flexible & anwenderfreundliche Lösung.

    lg

    Florian

Jetzt kommentieren: