Permalink

23

Überteuerte Berner Libero Tageskarten?

Letzten Mittwoch habe ich mir in Zürich für die öffentlichen Verkehrsbetriebe im Stadtzentrum eine ZVV Tageskarte für fünf Franken achtzig gekauft habe, dachte ich mir, dass sowas ja am Wochenende auch in Bern ab und zu praktisch wäre. Anstatt vier mal ein Kurzstreckenticket für zwei Franken, eine Tageskarte für 5.80, das rentiert doch.

Nun, schaue ich mir die Tarife für eine Tageskarte im Libero Tarifverbund an, dann kostet diese für 2 Zonen ganze neun Franken. Also einiges teurer wie das vergleichbare Angebot in Zürich.

Nun, das ganze wäre ja dann einfach unter Preispolitik zu sehen, schliesslich kostet das Einzelticket für die Kurzstrecke in Bern 20 Rappen weniger. Wäre, denn wenn man nun noch die Preise der sogenannten City-Tickets der SBB anschaut, ergibt sich nochmals ein anderes Bild, kostet doch der Zuschlag für Bern und Zürich genau gleich viel, fünf Franken fünfzig!

Im Endeffekt sieht es dann also so aus, dass zwar in Bern das Kurzstreckenticket 10% günstiger ist, die Tageskarte in Zürich 35% günstiger und bei den SBB in Kombination mit einem Billet in beiden Städten nochmals fünf bzw 37% günstiger gefahren werden kann.

23 Kommentare

  1. @Martin
    Die Tageskartenpreise sind für 1-2 Zonen in Zürich, in Bern für Zone 10/11. Von mir aus gesehen, ist die Gültigkeitszone eher grösser. In Zürich gibt es sogar noch eine Tageskarte für 4.40 die für das Lokalnetz(?), wohl eine Zone gilt. Wäre sogar ausreichend für mich in der Stadt Bern.

  2. Solche Sachen habe ich auch schon festgestellt. Aber anderst sieht es mit der A-Welle aus. Da kannst du z.b. von Killwangen-Spreitenbach – Zürich- Albisgütli oder auch Zürich-Oerlikon, da hast du auch Preise kaufst du Billet mit City Zuschlag 14,60 nihmst du die Tageskarte 1-2 Zonen Zürich 5.80 Plus ein Billet von Killwangen-Spreitenbach nach Zürich, Altstetten damit du in der Zone 10 bist also kommen 5.- dazu haben wir 10,80, den Zürich und Winterthur gelten als 2 Zonen. Dann gibt es eine weiter Möglichkeit man nehme Tageskarte 3 Zonen ZVV hast somit noch Dietikon drin ist 6,40 dazu ein Hin und Zurück Billet Killwangen-Spreitenbach-Dietikon 3,40 was 9,80 gibt.

    Somit egal ob SBB, A-Welle, libero, ZVV usw., das Preis Chaos herrscht und das beste ist einfach genug früh die Webseiten anzusehen und Preise vergleichen.

  3. Die Tageskartenpreise sind für 1-2 Zonen in Zürich, in Bern für Zone 10/11. Von mir aus gesehen, ist die Gültigkeitszone eher grösser.

    Ich kann die Zonen in Bern und Zürich leider nicht vergleichen, da ich die tatsächlichen Verkehrsflüsse in Bern nicht kenne. Bemerkenswert ist, dass es in Bern nur drei Tageskarten-Varianten gibt: Bern oder Solothurn jeweils mit näherer Agglomeration (Zentrumszonen) sowie das gesamte Gebiet des Tarifverbundes. In Zürich hingegen gibt es Tageskarten für bis zu sieben Zonen sowie ebenfalls alle Zonen, und mit dem Halbtax-Abonnement wird ein höherer Rabatt gewährt. Dafür gibt es keine Tageskarte für Zürich mit der näheren Agglomeration, sondern man muss sich die entsprechenden Zonen dazu kaufen.

    In Zürich gibt es sogar noch eine Tageskarte für 4.40 die für das Lokalnetz(?), wohl eine Zone gilt. Wäre sogar ausreichend für mich in der Stadt Bern.

    Die Städte Winterthur und Zürich gelten immer als zwei Zonen, Ortsnetztarife für Fahrten innerhalb der gleichen politischen Gemeinde gibt es nur ausserhalb dieser Städte. Anstelle der Ortsnetztarife gibt es in Winterthur und Zürich die Kurzstrecken, wobei deren Gültigkeitsbereich an den einzelnen Billettautomaten angeschrieben ist (Beispiel «Kreuzplatz», PDF), aber nie der als zwei Zonen zählenden Stadtzone entspricht.

  4. @Martin
    Also was ist denn so die weiteste Strecke die ich in Zürich mit so einer Tageskarte fahren kann? Ich versuch es dann mal für Bern in einer Google Map zu erfassen, dann können wir vergleichen. Das mit dem Lokalnetz habe ich jetzt immer noch nicht verstanden.

  5. Ähnlich übrigens auch auf dem See in Zürich: Auf anderen Seen zahlt man locker doppelt so viel, war gerade heute in der Zeitung (aber natürlich nicht online zu finden…)

  6. Also was ist denn so die weiteste Strecke die ich in Zürich mit so einer Tageskarte fahren kann?

    Wie berechnen wir die Strecke? Gibt es noch andere sinnvolle Kennzahlen, die wir in Erfahrung bringen können, beispielsweise das verfügbare Netz in km, die tägliche Kapazität, usw.?

    In jedem Fall wäre eine entsprechende Anfrage an die «Libero»-Verantwortlichen interessant. Die Antwort könnte uns allenfalls vieles an Spekulation ersparen … ;)

  7. Lakalnetz= Gilt innerhalb einer politischen Gemeinde (ohne Städte Zürich und Winterthur) z.B. Dietikon Lokalnetz ist Dietikon Bahnhof, zum MediaMarkt oder auch zur Dietikon Stadthalle, einfach die Haltestellen welche Dietikon, ………… sind wie die Haltestellen auch alle heissen mögen.

    Die Tageskarten 1-2 Zonnen, nehme jetzt mal 2 Zonen, um Bern mit Zürich vergleichen zu können. Da die Zonen anderst angeordnet sind usw., aber das alles mit eingerchnet kenne zum Glück beides auch selber, kommt man in Bern weiter.

    Der grosse Unterschied ist bei den Zonen Anordnung, da hat man in Bern schneller mehr Zonen wenn man ein gewisse Strecke braucht, der ÖV nur so fährt.

  8. @martin
    Also ich habe kurz mal verglichen und 2 Strecken genommen die mir lange vorkommen. In Bern von Stettlen nach Brünnen, sind ca. 13km mit dem Auto auf Google Maps mit einigen Abweichungen zur Luftlinie. In Zürich von unten links (Rote Fabrik) nach oben rechts sind locker in Luftlinie 14km. Also bin ich weiterhin der Meinung dass die Zonen ebenbürtig sind.

    Die Frage ist ja eigentlich nicht, warum die Tageskarte 55% teurer ist, das geht unter die Preispolitik des Libero Verbundes, eher müsste man dann Fragen ob die City Tickets massiv quersubventioniert werden und wer dies bezahlt.

  9. Hallo Leumund,

    Was? Du hast noch kein GA?
    Wieso hast DU Dir noch nicht ein 1.KLasse GA von der SBB schenken lassen?

    Bäumige Grüsse,

    Stefan

  10. @Roger
    Danke, nur kenn ich ganz andere Schweizer Seen. :-)

    @MyTreeTV
    Nein, ich habe kein GA und die SBB hat mir leider noch nie eins anerboten.

    @Susanne
    Damit wäre Basel im gleichen Rahmen wie Zürich. Danke!

  11. die Schweiz ist doch eine Stadt (böse Zungen sagen ein Agglo Brei) und das Abo für die ganze Stadt ist eben ein Gernalabo.

  12. Damit Du nicht Äpfel mit Birnen vergleichst wärs vielleicht besser Du würdest auch für die Einzelbillette 1-2 Zonen nehmen, da kostet Zürich 2.90 und Libero 2.70.

    Was auffällt: In Zürich kostet die Tageskarte konsequent gleichviel wie ein Retourbillet, was mir doch etwas wenig erscheint.

    Vermutlich sind die Subventionen dort um einiges höher, siehe auch die Nachtlinien, welche in Bern praktisch Selbsttragend(85%) sein müssen, während diese in Zürich über das ÖV-Budget abgerechnet werden.

  13. Wer das ganze bezahlt? Natürlich die Autofahrer und andere Mineralölsteuer-Abhängige.

    In Lausanne kostet eine Tageskarte, wenn ich es noch richtig im Kopf habe, CHF 4.20

  14. @FLog
    Nun, es lohnt sich halt mal nicht ein GA zu kaufen, wenn man es in keiner Weise ausnützen würde. Sogar die Libero Monatskarte lohnt sich bei ca. 70.- CHF im Monat nicht. Ich fahre im Monat niemals 35 mal mit dem Tram und nur für den Komfort brauch ich es nicht. Eine Tageskarte für 5.80 oder 6 Franken würde ich mir aber fast jeden Samstag kaufen.

    @stephan
    Ok, das Resultat bei den 1-2 Zonen Tickets bleibt aber fast daselbe, bzw. ist der prozentuale Unterschied zwischen Zürich und Bern noch kleiner.

    @Touni
    Ja, nochmals weniger. Wie schon geschrieben, mich erstaunt vorallem, dass die SBB den City Zuschlag für Zürich und Bern gleich lässt. Hier scheint man bei Libero nicht sauber zu spielen. Wenns wirklich teurer ist, dann müsste auch der City Zuschlag teurer sein.

  15. Wenn Du mehr als 3 mal das Tram benutzt lohnt sich die Tageskarte in Bern, ansonsten fährst Du halt mit den Einzeltickets güstiger.

    Ich denke eher, dass Zürich die Tageskarten etwas teuer machen sollte, denn derselbe Preis für ein Retourbillet erscheint mir doch etwas unfair gegenüber denjenigen, welche Einzelbillette lösen.

    Vermutlich gibt die SBB Ihre Marge an die Kunden weiter um einen einheitlicheren Tarif für die Citytickets zu haben, oder Sie erhält bei Libero einen grösseren Mengenrabatt als beim ZVV.

    Hast Du eigentlich Anfragen an die 3 beteiligten Transportunternehmen geschrieben, oder soll das so ne Art Stammtischdiskussion werden?

    Was mich bei Libero etwas stört ist die Beschränkung der Tageskarte auf die Zentrumsgebiete(Liegt evt. an Postauto und anderen nicht Bernmobil bzw. RBS Mitgliedern des Libero verbundes).

    Am besten wäre meiner Meinung nach eine Umweltkarte wie es Sie z.B. in Berlin gibt, damit kann ein Reisender bis zu 5 andere kostenlos mitfahren lassen.

  16. die tageskarte in zürich ist ja 24h gültig, wenn man es halbwegs schlau macht, kann man die für die fahrten z.b. freitag abend und den ganzen samstag brauchen, von dem her ein fairer preis..

    zu den unterschieden, das hat mit den zonen zu tun, wie in den komentaren erwähnt, ist das ja eine zvv zone (nicht eine vbz zone) bei tickets von ausserhalb nach zürich oder winterthur zählt die zone immer doppelt was den preis auch verfälscht..
    in zug istz noch mal anders, dort kann man wenn man nicht alle zonen braucht gar keine tageskarte oder hin und zurück lösen. ich brauche jeweils 2 zonen der ZVB und muss dann vor jeder fahrt ein bilett lösen für 2.80 was ich auch eher teuer finde, den in zürich fahre ich mit einem bilett für 2.90.- von oerlikon nach wolishofen, was zimmlich günstig ist..

    beim cityzuschlag ists so, das z.b. ein einfach bilett von bern nach zürich mit citizuschlag das bilett zwar nur für eine fahrt von bern nach zürich gültig ist, in zürich mit diesem bilett aber bis betreibsschluss um 05.00 uhr gefahren werden kann. ist allso nicht das gleiche wie eine vor ort gelöste tageskarte, da die ja 24h gültig wäre..

    bei den abos habe ich die erfahrung gemacht, das sich die nur rechnen wenn man wirklich jeden tag mit dem öv unterwegs ist.. wenns nur das eher nicht, sprich einfel zickets sind günstiger, vorallem wnn man ein halbtags abo hat..

  17. Gab es einmal im Aargau, seit alles zur A-Welle wurde es abgeschafft, nannte sich Familienbillet. Wurde sehr wenig genutzt. Deshalb wohl auch nicht mehr erhältlich.

    Zürich hatten sie auch mal ein Pilot-Projekt damit, auch dort zu wenig genutzt. Aber meiner erachtens wussten es zu wenige.

    Warum soll Zürich die Preise erhhen? bei der A-Welle hast du das gleiche, ausser du bist ist einer gewissen Zeit fertig, dann kommst du auch zurück.
    Der gleiche Effekt hätte man auch wenn Libero die Preise senken würde.

    Die Preispolitik sieht anderst aus;
    Zürich wird von SBB, Tourismus Schweiz(als Haupt-Touristen-Stadt) am meisten unterstützt, dazu kommt die Stadt gibt auch mehr ab, die Bevölkerungsdichtung ist dichter somit sagt auch Vater Staat ihr bekommt mehr usw. und das macht viel aus. Auch wen das Angebot usw. gleichwertig ist, es spielen x Faktoren im Preis mit sogar Geschäfte wie IKEA usw. ein Beispiel ist die IKEA Spreitenbach, umgezogen, wollte Bus von ZVV und A-Welle lies Haltestelle bauen usw. bezahlt den Betrieben einen Jährlichen Beitrag und im Libero weniger wen überhaupt.

    SBB bezahlt allen gleich viel, deshalb auch immer der gleiche City-Zuschlag.

  18. @Stephan:

    Ich denke eher, dass Zürich die Tageskarten etwas teuer machen sollte, denn derselbe Preis für ein Retourbillet erscheint mir doch etwas unfair gegenüber denjenigen, welche Einzelbillette lösen.

    Welches Retourbillett? In Zonen-basierten Tarifverbünden gibt es kein «retour», sondern man kauft sich Billette, die für einen bestimmten Zeitraum zur Nutzung des öffentlichen Verkehrs in den gewählten Zonen berechtigen.

  19. Mit Retour meinte ich Hin- und Rückfahrt. Muss man einzeln kaufen, kommt jedoch aufs gleiche.

Jetzt kommentieren: