Permalink

18

(M)ein Monat iPhone

Heute vor einem Monat konnte ich am offiziellen Tag des Verkaufsstarts mein iPhone abholen. Mittlerweile habe ich 2 Wochen Feriengebrauch und 2 Wochen Alltagsgebrauch im Büro hinter mir. Das erste Update auf 2.01 hat den eh schon positiven Eindruck vom iPhone noch verbessert und diese Website wird mir wohl auch helfen einen eigenen Klingelton zu erstellen.

Freude bereitet mir vorallem mein Suedecase dessen Leder jede Woche ein wenig geschmeidiger um das iPhone liegt.

Aktuell habe ich folgende Applikationen installiert wobei ich nicht unbedingt von allen überzeugt bin:

Ich werde in den nächsten Wochen mal die einzelnen Applikationen auch noch bewerten. Gerne nehme ich auch Tipps für neue und interessante Apps entgegen.

Da ich überzeugt bin dass Webapps vorallem für Informationsseiten auch sehr gut geeignet sind hier noch die Liste der aktuell auf dem Homescreen abgelegten iPhone Web Apps:
zuri.mobi, Swize, Google Talk, , Google Reader.

Hoffen wir auf eine Erweiterung des JavaScript API vom iPhone so dass man in naher Zukunft auch GPS basierte WebApps bauen kann. :-)

18 Kommentare

  1. ach so. ich schreib eben gerne kommentare
    ;-)
    twoday.net bietet eine trackbackfunktion an, müsste das nur mal einschalten!

  2. Wahrscheinlich bin ich schon zu alt, um die iPhone-Euphorie zu verstehen. Im Frühjahr habe ich sogar fieberhaft nach einem Handy gesucht, eines OHNE Schnickschnack. MP3-Player, Kamera, teuren Zusatzverträgen (Blackberry) … Das ist schwieriger als eine Jungfrau in einer Strafanstalt zu finden.

  3. @leu: radio via wlan streamen, nix wahnsinniges. ich muss mir wohl das kostenpflichtige tunes installieren oder warten ob es von lastFM eine App geben wird.

  4. @brigitta
    Du musst im Kommentar keine E-Mail Adresse angeben. :-)

    @Tom
    So wie du einmal Tom schreibst aber eine E-Mail mit Erwin angibst?

    Und wieso ihr 2 die gleichen IP Adresse vom Bund habt versteh ich nun erst recht nicht. Aber ihr müsst ja wissen was ihr so rumsurft vom Arbeitsplatz aus.

  5. Pingback: Psychosurfer beim Bund | Der Leumund!

Jetzt kommentieren: