Permalink

6

Unterwegs nach Sibirien! #MazdaRoute3

Ich bin von Mazda Schweiz eingeladen, auf einer Etappe der Mazda Route3 mitzufahren und so den brandneuen Mazda3 zu seiner Weltpremiere nach Frankfurt an die IAA zu begleiten. Die acht fabrikneuen Fahrzeuge wurden von Hiroshima nach Vladivostok verschifft und sind nun seit dem 3. August auf den Strassen Sibiriens unterwegs um ins 15’000 Kilometer entfernte Frankfurt zu kommen. Die Reise kann auf der Website von Mazda, auf Twitter und Facebook verfolgt werden.

mazdaroute3_hero

Auf nach Sibirien

Für mich geht es morgen mit Aeroflot von Zürich über Moskau Sheremetyevo ins 6000 Kilometer entfernte Barnaul nahe Novosibirsk. Gestartet wird um 13h30 in Zürich, ankommen werden wir um ein Uhr morgens, was ca. 20h Schweizer Zeit entsprechen wird ankommen werden wir um sechs Uhr morgens, was ca. 1h Schweizer Zeit entsprechen wird. Am Donnerstag besuchen wir dann ein Autodiebstahl Museum, welches nicht mal Lonely Planet kennt. Ich hoffe ich habe dann auch Zeit meine ersten Eindrücke aus Sibirien zu verbloggen bevor es am Freitag auf die erste Etappe nach Novosibirsk geht.

zrh-moskow-barnaul

Sony RX100 Mark II, meine neue Reisekamera

Bevor ich also unterwegs bin, möchte ich hier noch vorstellen, welches technische Equipment ich mit auf diesen Roadtrip nehme. Zuallererst natürlich meine neue Reisekamera, die Sony RX100 Mark II. Die Kamera hat zwar nicht alle meine Anforderungen erfüllt, hat sich aber dann vielen positiven Testberichten des Vorgängers, der Empfehlung von Boumi und Marco und des grossen Sensors in der Evaluation durchgesetzt.

rx100-mk-ii

Die letzten Wochen habe ich mich intensiv in die Materie eingelesen und neben dem quasi inoffiziellen Handbuch von Gary Friedmann, The Complete Guide to Sony’s Cybershot RX-100h auch den Lonely Planet’s Guide to Travel Photography sowie das empfehlenswerte Buch Reisefotografie: 20 Tipps für bessere Bilder durchgeackert. Ich hoffe, ich kann mit der Kamera auch den einen oder anderen Schnappschuss erstellen, der mit dem iPhone nicht möglich wäre.

Eine tolle Eigenschaft der RX100 Mark II ist das integrierte WiFi, mit dem ich als begeisterter Instagram Nutzer auch schnell ein Bild von der Kamera direkt auf das iPhone übermitteln und von dort zu Instagram senden kann. Ein Feature, welches ich nicht missen möchte.

In der ganzen Fotografiegeschichte bin ich mir über meinen Workflow noch nicht sicher, ich plane aber vorwiegend mit dem iPad zu arbeiten. Mit dem Camera Connection Kit sind die Bilder schnell übertragen und die Selektion von Bildern via Foto- und iPhoto-App sieht ganz praktikabel aus. Ich hoffe bis zum Ende meiner Reise mehr Erfahrung in diesem Punkt zu haben.

Reisebegleiter

Abgesehen von der Kamera und meinem iPad 3 mit Logitech Tastatur benötige ich natürlich noch das eine oder andere elektronische Helferchen. Dabei setze ich vorwiegend auf bewährte Reiseelektronik und eine Menge Kabel. Zum Glück sind wir in Sibirien mit dem Auto unterwegs, so sollte mein Elektronikpark auch immer zur Genüge mit Strom versorgt werden können.

DSC01155
Die meisten Begleiter habe ich hier im Blog schon vorgestellt, mein Noise Cancelling Kopfhörer Bose QC-15, die Logitech Tastaturhülle für das iPad, der DIR-505 WiFi Adapter mit dem man im Hotel eine allfällig vorhandene WiFi Verbindung mit mehreren Geräten teilen kann, mein Arctic Netzteil mit 4 USB Powerports, ein Adapter auf die genormte und auch in Deutschland übliche CEE-7/4-Schuko-System sowie ein 12 Volt USB Adapter, falls im Mazda3 keine USB Ports vorhanden sind.

Die fehlende GPS Funktion der neuen Kamera werde versuchsweie ich mit einem älteren Blue-747 GPS Datenlogger und der iOS App GeoTagr kompensieren und der Trekstor UMTS Router wird mich unter Umständen als Hotspot mit Internet versorgen. Im Moment rechne ich aber eher damit, dass ich bei meinem iPhone 5 Swisscom Infinity Abo ein 200MB Datenpaket für 41.- CHF buchen werde und damit mobil im Netz bin.

Die Scott eVest Reiseweste

Natürlich muss man einen solchen Elektronikpark auch auf praktische Art und Weise auf einer Reise dabeihaben. Dafür habe ich mir vor einigen Wochen dank einem Hinweis von Alt-Blogger-Robert-Scoble in Amerika eine drei Scottevest Reisewesten bestellt. Scottevest bietet alle möglichen funktionalen Kleidungsstücke für Geeks an. Von der erwähnten Reiseweste mit 24 Taschen bis zur Boxershort mit 3 Geheimfächern.

Scottevest-Travel-Vest-for-Men-X-Ray

Wie man im Röntgenbild sehen kann, die Reiseweste hat tatsächlich Taschen für zwei iPhones, integrierte Kopfhörerführungen, eine Kameratasche mit SD-Kartenfach, eine Tasche für Reisedokumente und Platz für Sonnenbrille, eine Wasserflasche und optional auch iPad und eine Menge Zeitungen. Ideal also um im Flughafen am Security Check auf einfachste Art und Weise den Mensch von den Gadgets zu trennen.

Reisebericht

Die nächsten sieben Tage werde ich versuchen einige Impressionen aus diesem für mich komplett neuen Teil der Welt zu übermitteln. Ich hoffe ich finde Zeit, das eine oder andere Mal mit dem iPad etwas hier in den Blog zu stellen, es freut mich, wenn du meinen Blog abonnierst oder mich auf Twitter, Instagram oder Flickr auf diesem einmaligen Blogger-Road-Trip begleitest.

Disclaimer: Diese Reise wird durch Mazda Schweiz organisiert und finanziert. Mazda hat keinen Einfluss auf den Inhalt, meine Meinung oder die Gestaltung.

6 Kommentare

  1. „Ich hoffe, ich kann mit der Kamera auch den einen oder anderen Schnappschuss erstellen, der mit dem iPhone nicht möglich wäre.“ Ich schmunzle immer noch… ;-)

  2. Pingback: Die Scottevest Reiseweste! Alles hat seinen Platz! • Der LeuMund.ch

  3. Pingback: Weekend Reader Woche 34 | fime

Jetzt kommentieren: