Permalink

10

Multitasking vs. Hintergrundprozesse

Im Gespräch mit einem Künstler bin ich in einer iPhone/iPad Diskussion auf einen interessanten Aspekt gekommen:

Wir sagen Multitasking und meinen Hintergrundprozesse

Das heisst, meine Aussage ist richtig, man schafft es nicht gleichzeitig eine E-Mail zu schreiben und dazu zu Twittern. Das geht nicht, weil auf jedem Computer immer nur ein Fenster im Vordergrund mit uns interagieren kann. Früher hat man dem wohl den Cursor platzieren gesagt.

Was wir aber wirklich wollen auf dem iPhone/iPad ist die Möglichkeit GPS Tracks aufzuzeichnen während wir eine E-Mail schreiben. Und das ist nicht wirklich Multitasking sondern einfach ein Hintergrundprozess der auf dem iPhone weiterläuft bis wir ihn wieder unterbrechen. Ganz klar wird dies Konsequenzen auf die Batterielaufzeit und auf die Performance haben.

Ich gespannt wie Apple dies spätestens in Version 4 von iPhone OS lösen wird. Ich rechne mit einer Erweiterung der Core Services die im Hintergrund weiterlaufen werden und auf die Apps dann Zugriff haben werden.

10 Kommentare

  1. Pingback: Jean-Claude Frick

  2. Pingback: Der LeuMund.ch

  3. naja lieber leu. das multitasking wird in unserer zeit häufig auf die person bezogen, z.b. wenn gesagt wird das frauen mehrere sachen gleichzeitig tun können (also multitasking betreiben) wir männer aber nicht :) – multitasking in technischer hinsicht ist aber genau das verarbeiten mehrerer prozessen eines betriebssystems. das fehlt beim iphone jetzt halt alle mal und ich hoffe dass es noch kommt…

  4. @hosae
    Also das iPhone kann sehr wohl mehrere Prozesse gleichzeitig verarbeiten. Zum Beispiel werden E-Mails im Hintergrund versendet, Push-Nachrichten empfangen und auch Anrufe werden Problemlos erkannt auch wenn man was am tun ist. Zum Glück.

  5. @löi: ok, aber deine genannten funktionen sind ein MUSS für ein smartphone oder nicht? ansonsten kann ich meine mails gleich am pc checken. das multitasken von apps und nicht von grundfunktionen fehlt…

  6. Also ich würde mir wünschen, das sowas kommt beim iPhone wie beim Palm Pre, das man schnell zw. versch. offenen Anwendungen hin und her switchen kann. Das fehlt mir etwas.

  7. Pingback: Jens Arne Männig

  8. Da ich relativ aufdringlich via DM um einen Kommentar gebeten wurde, hier mein Senf: das iPhone KANN Multitasking (wer sein iPhone gejailbreakt hat kann sich „iphone-backgrounder“ -> http://code.google.com/p/iphone-backgrounder/ installieren).

    Wie sonst könnte man aus dem Navigon-App heraus den iPod-Player starten oder während dem Gamen ein Telefonat entgegennehmen? Sorry, ich weiss, ist etwas Tüpflischisserei. Aber zu sagen iPhones oder der iPad können kein Multitasking stimmt so einfach nicht.

    Ob jetzt das „Hintergrundprozesse“ sind oder mehrere Apps nebeneinander ist eigentlich Wurscht (ob optisch sichtbar oder nicht ist sicher im Grafiklayer ein Unterschied, aber GPS-Signale zu empfangen nicht).

    Da das iPhone mit dem quasi abgespeckten OSX mit Quarz-Layer und allem coole Zeug daherkommt, kann Apple nicht wissen wie sich Apps von Drittherstellern verhalten würden (im Dev-Kit gibts eigens Tools um Apps auf Leistung zu messen). Und da Apple schon immer eine Hard- UND Softwarefirma war, welche möglichst fehlerfrei funktionierende Geräte verkaufen möchte, ist die Unterbindung des Multitaskings von Drittapps zur Zeit logisch. Und ich bin überzeugt, dass Apple mit einem vielleicht etwas „zu fetten“ OS für die heutige Chips längerfristig besser dastehen wird als die Konkurrenz.

  9. Nur schon rein technisch gesehen ist das sowieso nie „echtes“ Multitasking. Der Prozessor wechselt immer zwischen den Prozessen hin und her, dies geschieht allerdings so schnell, dass wir dies gar nicht bemerken.

    Und weil man ja gleichzeitig Musik hören und im Internet surfen kann, unterstützt das iPhone ja Multitasking, aber eben nur teilweise…

  10. @dworni
    Ja ja, du alter Informatiker. Ich hab ja meine Erkenntnis mehr auf was man eben umgangssprachlich sagt und eigentlich meint bezogen. Und falls du den Text liest ist mein Vermutung in die Richtung, dass Apple mehr Hintergrund Core Services zur Verfügung stellen wird um anderen Applikationen beim erneuten Starten zum Beispiel Trackdaten zuspielen zu können die im Hintergrund aufgenommen wurden. Oder dass ein Dateiupload an einen Core Service übergeben wird der sich dann um den Upload kümmert auch wenn die App schon wieder geschlossen wird. So wie E-Mails ja auch im Hintergrund versendet werden.

Jetzt kommentieren: