Permalink

25

Nespresso Pixie

Die neuen Nespresso Maschinen Baureihe Pixie hat gute Chancen meine mindestens acht zehn Jahre alte Nespresso Maschine abzulösen. Im Gegensatz zur Citiz Linie überzeugt mich das kompakte Design und vorallem die Stromsparmassnahmen. Die Maschine heizt sich in nur 30 Sekunden auf, und stellt sich nach 9 Minuten wieder ab.

Warum Nespresso die Maschine aber nach Pixelfreund benennt bleibt mir aber genauso ein Rätsel wie die Tatsache dass die letzte Presseinformation im Nespresso Mediacenter vom Oktober 2010 ist.

Update: Die Pixie’s gibt es ab April für 229.- Franken zu kaufen. Bei Amazon ist die Pixie mit 149.- Euro noch 30 Franken billiger.

25 Kommentare

  1. Ich habe im Büro der einfachheitshalber eine „Le Cube“ und die gibt erst gegen Mittag nach drei Stunden aufwärmen die maximale Espressoqualität ab und sonst frage ich mich, wo der Tassenwärmer geblieben ist?
    Den hat man sicher zum Wohle der Umwelt weggelassen und einfach die Espresso-Temperatur erhöht?

  2. @touni
    Also meine C300 hatte noch nie einen Tassenwärmer. Ich mach die immer im Backofen warm.

    @christof
    Also den Tassenhalter kann man wegklappen, dann geht auch ein Machiato Glas drunter.

  3. @leumund: sehr gut, dann wird die maschine zur alternative. btw, backofen braucht extrem viel energie! versuch es mal damit: 3min vor dem espresso die tasse mit heissem wasser füllen (von der maschine, einfach ohne kapsel). dann ist die tasse auch schon warm.

  4. Sehr gut. Meine Kaffeemaschine ist ebenfalls 10 Jahre alt, ebenfalls eine Nespresso. Und es sieht ganz danach aus, als wird sie nicht mehr 11 Jahre alt werden!

  5. Zugegeben, der Kaffee schmeckt super, das Marketing ist genial. Nur das Kilo Kaffee kostet an die 50 Franken. Ich habe mich für eine „NoNestle“ entschieden und kaufe lieber hochwertigen Kaffee, dort wo ich will und aus nachhaltigem Anbau, falls ich will. Der Kaffee schmeckt auch super.

  6. @TechPreacher
    Ich finde dass Tee und Kaffee nicht zum selben Auslauf raus kommen sollten. Bei den Philips Maschinen dann auch noch Schokodrinks. Nichts für mich.

    @Ralph
    Ju, ich finde an Nespresso seit Jahren eigentlich das praktische, dass mein Kaffee immer gleich kommt. Egal ob ich jeden Tag zuhause bin, oder eine Woche im Ausland war. Das Ergebnis stimmt immer.

    @Stinkyfish
    Schöne Maschine, bisserl Lo-Tech, wäre eine alternative. Aber dann muss ich noch Pads selber drehen oder wie geht das denn?

  7. Passen alle ESE Pads rein. Am Besten holt man sich seine Pads selber im Adrianos, oder sonst bringt sie der Velokurier.

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;-)

  8. @kusito
    Die sieht wirklich ein wenig besser aus als diese Blechbüchse von Adrianos. Ist auch ein wenig teurer. Und eh, ich kauf mir ja auch meine Computer von einer internationalen Firma und keinem lokalen Schrauber, da kann ich ja auch meine Kaffeemaschine bei Nestlé kaufen. (Habe dafür keinen Drucker)

  9. Herr Löi, mit verlaub, Sie sind ein Trottel.

    Sie schleimen sich hier doch nur bei der Familie Nestlé ein, in der Hoffnung günstiger oder gratis an eine Maschine zu kommen. Oder öpen nicht?

    Der Herr Iten baut die Maschine übrigens nicht selber. Der lässt die nur bedrucken. Bauen tut dies http://www.sirpespresso.it/, und die bauen doch immerhin schon seit 30 Jahren Kaffeemaschinen.

  10. Ich habe „The Else“ (380.–) vor ein paar Wochen bei der Adrianos Kaffee-Bar gekauft (gibts auch online http://www.freshlyroasted.ch ) und mir schmeckt der Kaffee um einiges besser als dieses Nespresso-Zeug (hatte ich privat und im Atelier in den letzten paar Jahren). Die 44mm Pads entsprechen einem offenen Standard (http://www.eseconsortium.com ) und somit lassen sich abgesehen von den Adrianos-Pads (welche wöchentlich frisch abgepackt werden) auch z.B. Illy oder Balser Pads benutzen.

    Die Else ist aus Metall und hat einen gusseisernen Andruckhebel – für mich ein bisschen Qualität auch zum Anfassen. Absolut empfehlenswert.

  11. Oho.. The Else sieht wirklich auch nicht schlecht aus. Auch wenn die Preise zwischen Nespresso und The Else grad aber gar nicht entscheidend sind. Teuer sind beide. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass halt schlussendlich der eigene Geschmack entscheidend ist.

    Ich habe meine 2001er Maschine von Nespresso und finde sie toll. Aber die Auswahl macht die Neuanschaffung nun doch etwas schwieriger ;-)

  12. To @worni und stinkfish: Danke für die Sympathie. Wenn ihr euch outed beim nächsten Padbestellen gibt ein paar obenauf. Wir sind alle bestechlich.

  13. @dworni
    Wenn mich nicht alles täuscht fandest du vor kurzem noch Dolce Gusto besser wie Nespresso. :-)

    @röster
    Gute Aktion, und gute Fans die du hast! Muss man sagen. Ich bin eigentlich auch bestechlich und würde mich bereit erklären in einem 4 wöchigen Selbstversuch zu versuchen von Nespresso wegzukommen.

  14. wenn schon, denn schon: nespresso!
    habe schon etliche maschinen ausprobiert. aber Nespresso ist von allen die beste – schnell heiss, immer super-schüümli, gleichbleibende qualität des kaffee’s – und das styling der modelle ist unschlagbar.
    mein favorit: citiz ;)

  15. @Leu: a) kaufte ich die der farbe wegen (grün) für b) das geschäft und c) schrieb ich auf facebook und twitter, wie scheisse die war und wie viele freunde die gleiche erfahrung gemacht haben: zig mal reparatur, plastikmüll, kaffee wässrig etc. nix sexmachine. das neue modell soll besser sein, bei reparaturen wird man nicht gleich gefragt, ob man das geld zurück will. :-)

  16. Auch wenn ich – Disclaimer ahoi – freshlyroasted.ch und adrianos.ch hoste, dort auch in der Bürogemeinschaft hause und schon längst eine „Else“ haben müsste… für mich ist halt immer noch die gute alte Bialetti das Mass aller Dinge und Kaffeemachen ein längeres kontemplatives Ritual, das aus mehr besteht als Pad/Kapsel einlegen und Knopf drücken.

    Bohnen in die Mühle geben, das Haus mit dem Mahlvorgang beschallen, Wasser in die Bialetti, Filter drauf, Mühle öffnen, den frisch gemahlenen Kaffee riechen und high werden, Pulver reinlöffeln, oberen Teil aufschrauben, Herdplatte anstellen – und jedesmal, wenn das Ding nach 5 Minuten blubbert, denken: „Ich würde das Schauspiel endlich gern mal mit offenem Deckel ablaufen lassen.“

    Selbstredend kommt mir nichts anderes als Adriano’s Dark Robusta in die Mühle.

    Kaffeemaschine – wozu?

Jetzt kommentieren: