18 Kommentare

  1. also ich muss schon sagen dieses gekreische dort in diesem blog ist irgendwie noch lustig aber auf die dauer sicher auch anstrengend zum lesen….

  2. @Daniel
    Du meinst Urs-Peter Näf ist im Urlaub und wird die Blogbeiträge von Ugugu sofort nach seiner Rückkehr kommentieren. Schlimme Vorstellung.

    @Mike
    Ju, ich hab noch nie was von den anonymen Miesepetern gehalten.

  3. @mike: annonym bloggen geht doch gar ned – und wen es jemand doch versucht, dann nimmt man doch so nen perönli doch sofort weniger ernst. is doch so

    @leumund du setzt als „annonyme“ mit den troll gleich? naja jeder muss doch selber wissen wie sehr er auf kritik reagiert. egal ob firma oder einzelperson…

  4. Und hier? Immer sanft das Niveau am runterschraube? Lasst doch jegliche Andere bloggen, ohne deren Posts als Hirnfurz zu bezeichnen. Mann muss ja nicht mitlesen und wenn Firmen sich das Recht die anonymen Teilnehmer zu ignorieren NICHT herausnehmen, sollte mann sich ja auch nicht aufregen, ist nicht gut fürs Herz.

  5. @Annubis
    wenn Anonym bloggen nicht geht, macht es ugugu aber verdammt gut.

    @habi
    Stimmt, die falsche Wortwahl getroffen. Danke für den Hinweis.

    @ugugu
    Sorry, habe das mit dem Hirnfurz nicht auf deinen Artikel inhaltlich bezogen sondern auf die Relevanz. Tut mir leid falls ich damit deinen Erguss in irgendeiner Art und Weise heruntergemacht habe.

  6. alles in allem eine intressante diskussion. ich beschäftige mich im moment mit genau dieser frage. auf was wird reagiert und auf was nicht und müssen wir auf alles reagieren. bei mir spielen noch rechtliche auflagen in das thema. so muss ich die möglichkeit offen lassen gewisse themen löschen zun können, weil diese nich öffentlich diskutiert werden können.
    recherchiert man ein wenig im netz, haben aber fast alle firmen die devise, dass man postings mit aggresiver note ignoriert und nur im auge behält.

    dank mike schwede wurde ich auf dieses dokument aufmerksam: http://www.slideshare.net/KerryatDell/blog-assesment

    in meinen augen den nagel auf den kopf getroffen!

  7. @kusito
    Danke für den Link. Sehr interessant, werde ich in ein paar Wochen mal verbloggen (oder auf Deutsch zu übersetzen). :-)

    @ugugu
    Habe mir erlaubt Hirnfurz durchzustreichen und Pipifax hinzuschreiben.

  8. @leumund: jeder kann sich das recht rausnehmen kritik zu ignorieren, keine frage. das problem: zwischen hochtrabenden social-media-plänen und herkömmlicher firmenkommunikation nach dem prinzip der drei affen (nichts sehen, nichts hören, nichts sagen), sobald irgendwo substanzielle kritik auftaucht, klaffen welten.

  9. @ugugu
    WIe sieht es denn aus wenn du deine Fragen in Migipedia platzierst? Oder über den Kundendienst? Oder schlimmstenfalls an die Pressestelle?

  10. Jo samma denn vo de Press?

    In der Migipedia waren meine Frage bereits einmal, bevor das Projekt fürs breite Publikum freigeschaltet wurde. Wohl irgendwie zu Testzwecken. Zumindest entnahm ich das damals meinen Blogreferern. Warum nochmals nachfragen, die Migros hat doch jetzt dieses Blogüberwachungsdingens?

  11. Bravo, klasse Beitrag, Herr Leumund. Ich bin mit Ihrem Befund und auch mit Ihrer Wortwahl 100prozentig einverstanden. Es ist wirklich zum Lachen, wie Ugugu die Migros ankläfft, und wie er schon seit Wochen verspricht, das angeblich vom Migros-Magazin «zensurierte» Marianne-Weissberg-Porträt doch noch im Internet zu veröffentlichen. Natürlich war auch das nur warme Luft.

  12. @kusito: weil ich die freie rede für ein erhaltenswertes gut erachte, weil es geht und weil ich mir durch meine bloggerei keinerlei persönlicher vorteile erhoffe.

  13. Pingback: Abt. Blogmonitoring und Tomaten • • leumund.ch

Jetzt kommentieren: