14 Kommentare

  1. Ja. Schade wird dafür der Begriff „DS“ verwendet. Manchmal ist marketingtechnische Verwendung von geschichtlichen Bezeichnungen nicht sehr clever. Sehe GTA bei Alfa.

  2. ähm, sagt mal, könnt ihr nicht lesen? gerade lese ich einen praktisch gleichen beitrag bei planet welti. das auto heisst citroën ds3 inside, ist ein concept car, und soll dereinst eine lifestyle-variante des citroën c3 werden. ein kleinwagen also. und ich finde, für einen kleinwagen schaut der ds3 inside wirklich cool aus.

    wenn ihr alle so sehr an der ds hängt… kauft euch doch eine alte. :-)

  3. hatte ich alles richtig verstanden, don’t worry. Beim zweiten Kommentar wollte ich nur sehen, wo das mein globally recognized avatar abgeblieben ist.

  4. sieht aus wie ein ford? was genau erinnert Dich an ford? und an welchen ford? ich denke, Du meinst den neuen fiesta. der ist in meiner erinnerung aber einiges sportlicher, während der ds3 inside wohl eher auf komfort ausgelegt sein drüfte. das design der leuchten (vorne und hinten) ist ebenfalls ganz anders. während das design des fiesta sehr stark von der nach hinten relativ steil ansteigenden gürtellinie lebt, ist diese beim citroën concept car über das ganze auto relativ tief angesetzt.

  5. Vergleiche mal mit diesen Bildern und achte auf Radkästen, nach hinten gezogene Scheinwerferform, runde Nebellampen, Felgen, Grill….. Die Autos werden immer ähnlicher. Und Ford hat da einige Massstäbe gesetzt, die bewusst oder unbewusst übernommen werden.

  6. jede zeit hat ihren eigenen stil. dass sich die autos aktuell immer ähnlicher werden ist falsch. das gegenteil ist der fall. noch nie gab es so grosse bestrebungen, design- und funktionsmässig nischen zu besetzen.

    nach hinten gezogene scheinwerfer sind heute vor allem ein designtrick. aufgrund neuer fussgängerschutzbestimmungen, lässt sich eine hohe, massige frontpartie kaum verhindern. um dem ganzen optisch etwas an höhe zu nehmen, greifen die gestalter zu horizontalen linien, die von den nach hinten gezogenen scheinwerfern verstärkt werden.

    ausserdem glaube ich auch nicht, dass ford mit diesem design massstäbe gesetzt hat. es war eher mazda mit dem ersten 6, dem ford mit dem mondeo nachzueifern versuchte. aber zurück zum ds3 inside: vergleiche doch mal das verhältnis glas/blech mit dem des fiesta (der dem ds3 inside in der grösse recht genau entsprechen dürfte). grosse räder und kotflügelverbreiterungen sind typisch für concept cars. aber in einem punkt gebe ich Dir dann doch noch recht: das felgendesign ist tatsächlich ford-mässig.

Jetzt kommentieren: