Permalink

21

Protectas, Rauchertrupp im US-Sicherheitsdienst

Jedes mal wenn ich an der amerikanischen Botschaft in Bern vorbeilaufe fällt mir irgendwo ein Grüppchen Protectas Sicherheitsleute auf die irgendwo am Rauchen sind. Zuerst meistens gleich auf dem Trottoir vor der Botschaft, mittlerweile meistens auf der gegenüberliegenden Strassenseite, im Park und abends meistens beim Eingangstor wo auch das Wachhaus ist.

Bei Regen beliebte Raucherecke an der Sulgeneckstrasse

Ob nun der Botschaftsschutz oder die amerikanische Botschaft Auftraggeber von Protectas ist ändert nichts am unprofessionellen Erscheinungsbild wenn Sicherheitspersonal rauchend in Gruppen zusammensteht.

Ich finde man sollte diesen Protectas Leutchen eine spezielle Raucherkabine einrichten damit sie dort Ihrer Sucht frönen können. Die für den Botschaftsschutz präsenten Polizei- und Armeeangehörigen sieht man übrigens nie rauchen.

Google Map mit Raucherstandorten rund um die Botschaft [maptype=G_HYBRID_MAP;]

21 Kommentare

  1. ;) Für mich wäre vordringlicher, dass man da nicht draussen ohne Schutz vor der Witterung anstehen muss. Ist nicht besonders gastfreundlich.

  2. Pingback: uberVU - social comments

  3. Ich finde deine Aussage ziehmlich ´´Dumm´´ …

    Auch sicherheitsleute haben das Recht auf eine Zigarette deshalb gibt es ja immer welche die andere Abwechseln damit sie sich eine Rauchen können, überleg doch mal wenn du die Ganze zeit angespannt den ganzen Tag dort stehst und achtest das nix passiert ist eine Zigarette danach ganz gut!

    Außerdem die Jungs von Protectas machen ihre Arbeit sehr gut, im vergleich zu Securitas ´´die agressive und Rassistisch sind´´ sid Protectas ganz anders mit dennen Leuten kann man gut reden und auch im stress sutationen ein weg finden, und nicht wie die von Securitas die sofort einen zusammenscheissen und jedes mal dich kritisieren wegen deiner Hautfarbe oder andere sachen die dennen nicht passen!

  4. @unbekannter
    Mir geht es ja nur ums wie. Bei der Migros oder dem Coop stehen die rauchenden Mitarbeiter ja auch nicht alle zusammen vor dem Eingang rum sondern haben irgendwo einen Pausenraum oder Raucherraum wo sie hingehen können.

  5. @Leumund: Leider beobachte ich immer wieder, dass zum Beispiel beim Migros Neumarkt in St.Gallen die Mitarbeiter direkt vor der Türe in Guppen rauchen. Aber gerade vor einer Botschaft muss ich Dir recht geben, da sieht das einfach irgendwie komisch aus.

  6. Meine Güte Herr Leu, mich würde schon interessieren, was Sie dazu bewegt diesen geistigen Dünschiss im Internet kund zu tun…

  7. Ich bin auch aus dieser Branche und selber Raucher…Aber…Wenn ich ein Botschaftsgebäude bewachen müßte…während der aktiven Arbeitszeit wird prinzipiell nicht geraucht…sondern nur in den Pausen…Für micxh sind Protectas und Securitas die schlimmsten Abzockerfirmen in der Sicherheitsbranche, die den Markt kaputt machen mit ihren Niedriglöhnen…Hatte mal ein Schlüsselerlebnis…Der Chef von Securitas Berlin wollte mich werben…Da hab ich ihm gesagt…Klar würde ich für Sie arbeiten…Bedingung ist…bei mir geht der Verdienst bei 10€ NETTO Stunde los…außerdem müßten Sie die Kleidungsordnung ändern, denn ich renne im Sicherheitsdienst nicht wie Ihre Mitarbeiter es derzeit müssen, mit einem gestreiften Fleischerhemd und einer Alte-Opa-Jacke rum…Der hat mich angekiekt wie ein Reh…Lach;-)

  8. @Herr Pointer
    Tja, wenn Sie nun Deutschland mit der Schweiz betreffend Löhne vergleichen, dann wird es natürlich schwierig. Fakt ist, dass sowohl bei Securitas Schweiz, wie auch bei Protectas mindestlöhne gemäss GAV bestehen und diese sind über 4000 CHF für ein 100% Pensum, was soo schlecht nicht ist…. Ihre Behauptungen sind also absolut FALSCH.

  9. Dann scheint es in der Schweiz anders zu laufen als in Deutschland. Ein Sicherheitsmann hat selten über 1000€. Und das dafür, dass er immense Werte schützt und seine Gesundheit dafür riskiert. Und was die beiden Firmen Protectas und Securitas betrifft…in der deutschen Sicherheitsbranche haben diese Firmen den Ruf des Dumpinglohnzahlers…deshalb arbeiten in Deutschland gute Sicherheitskräfte ausschließlich bei anderen Firmen und nicht bei Protectas oder Securitas. Denn für 5,25 würde ich persönlich meine Gesundheit nicht riskieren. Da ich aber in der Königsklasse dieser Branche bin, trifft das sowieso nicht auf mich zu…Ich finde aber…da muß definitiv etwas passieren. Auch für die in Deutschland geplanten 7,50€ Mindestlohn würde ich nicht, wäre ich ein Wachmann, aufstehen. Denn bei den Werten die beschützt werden, steht das in keiner Relation. Und die Firmen selbst verdienen sich eine goldene Nase. Als ich in der Veranstaltungssicherheit aufhörte, war mein Bruttostundenlohn 13€. Jetzt stehen 5,25 im Raum. Da stimmt einfach etwas nicht mehr.

  10. @pointer
    Es ist bekannt, dass Securitas Deutschland mindestens z.T. absolute Tiefstlöhne bezahlt, was selbstredend nicht in Ordnung ist. Nur wie gesagt, ist dies in der Schweiz nicht der Fall, Lohn / Leumund und Ausbildungstechnisch gesehen, sind hier die Schwarzen Schafe woanders zu suchen. Nur zur Anmerkung, Protectas existiert in Deutschland nicht, denn dort heisst die Protectas, Securitas und ist somit ein und dieselbe Firma (ursprünglich aus Schweden).

  11. Zumindest Rauchen Protectas Leute in der Pause. Die Polizei Botschaftschützer rauchen wenn immer möglich während der Arbeit. Das macht wirklich einen sehr professionellen Eindruck, ganz abgesehen davon, dass Sie vollbewaffnet sind und den Pistolengriffe Ihrer Maschinenpistole kaum eine Minutel loszulassen wagen. Eine Schutzweste aber tragen Sie nicht, dafür fehlt es wohl an einigem; Arbeitsmoral, Führung, Dispziplin. Ja die Botschaftsschützer sind weit weniger professionell als WK Soldaten, die den Auftrag ernst genommen und diszipliniert ausgeführt haben. Die Polizeisten aber machen es sich möglichst bequem! Führung und Taktik à la Blätter! SUPER in Sachen SHOW & BLUFF

  12. Sehr geehrte Damen, Herren und Herr Leu

    Rauchen ist keine Totsünde, es dient meist um einfach einen kühlen Kopf zu bewahren, ins besonders wenn Personen kommen und ihr kreatives Ventil ablassen wollen. Eine Firma, dessen Personal an den Pranger stellen, was professionel eigenlich sei. Sei es Polizei, Militär oder eine Private Sicherheitsfirma, raucher oder nicht raucher, alle ihren Job. Diese Organisationen behandeln alle gleich, sind stehts freundlich, hilfsbereit und schützen leben wie auch das Rechtsystem.

    Herr Leu, Ihr veröffentlichung von oben genannten Privaten Sicherheitsfirma ist zwar gerechtfertigt, vermutlich haben Sie jemand von dort ein Pesönlichen konflikt gehabt und Ihre Ziel nicht erreicht.

    Das Internet und entwicklung vom Blogg ist so ein schönes Werkzeug, sollte jedoch immer behutsam sein. Es ist kein Spielzeug, wo man bisschen austoben, Experimentieren und manchmal provozieren kann.
    Daher appelliere ich an Ihre Vernunft, diesen Artikel zu löschen und suchen Sie eine alternative für eine Dauertherapie.

  13. Ich muss mal sagen das man die Securitas AB/ Suisse Protectas SA mit deutschland nich vergleichen kann was den lohn angeht!
    Man reskiert sein Arsch für lausige 7,50 € oder jeh nach dem 10 € da bin ich als Schwararbeiter oder Sozialempfänger besser dran.

    In der schweiz ist der lohn höher doch irgendwo für das Risiko finde ich es gerade nicht besonders viel, es ist zwar kein vergleich das du im DE für hungerlohn arbeiten gehst doch ich finde die 2 Franken mehr machen viel aus.

    Makoto

    Gebe dir recht.
    Wobei lieber in einer kleinen Gruppe schnell eine Rauchen anstatt wie es manche bevorziehen neben einer Person im Dienst zu rauchen und ganz frech zu Antworten wenn es dir nich passt geh doch! Das erlebniss hatte ich mit Securitas AG schweiz.

  14. 1) Man braucht keine Ausbildung um rumzustehen und ein Gebäude zu bewachen. Das erklärt den Lohn. Zudem habe ich auch schon in dieser Branche gearbeitet: Alle die behaupten man setze sich unglaublicher Gefahr aus übertreibt masslos.
    2) Der Artikel ist sachlich: Die Sicherheitspersonen rauchen in Gruppen vor der Botschaft. Es sieht unprofessionell aus, damit basta.
    3) Wie soll jemand gute Arbeit leisten wenn er nur mit einer Zigarette einen Kühlen Kopf behält?

  15. Hyperstatic
    1) Wenn du das nur so siehst, wie auch nur so deine Arbeit in der Branche von einem Sicherheitsdienst gearbeitet hast, warst du sowieso in der falschen Branche tätig. Es gehört viel mehr Fachwissen dazu, ich gebe zu, es gibt viele Sicherheitsfirmen, die wahllos billige und ohne Schulabschluss Personen anstellen. Dem entsprechend ist die Arbeit, wie auch der Lohn.
    Gebäudebewachung, das heisst nicht nur, soll das Gebäude anschauen. Es kommt immer auf den Auftrag an, was der Kunde wünscht.
    Mehrere Beispiele:
    Baustelle:
    Arbeitssicherheit eingehalten wird (z.B. Helm tragen). Das nichts gestohlen wird, weil sei der Diebstahl – noch so gering sein kann, verzögert dies die Zeit, bis der Bau fertig ist.
    (Können extreme Kosten für den Bauherrn entstehen).
    Baustellsicherung, verbunden mit Verkehr regeln. (Muss ich hoffentlich nicht erläutern)
    Gebäude:
    Innensicherung, alle Fenster und Türen schliessen (Einbruch durch offene Fenster oder Türe, zahlt die Versicherung wenig bis nichts – extreme Kosten, nicht unbedingt wegen sachlicher Beschädigung, sondern viel mehr Datenverlust von Kunden oder Pläne/Programme die noch nicht Lizenziert sind.)
    Licht löschen, Ökonomisches denken, unnötige Kosten senken. (Angestellte, können angst haben im Dunkeln, es geht hier auch viel mehr um die Versicherung. Stürzt ein angestellter im Dunkeln, fällt dieser aus und des weiteren kann die Versicherung es ablehnen, die kosten zu decken, etc.)
    Feuersicherung: Sind die Feuerlöscher alle noch einsatzbereit, Plombierung, Abfülldatum. Sind die Schläuche noch intakt, ist es der richtige Schlauch und stimmt die Länge.
    Notausgänge, können sie überhaupt geöffnet werden, ist die Beleuchtung in Ordnung.

    Hier ist der Sicherheitsfachmann noch nicht in irgendwelchen Lebensgefahren, ausser das Gebäude hat seinen Tücken. Es kann jedoch schlagartig ändern, bei einem Feuerausbruch, Einbruch oder ein Angestellter der gekündigt wurde und Amok läuft – sehr selten, aber kommt leider immer häufiger vor.

    Gebäudebewachung aussen, ungefähr das selbe nur mit weniger Punkte, es kommt dann mehr auf die Verursacher ausserhalb drauf an. Das die Wand nicht mit Flaschen bedeckt wird, der Eingang keine betrunkenen ihre Exkremente Deponieren oder übergeben. Personen vom Gebäude zu ihren Fahrzeug begleiten. Und vieles mehr. Wie gesagt, es kommt immer drauf an, was der Kunde wünscht.

    Zur Ausbildung vom Sicherheitsdienst, es gibt Firmen, die machen Interne Schulungen, sind immer zu gebrauchen. Andere verlangen einen FSB Abschluss, um überhaupt die stelle annehmen zu können.

    2) Unter Sachlich verstehe ich etwas anderes, aber es kommt hier wohl mehr auf den Betrachter an, wie der Text von der Person die es liest auch verstanden wird. Wie dem auch sei.

    3) Eine Definitionsfrage, die Fragestellung ist sehr plump, des weiteren haben Sie den Text nicht verstanden. Ich bitte Sie, es nochmals zu lesen, dann wird Ihre Frage sich selbst beantwortet, in so fern sie es verstehen. Auf jeden Fall, regend Sie sich nicht auf, wenn der „Ahaa“ Effekt kommt.

  16. Wir beschäftigen einige Sicherheitsfirmen, für div. Aufträge.
    Aber es geht nicht wirklich um den Sicherheitsdienst hier, sondern es ist ein anti -raucher Bewegung!

    Es hat sich aus meiner eignen Persönlicher Erfahrung gezeigt, dass gerade die Raucher bessere Diplomatie bei Auseinandersetzungen mit unseren Kunden meisterten.
    Mit Professionalität, ob einer eine Raucht, hat dies wenig zu tun. Wer nur nach dem Äusserlichem geht, kauf im Kaufhaus auch nur die schönste teuerste Verpackung, obwohl unterhalb das gleiche Produkt in einer weniger farblichen Packung enthalten ist.
    Wer sich blende lässt, dem ist wirklich nicht zu helfen. Wegen so einer Kleinigkeit eine Firma an den Pranger stellt, möchte ich nicht wissen, wie eine solche Person, wo er angestellt ist über die Firma herzieht.

  17. ein undankbarerer arbeitgeber als eine sicherheitsfirma habe ich in meinem ganzen leben nie gesehen. nur die unfähigsten und grössten arschkriecher werden chef.die anständigen mitarbeiter werden verheitzt, denn sie könnten den möchtegern chefs ja durch anständiges verhalten gefährlich werden. ich rate jedem davon ab seine wertvolle zeit in eine solche firma zu investieren. ich habe jahre lang eine botschaft bewacht nicht die agenten haben die kippen achtlos weg geworfen . leider waren es die chefs, die haben auch gute leute weg geworfen

  18. @hyperstatic

    Das mit der Gefahr herunter zu spielen ist schon ein wenig frech und zeugt von fehlenden Fachwissen ! Ich tue meinen Dienst mit der Waffe an einen hoch sensiebelen Ort und sie reden davon das dass Risiko nicht hoch ist , wenn man im Sicherheitsdienst ist .
    Klar gibt es in der sicherheit Jobs die den Anschein machen man gammelt den ganzen Tag bloß rum und gugt in die Luft oder so, aber im Falle eines Falles ist dieser Job doch sehr gefährlich denn wenn es zu einem zwischenfall kommt, dann würden sie garantiert nicht mit mir tauschen wollen und sich mal in die schussbahn stellen .

    Sie sollten wirklich vorher überlegen bevor sie solche unqualifizierten Aussagen treffen und einen gesamten, expandierenden Berufszweig schlecht reden .

Jetzt kommentieren: