Permalink

3

Rasiermuffel in Peking!

Während Nick Heidfeld seit Monaten mit einem gepflegten Bart auf den Formel1 Pisten der Welt rumläuft scheint es für Schweizer Sportler in zu sein möglichst ungepflegt und unrasiert auf dem Spielplatz zu erscheinen. Dies nicht nur hier in Peking jetzt, sondern auch schon vor ein paar Wochen an der EM 2008.

So zum Beispiel Heyer/Heuscher in denen die Gegner wohl ein Clochardduo aus Paris vermuten und die in etwa auch diese sportliche Ausstrahlung haben. Oder Stanislas Wawrinka der neben Roger Federer ziemlich alt und ungepflegt aussieht. Könnte nicht sein Doppelpartner Roger -der zusammen mit Thierry Henry und Tiger Woods für Procter&Gamble’s Marke Gillette wirbt- für die Dauer der Olympiade Klingen und Rasierer für die ganze Schweizer Delegation organisieren?

Auf jeden Fall bin ich der Meinung dass auch im Sport der erste Eindruck zählt. Und dass Roger Federer zumeist nervös wird sobald das Publikum Hopp Schwitz skandiert. Da wird ihm irgendwie der Druck zu gross für uns alle zu spielen. Das ist mir schon in Athen aufgefallen.

3 Kommentare

  1. Vielleicht liegs bei Federer auch daran, dass die Motivation für ihn nicht gross genug ist, wenn es nicht um seine Karriere geht. Mit Druck weiss er eigentlich recht gut umzugehen…

    Aber das mit den unrasierten Sportlern ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Schön, dass das Thema jetzt von einem Mann angesprochen wird ;)

  2. Es gibt wohl nur noch ein Thema, das irrelevanter ist als Sportnachrichten: Nachrichten über Äusserlichkeiten von Sportlern.

Jetzt kommentieren: