Permalink

13

Skyfall…

…nachdem Bond den Bösewicht gefunden hat, wird dieser nach London gebracht, wo er schon seine eigene Flucht minutiös geplant hat. Der ganze MI6 ist unfähig zu handeln, da die Sony PC’s nur komplizierte einfärbige Karten als App haben, auf der nur der Superintelligente Q entdecken kann wo Bond gerade ist. Bond kämpft sich alleine an hunderten von Polizisten in London vorbei die scheinbar alle mit dem Bösewicht in einem Team spielen oder was anderes zu tun haben. Danach fährt Bond mit einem Aston Martin DB5 Oldtimer nach Schottland, verschanzt sich in seinem Eltern-Haus und wartet dort, bis der Bösewicht endlich kommt um dann seinen Helikopter in das brennende Haus zu stürzen. Nachdem M über einen geheimen Fluchtweg erfolgreich flüchtet, macht sie mit der Taschenlampe solange auf sich aufmerksam, bis der Bösewicht sie auch wieder findet, worauf Bond dem Bösewicht ein Messer in den Rücken stösst wodurch man endlich erlöst wird und der MI6 wieder einen Mann als Chef hat.

13 Kommentare

  1. Ganz im Sinne von „to keep the story short“ – aber wie genial und mit wie viel Witz diese 138 Worte auf der Leinwand inszeniert werden, ist bemerkenswert. Einer der besten Bonds ever.

  2. Pingback: Der beste Bond aller Zeiten | Mobile Zeiten

  3. bin ich der gleichen Meinung, viel Witz und zwei wunderbare Männer. Javier Bardem in blond strange anzusehen aber er spielt sensationell… und eigentlich geh ich ja sowieso nur wegen Daniel Craig, egal, was die Story hergibt ;-).

  4. Tolle Kritik im Sinne von Lob. Habe mir erlaubt diesen Kommentar auf meiner eigenen Seite unter meinen eigenen Filmkomentar als Hinweislink zu setzen. Für mich ist dieser Bond auch der beste aller Zeiten. Auch weil er diese unsägliche „M“ endlich ins Jenseits befördert hat, und ein paar gute alte Elemente vergangener Bond-Filme wieder installierte.

  5. Peter Haslebacher 5. November 2012 um 08:48

    Hätte mich doch etwas geärgert, diese Zusammenfassung zu bekommen, ohne Warnung, wenn ich den Film nicht schon gesehen hätte. Hättest du doch halt einfach in den Titel „Spoiler“ oder „Abstract“ geschrieben, dann hätte ich noch besser entscheiden können, ob ich den Newsletter-Beitrag lesen will oder nicht …
    Im Übrigen: Ja, mir hat der Bond gefallen, und ich stehe dazu. Auch und gerade weil ihm die Verdichtung im Blog nicht wirklich gerecht wird.

  6. @sprain: im bett!

    @leumund: wieso eine komplettzusammenfassung ohne warnung? willst Du den lesern absichtlich das kinoerlebnis vermiesen?

    für mich einer der besten bond-filme ever.

  7. Hervorragend auf den Punkt gebracht – und IMHO die einzige zutreffende Kritik, die ich im deutschsprachigen Raum gelesen habe.

  8. Tut mir übrigens leid, wenn ich jemanden mit dieser wirklich kurzen Zusammenfassung die Spannung genommen habe. Ich dachte eigentlich, ich hätte da jetzt massiv übertrieben. Übrigens, tut es mir auch leid, wenn jemand meine Kritik als positiv empfindet. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass mein negatives Bild damit zusammenhängt, dass es im Kino gefühlte 40 Grad warm war und ich dringend mal musste. Dann wünscht man sich nämlich nichts mehr, als das die Dialoge endlich enden.

  9. würden alle bondfilme in dieser weise zusammengefasst, der plot käme immer etwa gleich mager raus.
    wo bonds herz wirklich in nöte gerät ist der moment, wo das prachtstück aus blech böswillig und zum ergötzen des bösewichts zerstört wird, um dann ganz in flammen aufzugehen.
    gut, dass die frauen sekundär sind und zwar offensichtlich und gekonnt inszeniert und das sexuelle seinen platz erhält, so kann bier richtig – statt einer zigarette danach – plaziert werden. im el local in zürich steht irgendwo klein geschrieben: beer who makes ugly people have sex since 100 years. nicht, dass mister bond ugly wäre. durchtrainiert, lädiert, müde und auch etwas nachdenklich ist er schon aber nicht schwermütig oder nur ganz kurz, sozusagen eine kleine streifung über sinn und unsinn des ganzen…..
    wie auch immer für mich dieser bondfilm untypisch, sich selbst zitierend, männliche vorlieben zelebrierend, ein guter james bond. vielleicht der beste.
    samstäglich patrizia

  10. @ patrizia: Musste Deinen Kommentar erst zweimal lesen um alles zu verstehen. Aber toll! Wieder neue Einblicke gewonnen. Dagegen sind die bisherigen Bonds wirklich flach.

  11. Pingback: ...Spectre - Der LeuMund.ch

Jetzt kommentieren: