Permalink

45

Stromverbrauch sichtbar machen

Eigentlich interessant dass heute nicht viel mehr getan wird um Energie zu sparen. Die Energiewerke machen zwar Werbung zum Energiesparen aber so ganz ernst ist es Ihnen damit wohl nicht.

zaehler_dw_wirtscha_184021g

Das richtige um den Energieverbrauch in Haushaltungen zu reduzieren sind Anzeigesysteme die den Stromverbrauch visualisieren. Denn sobald man sieht wieviel Strom im Moment verbraucht wird hat man auch Möglichkeiten dies zu reduzieren. Solange wir aber weiterhin Blind konsumieren und alle 3 Monate eine Abrechnung erhalten können wir unser Konsumverhalten schlecht verändern.

Ich habe mich im Internet ein wenig umgesehen und einige Tools zur Stromkostenvisualisierung gefunden:

Wattson
Der Watson hat ein stylisches Gehäuse aus weissem Plexiglas oder in einer Deluxe Edition auch in Holz. Die Anzeige des Stromverbrauchs erfolgt über eine RGB LED Anzeige im Gehäuse. Sieht stylisch aus, benötigt keine Verkabelung da der Sensor über Funk seine Daten überträgt. Die Sensoren können für 1 bis 3 Phasen installiert werden und erfassen so den kompletten Stromverbrauch eines Haushalts.

wattson
www.diykyoto.com/uk

OWL Electricity Energy Monitor
Etwas weniger stylisch, dafür auch etwas günstiger ist The Owl. Auch hier gibt es einen Sensor mit Funkverbindung zur Anzeige. Die Anzeige zeigt den Stromverbrauch und die Kosten in Echtzeit an. Dank dem Batteriebetrieb kann der OWL überall aufgestellt werden. Auch hier werden 1-3 Phasen überwacht.

owl_wireless_energy
www.theowl.com

Agile Waves Resource Monitor
Hier haben wir es mit einem System zu tun das nicht nur den Stromverbrauch misst und anzeigt sondern auch Wasserverbrauch und Heizkosten anzeigt. Entwickelt von NASA Ingenieuren ist dies eigentlich die Zukunft. Denn durch die Analyse der gesamten Verbrauchsmittel können wir unser Verhalten optimieren. Da die Lösung aber sicher ein wenig aufwendiger und kostspieliger ist wohl eher für Umweltbewusste Eigenheimbesitzer geeignet.

agilewaves

www.agilewaves.com

Im Endeffekt wäre es wünschenswert dass unsere Energieversorger solche Geräte an die Kunden abgeben. Durch die Installation beim Kunden würde der Kunde eine neue Transparenz über seine Stromkosten erhalten.

Ich werde mich mal bei meinem Elektrizitätswerk erkunden ob sie nicht für einen solchen Versuch mitmachen würden.

Update: Google Powermeter
Wie ich erst im nachhinein festgestellt habe ist auch Google dabei eine entsprechende Visualisierung des Stromverbrauchs einzuführen. Mehr dazu bei Renato, Sebastian und bei Google.

45 Kommentare

  1. Glaube kaum, dass jemals Energieversorger so etwas ihren Kunden anbieten werden, denn sie haben absolut KEIN Interesse, WENIGER Strom zu verkaufen.

    So bleibt es entweder der Politik oder eben jedem Einzelnen überlassen…

  2. Das gibt es schon. Und zwar bietet EKZ ein solches Gerät an. Das nennt sich „CLICK“. http://www.ekz.ch/click – leider ist Aktion nicht ganz so verlaufen wie sich das EKZ und die Kunden vorgestellt haben. Das Gerät war ab dem ersten Tag ausverkauft und ist erst wieder ca. wieder im März 2009 lieferbar. Ich warte…

  3. @skubo
    Wie oben geschrieben machen Elektrizitätswerke sehr viele Kampagnen zum Strom sparen. Ich denke die werden irgendwann auch solche Geräte abgeben.

    @Jonat
    Bei dem CLICK handelt es sich um eine Lösung für einzelne Geräte. Ich denke die oben vorgestellten Lösungen gehen weiter indem sie den gesamten Stromverbrauch im Haus anzeigen. (Auch Kühlschrank, Ofen etc. )

    @chm
    Wir könnten vielleicht über OO so ein THE OWL bestellen. Der bringt uns das sicher aus London mit. Was meinst du dazu? 70.- CHF inkl. 2 zusätzliche Sensoren. Sonst noch jemand interessiert?

  4. @Christian: Da hast Du natürlich recht. Hmm. Ist THE OWL auf eine Spannung von 220/230 Volt ausgelegt? England hat ja eigentlich auch 220 Volt, die USA jedoch nicht. Das wäre noch zu beachten. Auf der Website finde ich keinen Hinweis darauf…

  5. @jonat
    ich hab im usermanual gesehen dass man die spannung einstellen kann. Einzig die Währungssymbole sind $ £ und €. Aber damit könnte man wohl leben.

  6. Nein, eben nicht. Es gibt nur einen grossen Kasten im Keller. Und dort liegen die einzelnen Zuleitungen nicht frei.

  7. Interessante Diskussion.
    Das Thema ist weltweit aktuell.
    Es gibt (leider im Ausland, z.B. Deutschland) auch innovative Energielieferanten, die solche Systeme pilotweise schon anbieten (z.B. http://www.ewe.de).

    Ich finde, dass es nicht genügt, nur den Verbrauch anzuzeigen. Es ist ja wie beim Auto, wo in vielen Modellen der Verbrauch pro 100 km angezeigt wird. Aber wird deswegen energiesparender oder gar weniger gefahren??

    Bei der Adhoco AG (die ich aufgebaut habe), entwickeln wir eine nachrüstbare Lösung für die Wohnung, wo sich bei BoN (=“Betrieb ohne Nutzen“) die Geräte von allein ausser Betrieb nehmen: das fängt beim Licht an, gilt für Heizung und Klimaanlage, und umfasst selbstverständlich auch Geräte wie Kaffeemaschine oder Drucker. Mehr darüber unter http://www.adhoco.com (erhältlich ab diesen Sommer).

  8. ein interessanter und guter ansatz, wird wohl irgendwann in diese richtung gehen müssen. obs sich aus eigener motivation durchsetzen wird, wird sich zeigen – aber da kann der staat ja ev. nachhelfen…

  9. Pingback: | landscaping

  10. @oo
    Danke für die Links. Da ich ja ein wenig dem Basteln abgeschwört habe finde ich die Eule eigentlich ganz in Ordnung. Gehen wir von 70.- CHF aus, auch preislich eigentlich ganz in Ordnung im Vergleich mit den Gerätschaften die du noch angibst. Den Brennenstuhl kenn ich, find ich aber wie schon gesagt nicht so gut, da es nur ein Gerät einbezieht.

  11. Servus Christian,

    die Eule ist offensichtlich leider nur für UK bestimmt. Zum einen finde ich keinen Hinweis auf die Möglichkeit andere Währungen in der Anzeige einzustellen, zum anderen wird sie nur nach UK verschickt – zumindest vom offiziellen Shop. Ob sie technisch auch im Ausland geeignet ist, ist fraglich. Hast Du darüber Informationen?

    Der Wattson ist zwar ganz nett, allerdings auch doppelt so teuer als die restlichen Geräte. Am sinnvollsten scheint mir im Moment das Gerät von Conrad (Energy Control 3000) – das ist auch mit mehreren Sensoren zu betreiben um z.B. einzelne Steckdosen zu erfassen und die erfassten Daten können am PC ausgelesen werden. Für 60€ für das Grundset scheint das ganz in Ordnung, wenngleich ich kein großer Fan der Voltcraft-produkte bin und das Display keinen sonderlich guten Eindruck macht.

    Ich muss mal sehen wie viel Platz bei uns im Sicherungskasten ist und ob die Stromversorgung für den Sender vorhanden ist.

  12. @Frank
    Also technisch ist Strom bei uns derselbe Strom wie Strom in England. Zum Messen muss man bei 3 Phasen 2 zusätzliche Sensoren kaufen und der Sender funktioniert ganz einfach mit Batterie. Damit sollte der Sender überall laufen wo man Zugang zu den Zugangsleitungen hat. Betreffend der Währung kann man den OWL gemäss Handbuch zwischen $,£ und € umstellen. Was fehlt sind Schweizerfranken. Ich könnte mir aber vorstellen € einzustellen und mir CHF zu denken. :-)

    Bin aber noch nicht ganz sicher ob ich mir wirklich so ein Gadget zulegen will.

  13. Pingback: Energiekosten im Haushalt anzeigen

  14. @roman
    äusserst interessanter Link. Vielen Dank. Ich werde mir das mal genauer anschauen und dann auch noch etwas darüber schreiben. Als Privatanwender kann ich ja wohl nicht im Verein mitmachen?

  15. Pingback: Zukunftstechnologie digitalSTROM

  16. Pingback: Google PowerMeter Geräte • haushalt, kosten, messen, strom, verbrauch, vergleichen • leumund.ch

  17. Pingback: Der LeuMund.ch

  18. Pingback: Der LeuMund.ch

  19. ich habe mir einen CurrentCost ENVI zugelegt und kann ihn WÄRMSTENS empfehlen.
    Leider gibt es in noch nicht in Deutschland, aber via ebay/amazon & paypal kann man ihn problemlos bestellen. Ob die allerdings auch in die Schweiz liefern weiss ich nicht. Ich selbst bin aus D.
    Wer Interesse an den Details hat – einfach ne Nachricht hinterlassen bzw. hier Fragen. Hätte auch einen Link wie das ganze aussieht wenn man 3 Phasen misst und die Werte dann naach rrdtool schiebt.

  20. leider nicht direkt – das Teil hat „nur“ eines usb/seriell Schnittstelle. Dafür ist das Protokoll offen und man braucht keine teuren Zusatzdevices sondern nur entspr. Kabel, was es für kleines Geld gibt.

    Also herstellerseitig geht Internet-Connectivity noch nicht – aber mit ein wenig Grips und Zusatztechnik kein Problem. Siehe http://umweltsuen.de/envi-demo-static/ (hab den an meinem Home-Server hängen)

  21. Hallo
    Northq verkauft (anscheinend) auch ein interessantes Gerät:

    northq NQ-92021 Smart Meter Reader

    Trotz mehrer Anfragen hat die Firma sich aber leider nie gemeldet.

  22. Eine erneute Anfrage brachte eine schhnelle Antwort:
    Dear Romain,

    Thank you for contacting us regarding our lastest development, the NQ-92021 Smart Meter Reader.

    The product that has been developed in co-operation with the biggest danish utility company DONG Energy, is still to be released for retail.

    I am therefore not able to direct you to a place of purchase at this point.

    We expect that the product will be finally released at around 1. may ’11.

    At this point we are only selling the product as samples for companies and organisations who are looking into the possibility of visualizing the power consumption or selling the product at release time.

  23. Pingback: Die Geschichte mit dem Strom • alternativen, atom, energie, gas, grün, kernkraft, kohle, natur, schweiz, sonne • leumund.ch

  24. Pingback: Testbericht: Wattcher – kabelloses Energiemessgerät für den Haushalt › TechnikBlog

  25. Ich habe mir ja den Wattcher zugelegt und darüber gebloggt. Ich finde das Gerät in Hinblick auf die Installation genial, einfacher geht es kaum, es ist schön designt für die Benutzung im Haushalt. Aber was ich vermisse oder suche ist ein Gerät das ebenfalls direkt am Stromzähler „angedockt“ werden kann und die Daten ins Web lädt, wo man mit einem schönen Interface den Verbrauch visualisieren und analysieren kann….

  26. Pingback: Energiekosten im Haushalt anzeigen • anzeigen, energiekosten, messen, owl, test, the owl, versuch • Der LeuMund.ch

  27. Pingback: Stromverbrauch sehen und mit Spass sparen. • energie, familie, haushalt, strom, Umwelt, visualisieren • Der LeuMund.ch

  28. Hallo, ich hatte mir das Wattson Gerät in England gekauft und finde es sehr Interessant. Wir hatten es bei einem Energiespartag bei RSH in Kiel eingesetzt. Dort wurde mit unseren Stromerzeugungsfahrrädern einen Tag lang der Strom für die Verstärkungsanlage erzeugt und man konnte am Wattson Gerät sehr schön die jeweils erzeugte Leitung ablesen (es gibt einen kleinen Film darüber in http://WWW.Morgenwlt.de). Viele Grüße Joachim

  29. Pingback: EnviR Energiemonitor: Energieverbrauch in Echtzeit mit online Auswertung › TechnikBlog

Jetzt kommentieren: