Permalink

8

Treffer gegen die Zigarettenindustrie

Jetzt wo Philip Morris den Norwegischen Staat verklagt, sollte allen klar werden, dass die einzige wirksame Methode zur Eindämmung des Rauchens in der Verbannung der Produkte aus der Wahrnehmung der Konsumenten liegt:

Norwegen hatte das Verbot erlassen, um spontane Käufe von Zigaretten einzudämmen. Die Geschäfte müssen Zigarettenschachteln nun in geschlossenen Regalen aufbewahren, bei Zigarettenautomaten müssen die Logos der Marken unkenntlich gemacht werden.

Wären die abschreckenden Bilder und Sprüche auf den Zigarettenpäcklis wirklich abschreckend und würden die Rauchverbote irgendwas relevantes am Konsum verändern, dann hätte die Zigarettenindustrie schon lange dagegen geklagt.

Im Buch Buyology wird sogar in Tests mit Magnetresonanztomographie aufgezeigt wie Rauchen gefährdet ihre Gesundheit und die genannten Bilder genau dieselben Regionen im Hirn ansprechen wie Werbung für Zigaretten.

8 Kommentare

  1. Pingback: Thomas Mosner

  2. Pingback: Skubo

  3. Hunde, wollt ihr ewig leben? Ich finde den Gesundheitswahn langsam aber sicher etwas grotesk. Ich finde es nicht schlecht, dass man passivrauchen verhindern will, aber die Verteufelung der Raucher nimmt immer krassere Formen an. Muss es für die Gesundheit Gesetze geben? Darf sich ein Mensch nicht selber schaden? Falls er dies nicht darf, müssten Autos schon lange verboten sein. Es sterben ziemlich viele Personen im Verkehr. Soll rauchen wer will.

  4. @Ischkur
    Es geht hier nicht um die Verteufelung der Raucher. Es geht um die Mechanismen der Zigarettenindustrie und dass die ganzen Aktionen rund um die Raucherprävention genau nichts wirken. Also lies den Beitrag nochmals. Danke.

Jetzt kommentieren: