Permalink

8

Twittential

Bevor noch mehr Blogs das Licht der Welt entdecken. Überlegt euch doch euer Projekt gleich in Twitter zu starten. Ein paar Marktlücken für 140 Zeichen Dienstleister sind sicher noch offen:

@moviereview, @musicreview, @bartester, @testesser, @horoskop, @zeitungsleser, @autotester, @blogcharts, @phpguru, @buchkritiker

Sicher keine abschliessende Liste von potentiellen 140 Zeichen Diensten. Aber der Pixelfreund machts mit Reisetypen genau richtig.

Und da ja alles nach weniger und einfacher verlangt stimmt doch die Basis!

8 Kommentare

  1. naja, also mit autotester sprichst Du ja vielleicht mich an. aber ich weiss einfach nicht was ich auf 140 schreiben sollte. bei gewissen modellen ist ja der schriftzug am heck fast länger. ;-) überhaupt habe ich bis jetzt den sinn von twitter noch nicht begriffen. hätte da glaub‘ sogar einen account…

  2. Danke für die lobenden Worte. Nach über 200 Reisetypen habe ich richtig Gefallen gefunden am Format. 140 Zeichen sind so wenig, da lernst Du wieder richtig zu formulieren und Dinge auf den Punkt zu bringen. Alleine von daher kann ich das „Themen-Twittern“ nur empfehlen.

    Da das Twitter API und RSS Feeds an sich ja einfach gestrickt sind, gibt es so viele Twitter-Schnickschnack-Add-on-Seiten. Man verliert schnell die Übersicht. Aber sich einen eigenen Stream mit einem eigenen Thema bzw. Hashtag als Website zu führen ist nach wie vor wenig verbreitet.

    Sobald es um Themen geht wird es im Mikroformat schwierig. Twitter ist ja schon das „Allerleiblog“ aller Twitterer. Sich darin abzuheben und ein Thema zu besetzen ist eine Kunst für sich.

    Aber aus dem ganzen Getwitter einzelne Themen via Hashtags auszusondern, zu „labeln“ ist ja ganz sexy. Man denke an:

    – Alle Tweets mit Fluchwörtern
    – Alle Tweets zur SVP
    – Alle Tweets aus den ÖV

    Oder eben man setzt sich einen RSS Feed zusammen im Sinne von: „Alle Tweets mit Hashtag #Beispiel von @twittername. So sind die eigenen Tweets zu einem Thema schnell parat und aufbereitet. Aggregieren ist danach ein Kinderspiel.

    Das Problem ist das Thema und der Inhalt. Das Aare-Marzili Bad hat mit seinen Temperatur Tweets einen klaren Fokus. Ob das aber spannend ist?

    Vielleicht ist die Idee ja auch nur für jene geeignet, die sogar innerhalb der Twittergemeinde als Geeks gelten…

    @leu Welches Thema nimmst Du? Die #Dodge-Rundfahrt wäre ein Anfang ;-)

  3. @Ralph: Warum, es ist doch ziemlich spannend zu wissen das die Aare in Bern 4.9° hat wenn man mit Rolli und dicken Socken vor dem Compi sitzt ;-) Aber im Sommer liebe ich den Dienst echt.

  4. @amade.ch
    Auch Musikalben sind schwierig in einem Satz zu beschreiben. Musebin versucht es trotzdem!

    @Ralph
    Ich denke man sollte unterscheiden zwischen Twitterbots wie zum Beispiel zurvollenstunde und Twitelatur wie z.b. den Reisetypen.

    @rouge
    Hatte ich eigentlich nicht die erste Idee für den Aarebot bevor es den dann wirklich gab?

    @Matthias
    Geile Idee mit dem BeichtTweet. Muss das mal meinen Followern empfehlen!

  5. Hm, du hast eigentlich recht. Notfalls kann man ja auch aus dem Twitter-Account heraus allzu ungebührliches löschen. Ich schalte mal auf unmoderiert und harre der Dinge, die da kommen werden…

  6. Das war schon so. Realisiert hast es du aber von wem ist der Input gekommen? Genau, Ricola :-)

Jetzt kommentieren: