Permalink

13

Warum Blogger bloggen?

Der gestrige BLGMNDYBRN war wirklich einmalig und das Tintensaufen ist ein genialer Anlass den ich jedem empfehlen kann. Und da wir Blogger gestern gesammelt dort waren habe ich mir einige Gedanken über Blogger gemacht:

Würden Blogger nicht bloggen sondern schreiben würden Blogger am Tintensaufen vorne sitzen und über Blogger sprechen die bloggen würden anstatt zu schreiben.

Würden Blogger schreiben anstatt bloggen würden sie nicht mehr bloggen sondern schreiben denn würden Blogger schreiben anstatt bloggen würden sie nicht mehr bloggen weil sie ja schreiben müssen.

Und wenn Schreiber bloggen würden hätten sie keine Zeit zum schreiben und würden dann als Blogger enden!

Würden dann die Schreiber hinten sitzen und den Bloggern beim schreiben zuhören wenn die Blogger lesen würden?

Womit auch klar sein sollte wieso der letzte Eintrag im Blog von Pedro Lenz (2m) vom Dezember stammt.

13 Kommentare

  1. Pingback: Hymnos - In Wirklichkeit Gar Nicht Anwesend » Ich mag Blogger.

  2. Ohaläz! Dem Herr Loi ging die Lesung gestern Abend wohl nahe ;-) Genial geschrieben. Da soll niemand mehr behaupten Tintensauffen wecke die Kreativität nicht…

    Du solltest darauf achten, dass du als schreibender Blogger nicht plötzlich vorne unter den bloggenden Schreibern sitzt, wenn du so weitermachst ;-)

  3. Pingback: So war’s… | BLGMNDYBRN

  4. hm, sehr schön, herr leu, echt
    bis die tage, und vielleicht mal an einem runden tisch, was der gesprächskultur sicherlich nicht abträglich wäre ;-)

  5. @dannie
    Ich denke eben dass obengenanntes sehr viel wahres drin hat. Wenn du mit deinen Texten Erfolg haben willst darfst du Sie wohl nicht einfach so ins Internet stecken. Es geht um gratis oder nicht und in diesem Zusammenhang kommt mir immer folgende Aussage von MvH in den Sinn:

    Ich schreibe keine Blogs, weil ich finde, dass Schreiber, die in der Lage sind, die Qualitätsansprüche, die von Redaktoren eines herkömmlichen Publikumsmediums gestellt werden zu erfüllen, ihre Energie darauf verwenden sollten und das Schreiben von Blogs denen überlassen, die diese Qualitätsansprüche nicht erfüllen. Zudem schreib ich nicht gratis.

    Und irgendwie hat die Aussage was. (Und sagt vielleicht besser aus was ich oben versucht habe zu schreiben)

    @bastian & fhu
    Danke für die Blumen! Hat mich gefreut euch mehr oder weniger kennenzulernen.

  6. @christian du hast recht! und ich maf es besonderes gut wenn andere mal recht haben. danke für deiner wohltuende wörter.
    ich stelle nur sehr wenig meiner fiktion texte so einfach ins internet aber der grund mag wohl nicht mit der „gratis“ zu tun haben, es ist vielfätig. paulo coelho hat so eben and der DLD sich als sebst-pirat geoutet… gratis kann auch kommerzielle erfolge katalizieren, allerdings bin ich noch davon weit entfernt. ich schreibe weiter, und wer weisst… bald lese ich was vor.

  7. Schön, schön!
    Wenn Du so weitermachst, ist Dein Platz am nächsten Montag wohl gesetzt… ;-)

  8. Also einen an den Pedro Lenz hätt ich dann noch:

    Sie da! Sie schreiben da dass Sie schreiben und jetzt sitzen Sie da und schreiben nicht sondern sprechen was sie schreiben. Sind Sie den jetzt ein schriftsteller oder ein sprechsitzer?

    Und wirklich, die Wohnungspreise in Rumänien sind massiv am steigen!

  9. Pingback: Blogger - Ein Volk von verschiedenen Gleichen » blog.dasrecht.net

Jetzt kommentieren: