Permalink

52

Weniger Verbrauch Paul Pantone's Plasma Motor

Letzthin bin ich auf ein interessantes Thema gestossen. Der Erfinder Paul Pantone hat schon in den 70er Jahren eine Art Reaktor erfunden mit dem der Verbrauch und die Abgasentwicklung von Verbrennungsmotoren reduziert werden soll. Dabei soll es auch möglich sein mit verschiedenen Treibstoffen bis zu Cola und Kaffee zu fahren wie in einem Artikel bei Freenet zu lesen ist:

Der Reaktor erzeugt ein gasförmiges Gemisch aus Sauerstoff, Wasserstoff und Stickstoff, welches in den eigentlichen Vergaser und von dort in die reguläre Brennkammer des Motors geleitet wird.

Der Reaktor funktioniert sogar mit stark verdünnten Kraftstoffen, beispielsweise einer Mischung aus 20 Prozent Altöl und 80 Prozent Wasser. Auch mit Kaffeewasser, Cola und Batteriesäure klappt der Prozess. Die Sauerstoffemission ist dabei größer, als es der Konzentration in der umgebenden Luft entspricht.

Na ja, wenn jemand einen Motor erfunden hat der mit Kaffee und Cola fährt wäre dieser wohl längst entwickelt. Also, Hirngespinst. Tatsächlich aber findet man keine klaren Informationen wie die Wirkung nun offiziell ist. Informationen im Internet lassen darauf schliessen dass Paul Pantone sehr wohl Menschen von der Wirkung seines Reaktors überzeugen konnte. Irgendwann aber kam er dann wohl aber in den Knast und danach in die Psychiatrie.

Das Funktionsprinzip ist zwar unklar, dafür stehen die Informationen über den Bau eines Pantone Motors zur Verfügung. So gibt es hier eine Anleitung für den Umbau eines Rasenmähers und hier gibt es eine Website auf denen umgebaute Traktoren zu sehen sind.

Je mehr man über das Projekt liest und sucht, desto spannender wird es. Verschiedene Websites berichten über die Pantone Erfindung:

Zusammenstellung über Aktivitäten von Paul Pantone
Offizielle Website Geet Pantone
Supporterseite Geet Friends
Die Geet Technologie OpenSource
Youtube Resultate zu Paul Pantone
Deutscher Bericht über den Plasma Reaktor
Pantone Motor in Wikipedia Französisch

Logisch gesehen funktioniert da rein gar nichts. Aber man könnte ja ein wenig träumen, vom Motor der auch mit CocaCola läuft.

52 Kommentare

  1. Solche Themen gehen jeweils sehr rasch auch in den Bereich „Verschwörungstheorie“, weil die Behauptung auftaucht, dass der Erdöl-Lobby jedes Mittel recht ist, alle alternativen Motoren zu verhindern. Jedenfalls so lange es Erdöl gibt.

  2. Tja, bloß leider gibts eine Öllobby, das sollte eigentlich heutzutage jedem klar sein. Spritpreise wechseln fast halbtägig um die 6 cent. Ach ja, noch was: In Polen fahren die Leute seit fast einem Jahrzehnt mit Autogas, wie in Brasilien auch. Hierzulande, in DEM Technologiestandort, wird einem weisgemacht, etwas ganz Neues mit dem Autogas zu haben. Ätzend. Und nochwas: Laut einer Aussage des ehem. Präsidenten des deutschen Patentamtes haben es sich die Großfirmen zur gängigen Politik gemacht, innovative Erfindungen von privaten Einzelpersonen (Ja, es gibt sie nämlich doch, die Erfinder, siehe Rudolf Diesel oder den Herrn Wankel oder die Gebrüder Horten oder Wernher von Braun oder oder oder)zu kaufen und in der Versenkung verschwinden zu lassen. Und glaub mal ja nicht, daß sich die Ölkonzerne die Billionen von Euros, die sie durch Ihre Benzinflunkerei verdienen, nehmen lassen, nur weil da eine Sparmaßnahme entwickelt worden ist, die die Kosten für den Endverbraucher um die Hälfte reduzieren könnte. Außerdem sollte man als Mensch des 3. Jahrtausends nicht sagen „Geht nicht“. Vor 10 Jahren wären MP3 Player in Mobilfunktelefonen nicht vorstellbar gewesen. Und vor einigen hundert Jahren glaubten die Menschen doch tatsächlich, daß die Erde eine Scheibe sei und daß sich die Sonne um die Erde dreht. Am 21.10.2008 um 10:30 wollen doch tatsächlich Wissenschaftler des CERN (größter Teilchenbeschleuniger der Welt) ein schwarzes Loch in mikroskopischer Größe erstellen um künftig Wurmlöcher und solche Dinger zu erzeugen. Das scheint merkwürdigerweise für jeden von uns als völlig verständlich und logisch. Und dafür werden doch wirklich 800.000.000 € pro Jahr zur Verfügung gestellt. Wir erkunden momentan den Mars…..und Fahren seit über einem Jahrhundert mit fossil angetriebenen Kolbenkraftmaschinen.

    Das stinkt doch bis zum Himmel.

    Ab März nächsten Jahres bau ich mir nen GEET an mein 5 kW Aggregat, denn meine Philosophien sind:

    Versuch macht kluch, Probieren geht über Studieren und Geht nicht, gibt’s nicht.

    Als Ingenieur kann ich mir andere Ansichten auch nicht erlauben, da sonst die Kraft für innovative Konstruktionen fehlen würde. Dann kann ich gleich zum Arbeitsamt und stempeln gehen um mir weiterhin keinen Kopp zu machen.Wie vielzuviele andere, armselige Menschen das ja schon machen….solche Würstchen!

  3. Wir bauen nach erfolgreichen Versuchen einen Magirus Deutz 4×4 Expeditionsmobil mit diesem System.
    Wir, d. h. Miriam und Ich (Andreas) sind ein Paar welches auf der Suche nach den wahren Mysterien dieses Lebens sind. Dazu gehören unter anderem auch Ufo’s. Wir forschen, und zwar nach Wahrheiten die nicht den üblichen Schemen entsprechen denn: „DIE MASSE GLAUBT NUR, WAS DIE MASSE GLAUBT“ (Dieser Satz stammt von meinem besten Freund Peter – Danke!). Er schaffte es, alles das zusammenzufassen, wofür wir Jahre benötigt haben , um zu verstehen warum es manchmal keinen interessiert…
    hier unsere web:
    http://magirus-deutz.blogspot.com/

    @ DaMerlon

    Hochachtung!! viel Spass und Erfolg.

  4. @andreas
    Was heisst denn erfolgreiche Versuche? Leider ist euer Blog noch nicht so alt und daher kann man darüber nichts lesen? Welche Erfolge habt ihr denn gehabt?

  5. wir sind aus Barcelona
    bin aber gebürtiger Deutscher ,(daher mein schlechtes Deutsch)….habe gerade nen update der Web gemacht,
    Unser Stromgenerator funktioniert bestens. Ich bastel aber gerade an einer Hybridanlage:

    Geet + HHO ( Browns Gas) Wasserstoff durch Strom( Lichtmaschiene)+ Geet.
    werden ja sehen wie es klappt.

    Andreas

  6. Logisch gesehen funktioniert da rein gar nichts. Aber man könnte ja ein wenig träumen, vom Motor der auch mit CocaCola läuft.

    Logisch gesehen läuft da alles. Heutige Verbrennungsmotoren haben einen Nutzungsgrad von ungefähr 30%. Das heißt, dass ungefähr 70% Kraftstoffenergie als wärme verpuffert wird. Gutes Beispiel ist der Katalysator im Auspuff, wo unter hohen Temperaturen die Energiereste einfach verbrannt und in die Atmosphäre rausgeschmissen wird. Das Verfahren erlaubt die Wärmeenergie zu nutzen und in das Kraftstoff umzuwandeln in einem kleinen Chemielabor. Dazu hat jedes Auto alles was es braucht. Temperatur, Druck, Kohlendioxid und Wasser. Da gibt es kein Widerspruch zu den Gesetzen der Chemie und Physik.

  7. @sergejzr
    Und warum wird das nicht im grossen Stil betrieben? Könnte man mit einem Wärmetauscher Elektrische Energie erzeugen die man dann wieder zum fahren benutzen könnte?

  8. Die Elektrischen Wärmetauscher gibt es, doch der Nutzungsgrad ist sehr niedrig. Zur zeit 4%-10%. Das Problem ist die Teilung Elektronen/Wärme Zwischen der Anode und Kathode. Die Elektronen sollen wandern, aber die Wärme bitte schön zurückbleiben. Sowas mehr oder weniger effizient zu machen ist mit nano-Technologien möglich. Doch soweit ich weiß ist auch da die Effizienz 30%-40% und nur bei Kleinlasten (Hauptsächlich Sensorik, wo man schlecht die Batterien wechseln kann).

    So ein Plasmareaktor als „Wärmetauscher“ wäre durchaus möglich. Warum das nicht gebaut wird weiss ich nicht. Angeblich hat der Autor von der Ölindustrie Drohungen bekommen. Das Patent ist in Deutschland 1985 registriert. Bei der Funktionsweise bei diesem Reaktor tippe ich auf die einfache Fischer-Tropsch Synthese (CO/CO2+Wasser/Wasserstoff, siehe Wikipedia) die ziemlich alt ist und erfolgreich z.B. zur Methanolproduktion eingesetzt wird. Aber bei hohen Temperaturen (die es im Auspuff ja gibt) kann da alles brennbare entstehen. Also auch nichts neues, was zum Spritsparen eingesetzt werden kann. Als Nebeneffekt gibt es den sauberen und laufruhigeren Motor dazu.
    Warum es nicht eingesetzt wird? Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht. Es gibt da auch andere einfachere Methoden. z.B Wasserstoff/Sauerstoff dem Benzin hinzufügen und so Verbrennungstemperatur und somit Effizienz des Benzinverbrennens zu erhöhen. Auch hier haben wir kälteren Auspuff und mehr Energie an der Kurbelwelle.
    Dazu reicht ein handgebasteltes Elektrolyzer, ein Anschluss am Luftfilter, und man gewinnt 30% Treibstoffersparniss (naja es ist bisschen komplizierter, da die Lambda Sonde wegen zu viel Sauerstoff im Auspuff das Gemisch korrigieren wird und man da deswegen auch was machen muss). Warum haben wir das längst nicht alle unter der Haube? Keine Ahnung.
    Ja, Kraftstoff wird zur Zeit nur in den modernen Heizungen wirklich effizient verbrannt. Und was bei den Wärmekraftwerken auf die Stromerzeugungspreise sich auswirken würde….
    Aber ich denke die Welt steck voll brillianter Entwicklungen wir werden sie bekommen, aber nur wenn das Öl aus ist (was ich kaum erwarten kann) den die Lösungen stehen schon bereit, nur für die Ölindustrie ist es zur Zeit zu umständlich umzusteigen.
    Ich finde nur schön, dass in Deutschland in der Hinsicht Öko-nomie viel gemacht wird, obwohl ich von den Grünen zu ihrer Regierungszeit mehr in der Richtung erwartet habe…
    Freue mich auf die Diskussion :)

  9. Die Grünen? Joschka Fischer ist Bilderberger ! Die sind genauso Lobbyisten Mittlerweile.Selbermachen, Veröffendlichen ist die einzige Methode irgenwas zu bewegen, denn die Medien sitzen mit im Boot des Systems der New World Order.
    Just do it and enjoy.

    @DaMerlon
    Du bist Ingeniuer? Wie würdest du denn
    HHO + Geet (nur Wasserionisierung ohne öl)machen?
    Andreas

  10. Dieselmotoren können bis zu 50% Wasser vertragen als g-pantone system ( Spad, Hypnow, etc). Wenn ich zudem ein 30% einsparung durch Electrolyse mit einer HHO Dry Cell hinzufüge, hätte ich rechnerisch 80% Weniger verbrauch. Ist wahrscheinlich eine Milchmädchenrechnung aber keiner hat es bis jetzt probiert. Demnach sollte ich es mal tun oder?
    Ich gehe mal von 2 liter HHO bei 35A aus. Ich weiss allerdings nicht ob ich das auch durch den Prozessor jagen ,oder am Lufteinlass beimischen sollte. Ich brauchte mal einen Chemiker…

    Die Reaktion wäre Eisen, Nikel, überkritischer Dampf, + Wasserstoff + Sauerstoff bei Reibungsentladungen die das ganze ionisieren… puh heikel, heikel…
    Na ja schlimmer als der Cern kann es ja wohl nicht sein…:)
    Andreas

  11. @ Andreas:

    Hmmm.Da stecken meine Überlegungen noch in den Kinderschuhen. Wo sich aber schon mehrere Leute einige Gedanken zu gemacht haben ist hier: http://www.bhkw-energy.com

    @ Christian:
    Zum Thema Vermarktung von Erfindungen:
    Wenn man eine technische Innovation auf dem Gebiet der Treibstoffeinsparung, und die ist hier immens, verbreiten und vermarkten will, kommt es zum Kampf zwischen David und Goliath. Denn…

    – Wer verdient am Meisten am Verkauf von Benzin/ Gas?
    ….der Staat, indem er ca. 75% Steuern raufknallt.

    – Wer möchte nicht diese Einnahmen in Millionenhöhe verlieren?
    ….der Staat.

    – Wer tut was dagegen?
    ….der Staat mit Negativ-Propaganda, öffentliche Denunzierung und erhebliche Problematisierung beim erheben eines Patentes.

    Wenn man sich die Mitglieder der einzelnen Aufsichtsräte der großen Firmen, die mit dem Verkauf von Sprit Geld verdienen, ansieht, kommen einen einige Gesichter sehr bekannt vor.

    Richtig….Politiker, wenn nicht aus der jetzigen, dann aus den letzten Legislaturperioden.

    Es wird sehr schwer sein, so ein System wie GEET dem offiziellen Publikum zu präsentieren. Große wie die von Dir beschriebene Skepsis wird einem entgegenkommen.

    Aber ich verfolge ersteinmal das GEET- System.
    Besonders in Frankreich beschäftigen sich immer mehr Leute mit diesem Thema, und das seit 8 Jahren. Eine ganze Dorfgemeinde hat ihre Fahrzeuge erfolgreich auf GEET umgebaut. Es wird in den französischen Medien ab und zu sogar erwähnt. Hierzulande hörst Du gornischt. Ist doch echt merkwürdig…da machen sich Leute Gedanken, um die Umweltbelastung zu minimieren, und keine offizielle Stelle interessierts. Aber wenn EON ein „umweltschonendes“ Kohlekraftwerk errichten möchte, dann ist das Interesse groß und wird sogar von den öffentlichen Medien als „Erfolg“ eingestuft. Und Merkel steckt sich weiter ihre Ziele, die sie allerdings nicht erreichen wird.

    Das GEET-System gibt es in mehreren Varianten. Die einfachste ,siehe Schema ganz oben, eignet sich eher zum Aufbau eines Demonstrations-Gerätes, z.B. eines Rasenmähers oder eines Stromaggregates.
    Um ein Fahrzeug damit erfolgreich aufzurüsten, braucht es leider mehr, als nur den Reaktor und einen sog. „Bubbler“ (Mischtank). Ein genau regelbares Vergasersystem muß her, und die unterschiedlichen Siedetemperaturen der zu mischenden Flüssigkeiten sorgen in den oberen Leistungsklassen für arge Probleme, die aber durch einige technische Kniffe beseitigt werden können. Letztendlich ist das GEET-System aber kein System zum Fahren mit Cola, sondern ein treibstoffsparendes Upgrate zum Aufspalten unterschiedlicher Treibstoffgemische, bei denen das Benzin, oder der Diesel „nur“ gestreckt werden. Der Energieeinsatz durch die Abgaswärme in den Reaktor, die erforderliche Ausrichtung der Ionen des Gemisches durch das reaktoreigene Magnetfeld (der Reaktor muß vorher „eingenordet“ werden) und der Unterdruck in der Sugleitung zum Motor hin, lassen ein Niederdruckplasma (ionisiertes Gas) entstehen, welches sehr sauber und ordentlich verbrennt. Leistungseinbußen sind bei optimaler Einstellung aller Komponenten nicht vorhanden. Bei einem Auto mit „normalen“ Motor ist das auch der Fall: Optimale Einstellung bringt gute Abgas- un d Verbrauchswerte.

    Daher ist das Ganze nachvollziehbar und absolut keine Spinnerei. Zumal sich kein Mensch hinsetzt und über zehn Jahre nur ersponnene Müll im Netz publiziert.
    Das wird einem klar, wenn man erfährt, das die Anbieter von Informationen zu diesem Thema, insbesondere aus dem französischen Raum, keine Gelder haben möchten.
    Sie sind der Meinung, das solche Technologien jedermann zur Verfügung stehen sollten. Auch ich bin der Meinung.
    Natürlich darf man am selbstgebauten GEET-Nachbau kein Geld verdienen, das wäre nämlich eine Patentverletzung und würde mit einem hohen, für uns „Normalos“ unbezahlbaren Strafgeld geahndet werden.

    @ Sergejzr: Zum Versicherungstechnischen habe ich auch noch keine Infos.
    Man kann aber dennoch davon ausgehen, das die gesamte Anlage eingiebeig vom TÜV inspiziert wird. Eventuelle Schweißnähte müssen vom TÜV-zertifizierten Schweißer durchgeführt werden. Das gesamte verbaute Material sollte zudem einige Bescheinigungen haben. Druck- und Temperaturbeständigkeiten, Zusammensetzungen des Materials an sich, etc.
    Ein Beispiel: Der Reaktor darf nur aus unbehandeltem Baustahl bestehen. Er darf nicht verzinkt, verchromt oder irgendwie anders behandelt worden sein, da es bei den hohen Abgastemperaturen zu Ausgasungen kommen kann, die gesundheitsgefährdent sind.

    Greets!

    Merlin

  12. @ Andreas:

    HH0 mit On-Board- Elekrolyse von Wasser ist durchaus eine Option. Schon mal was von Daniel Dingel und seinem Wasserauto gehört? Der macht das auch mit einer Elektrolyse, bloß nicht mit soviel Ampere. Bei ihm wurde ca. 45% Wasserstoffanteil im Brenngas gemessen.

    Aber auch hier kamen Leute, die anscheinend Profis auf dem Gebiet der Wasserelektrolyse sind. Menschen, die vor zwei Minuten noch gefragt haben, was das denn sei, erkennen scheinbar das vor ihnen liegende System innerhalb von Minuten, durchleuchten und analysieren das komplette überaus komplexe System, um dann zu sagen, daß es nicht funktionieren könne. Das ist nobelpreisträchtig. Nur….sind es meist Menschen, die nicht mehr als die Schulphysik kennen.
    Wenn einer sagt, daß er über fünf Jahre intensiv geforscht hat, und mir den Beweis für die Funktionsunfähigkeit liefert, dann sage ich „OK OK! Du hast recht. Es geht nicht.“
    Aber so ein Beweis konnte bis heute nicht geliefert werden. Deswegen kann man davon ausgehen, das Systeme wie GEET, SPAD, System-G, Dry-Cell, Joe-Cell, usw. funktionieren werden.

    Greets!

  13. Moin Christian!

    Auch wenn ich hier nicht angesprochen bin:

    Ein HHO- System soll den Verbrauch herkömmlicher Kraftstoffe (Benzin, Diesel) in Kolbenkraftmaschinen bis zu 50% senken können. Optimale Auslegung des Systems und optimale Einstellung des Motors vorausgesetzt. Wie bei allen Dingen, die was mit Verbrennung zu tun haben.

    Greets!

    DaMerlon

  14. @damerlon
    Danke für die Erklärung. ich habe mich mittlerweile schon ein wenig umgesehen auf der Website von Harald. Für mich ist das ganze irgendwie suspekt.

  15. Stimmt! es gibt sehr viel Quatsch und Blödsinn sehr suspekt alles…. ich habe deshalb mal einen Blog gemacht, wo ich echte eigene Erfahrungen und Ideen einbringe, damit alle was davon haben: hier der Blog:

    http://hydronica.blogspot.com/

    Ich hoffe er gefällt euch, und bin gespannt auf eure meinung.

    Aluka

  16. Hm, tönt ja interessant hier. Mir ist es aber auch ein bisschen Suspekt hier. Grundsätzlich habe ich nichts gegen neue Ideen, egal ob man weiss wieso sie funktionieren oder nicht.

    Suspekt ist mir aber …

    a) Wieso lässt sich die Erfindung nicht in Geld umwandeln? Politik und Ölloby hin oder her, ich bin mir sicher dass eine cleverer Spediteur/Busunternehmer seine Fahrzeuge auf diese Technik umbauen würde, wenn er damit Geld sparen kann, wenn nicht in Euroapa, dann halt in Indien, China , Russland oder sonstwo. Liegt das Problem daran, dass die Technik zu teuer im Unterhalt ist oder kann sie nur von Spezialisten gewartet werden ?

    b) Wieso ist der Erfinder in den Knast gewandert wegen Wertpapierbetrug? Konnte er nicht genügend Geld mit seiner Erfindung machen?

    c) Wieso können die Tüftler die Sache nicht mit einfachen Worten erklären. Ich habe schon viele Wissenschaftler rund um die Welt angetroffen. Die meisten schaffen ihr Thema mit einfachen Worten zu erklären, so dass auch Aussenstehende die Idee verstehen. Selbst Karl Alexander Müller, Nobelpreisträger für die Entdeckung der Supraleitung in keramischen Materialien, hat es geschafft, das Grundprinzip des Effektes einer Primarschulklasse zu erklären.

    d) Technisches Bullshit-Bingo ?
    Mir enthalten die Präsentationen zu viele nicht erklärte Worthülsen. Da wird von „kleinen Molekülen“, „Prozess“ und „selbstinduzierender Plasma-Generator“ gesprochen. Die Erklärung der Vorgänge fehlt aber irgendwie. Weshalb arbeitet niemand daran, die Effekte zu Erklären?

    e) Technische Rätsel ?
    In einer Beschreibung lese ich, dass am Ausgang des Reaktors ein gemsich aus „Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff“ entsteht, wo geht dann der Kohlenstoff der Kohlenwasserstoffverbindungen im Treibstoff hin?
    Wie kommt mehr Sauerstoff aus dem Auspuff, als in der Umgebung ist ?
    Bewirkt die vor dem Reaktor zugeführten Materialen (Cola, Zucker, Wasser, etc.) einfach eine Erhöhung des Massenstroms, ähnlich wie z.B. bei einer Wassereinspritzung in ein Treibwerk ?
    Was sind die NOx Werte eines Pantone Motors ?

    f) Weshalb gibt es keine Bücher zum Thema ?

    g) Weshalb gibt es so eine Geheimniskrämerei um das Ding ?

    h) Weshalb gibt es niemand, der Probefahrten mit Pantone Fahrzeugen anbietet ?

    … irgendwie zu viele Fragen im Moment. Das Thema tönt für mich wie esoterische Technik oder biodynamische Technik. Heisst nicht, dass es nicht geht, aber es gibt vieles, dass man von der klassischen Ausbildung nicht versteht.

    Auf den ersten Blick sieht es aus, wie ein Motor, wo die Abwärme teilweise zurückgewonnen wird und der Massenstrom vergrössert wird.

  17. @peter
    Danke für deinen Kommentar. Genau all diese Fragen stelle ich mir auch immer zu diesem Thema. Warum sollte das ganze wirklich was bringen wenn niemand auch nur einen Vergleich auf die Reihe bringt was denn zum Beispiel ein Elektrogenerator mit derselben Last mit und ohne das System konsumiert. Nimmt mich ja Wunder was die Spezialisten zu deinen Fragen sagen werden!

  18. ;-)
    >> ein Elektrogenerator mit derselben Last mit und ohne das System …
    Genau so wie es eben auf einem Motorenprüfstand gemacht ist.
    Meine Theorie der Wassereinspritzung habe ich übrigens auf dem Forum forum.buschtaxi.org bestätigt gefunden.

  19. Pingback: Die ideale Startseite | der leumund.

  20. Warum denkt man immer nur ans Geld? Die Sache an sich sollte schon interessant genug sein, um sie zu verfogen, oder nicht? Pantone wollte damit Geld machen, ist aber so sehr gescheitert, das ich zumindest sein Schicksal nicht teilen möchte. Wenn man damit Geld scheffeln möchte, muß man auch erstmal im Besitz der Herstell- und Veräußerungsrechte sein. TÜV- Abhnahmen und Überprüfungen seitens namhafter Institute stehen an. Ein professioneller Prototyp muß der Öffentlichkeit vorgestellt werden, Überzeugungsarbeit gegenüber alteingefahrener Leute muß geleistet werden. Puh, also erstmal viel Geld investieren um es am Markt verkaufen zu können, und ob es dann wirklich gekauft wird, steht dann immer noch in den Sternen. Zumal die Konkurrenz riesig ist. Soweit mein Statement zum Geld machen.

    Die meisten Menschen warten darauf, bis sie etwas Fix und Fertiges angeboten bekommen, anstatt sich Gedanken zu machen so etwas selber auf die Beine zu stellen.
    Ich wundere mich zudem immer wieder darüber, warum nicht UMTS-, GPS-, GSM- Technologie, Plasmafernseher, TFT-Monitore oder andere Technologien so sehr hinterfragt werden, wie das hier beschriebene GEET- System.
    Auch die Möglichkeiten eines Marsfluges oder die des Teilchenbeschleunigers der CERN werden im Allgemeinen nicht mehr in Frage gestellt, zumindest nicht öffentlich, dort scheint also alles in sich schlüssig und logisch zu sein? Glaube ich nicht….zuviel Geld steckt im Hintergrund, Politikerpositionen und Machtanteile ebenso.

    Diese Gedanken bringen mich immer wieder zu Edward Bernays und sein Ding mit der Massenmanipulation:
    http://usacontrol.wordpress.com/2008/07/21/edward-bernays-der-vater-der-massenmanipulation/

    „Unabhängige“ Experten geben ja auch ihr Bestes, die gewinnträchtigste Technik als die einzig Wahre hinzustellen. Bezahlt werden diese „Unabhängigen“ allerdings meist von Seiten der Firmen, die diese Technik atblieren wollen. Wie ein Qualitätsaudit: Der Auditor, der die Firma auf deren Einhaltung der Qualitätsnorm überprüfen soll, wird von dieser Firma bezahlt. Auch muß der Auditor sich vorher anmelden. Ergo: Ein Witz. Für einen Tag funktioniert das Ding mit der Qualitätssicherung, der Auditor gibt sein OK, und wenn der Auditor wieder weg ist, geht’s den gewohnten Gang.

    Auch auf die Frage, warum wir mit fast 100 Jahre alter Mechanik durch die Landen fahren, erwidern die meisten Leute, daß es nun mal nichts Vergleichbares gebe. Zu hoch seien die Verluste bei Elektromotoren, zu umständlich die ewige Aufladung von Batteriebänken, und so ein Cracking- Verfahren wie mit GEET….zu exotisch der Gedanke.
    Meistens höre ich harsche Kritik von Leuten, die sich mit Technik nicht sonderlich auskennen oder sich sonderlich dafür interessieren. Diese plappern meist auch das nach, was die breite Masse an Informationen bekommt, und das ist nicht grad viel.
    Denn viele halten Plasma immer noch für ein Element des Science-Fiction.

    Andreas hat zwei schöne Videos ins Netz gestellt, in denen er auch den Verbrauch misst und Diesen gegenüber der Verbrauchsangabe des Herstellers des Stromaggregates stellt.

    Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 0,4 ltr Benzin mit GEET gegenüber 1,7 bis 2,5 ltr Benzin ohne GEET.

    Hier die Infos zum Aggregat:
    http://www2.westfalia.de/shops/werkzeug/werkstatt/stromerzeuger/stromerzeuger_benziner/318524-stromerzeuger_ste_2000.htm

    Also, ab in den Baumarkt, 75€ für Material statt für nen MP3 Player ausgeben, GEET an nen Mäher bauen und selbst forschen und staunen, bis die Kinnladen der Umherstehenden gänzlich am Boden liegen.

    Ach ja, und schmeißt dieses Ablenkungsdingens, wie heißt es noch? ….Fernseher aus der Wohnung, der stiehlt Zeit und Interesse….und Geld (GEZ, zmindest in Deutschland).

    Greets!

    DaMerlion

  21. @Da Merlion:
    Streckenweise bin ich deiner Meinung, aber nicht immer:

    >> Warum denkt man immer nur ans Geld?
    Ich denke auch nicht immer an Geld, trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Erfindung, die tatsächlich in irgendeiner Form richtig viel Geld machen kann über Jahre kommerziell ungenutzt bleibt. Bei den meisten Erfindungen sind die Vermarkter nie die Ingenieure selbst gewesen, denn die sind zuwenig dreist und wollen immer alles perfekt machen.

    Gerade die im nächsten Abschnitt erwähnten Technologien dürften nach der Idee des Pantonemotors entstanden sein, haben aber schon miliardenweise Umsatz generiert. Den Einwand bezüglich der riesigen Investitionen für einen neuen Motor lasse ich nicht gelten. Bei der Einführung von UMTS mussten die Investoren schon Milliarden aufwerfen nur damit sie an die Lizenzen herankamen.

    >> Die meisten Menschen warten darauf, bis sie etwas Fix und Fertiges angeboten bekommen ….
    Klar, nur wenige wollen basteln. Ich auch nicht. Leute, die Fix und Fertiges erwarten sind doch die Idealen Kunden für ein Start-up.

    >> Ich wundere mich zudem immer wieder darüber, warum nicht Technologie hinterfragt werden
    Da gebe ich dir zumindest teilweise Recht. Mich wundert es immer wieder, wie viele Leute gegen Mobilfunkantennen und andere Strahlungen Einwände haben, aber jede Nacht freiwillig mit einem Radiowecker neben dem Kopf schlafen. Da kommt ein niederfrequentes B-Feld raus, mit dessen gesundheitsschädigenden Wirkungen sich noch niemand so richtig befasst hat.

    >> Massenmanipulation
    Hier lenkt dein Kommentar in Richtung Verschwörungstheorie, böse Grossindustrie und böse Politiker. Die meisten Leute, die sich auf Massenmanipulation berufen leben selbst völlig angepasst und sind somit schon lange selbst von der Masse manipuliert worden ohne dass sie sich dagegen wehren.

    >> Wie ein Qualitätsaudit
    Stimmt, von der gegenwärtigen Auditseuche halte ich auch nicht viel. Q-Sicherung bringt keine Erhöhung der Qualität, sondern höchstens Rückverfolgbarkeit, wo der Fehler entstanden ist. Die heutigen Systeme zwingen aber niemanden dazu, aus den Mängeln etwas zu lernen. Es strotzt heute von Gutachtern aller Art, die behaupten, dass durch sie die Welt besser würde. Das ist auch der Grund, weshalb wir heute immer noch mit hundertjähriger Technik durch die Gegend fahren. Diese ist anerkannter Stand der Technik und braucht wesentlich weniger Gutachten, denn das ist immer der Tod von neuer Technik. Diese Hürde lässt sich aber nehmen, wenn man wirklich will.

    >> Ergebnis kann sich sehen lassen
    Wieso wird mit den Herstellerangaben verglichen statt mit einer Vergleichsmessung? Weshalb rüstet nie jemand einen 1000 PS Motor mit dieser Technik aus? Die meisten Techniken funktionieren doch besser, wenn sie mit grösseren Geometrien arbeiten können. Es lassen sich die Details optimieren.

    >> Fernseher aus der Wohnung
    Da erhälst du 100% Zustimmung. Bei mir ist die Scheibe schon seit Jahren meistens matt.

    Peter

  22. Hallo Peter, tja ich habe mich auch lange über dies das und vor allem die anderen geäargert,hatte aber dann das glück auf einer Konferenz mit einem hohen Tibetanischen Lama mich unterhalten zu können. Lange rede kurzer sinn.
    1. Das leiden existiert( Budda)
    2. Tu was und quatsch nicht
    3. du kannst nur dich ändern sonst niemand.

    Ich habe am Anfang versucht Geet auf dem Magirus Forum vorzustellen und wurde nur von allen Schraubern fertiggemacht,tja mir ist´s wurscht soll doch jeder denken was er will, Fakt ist , es funktioniert und das ich jetzt einen Allrad Magirus-Deutz damit (und noch mehr,…) umbaue, denn es geht auf Weltreise, solange das noch möglich ist. Gottseidank kommen immer mehr Menschen darauf das es soooo….Massenmanipulation, Konspiration, etc….nicht weitergehen kann.ich meine dazu nur :

    don´t laber – JUST DO IT. (denn du hast nicht mehr viel Zeit)

    saludos

  23. Also…
    erstmal: Cola als Treibstoff bei einem Plasmamotor ist möglich.
    Gibt nur noch ein kleines Problem: Die Cola muss in der 4. Phase, also in Plasmaform sein. Das ist energetisch über gasförmig, wo es dann die einzelnen Atome zerlegt und Elektronen und Atomrümpfe teilw. getrennt rumsausen.
    Genau, und das braucht Energie, und die kriegt man nicht aus Cola. Also brauchts zusätzlich zum Cola, was als Treibstoff ausgestoßen wird, noch irgendeinen Energieträger. Ob das jetzt Öl, Atomenergie, Sonnenenegie oder sonstwas ist ist wurscht ;)

  24. Moin!

    Also was das Gewinnspektrum mit Öl angeht hab ich hier etwas gefunden:

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/oelmultis-investieren-in-aktien-statt-in-zukunft;2120522

    Also wer nicht sieht, oder bisher sah, wie die auf den schnöden Mammon abgehen und sich daran wie kleine Kinder erfreuen, der hat wirklich Tomaten auf den Augen. Da soll mir noch jemand sagen, soetwas wie GEEt läßt sich in im Nu vermarkten.

    @ Peter:

    Ja, zum großen Teil stimme ich Dir auch zu, aber ein stinknormaler 1000 PS Motor kostet so einige Hunderttausend. Die Umrüstung desgleichen nicht viel weniger, da es sich um ein Einzelstück handelt (Prototyp). Und ob man Investoren aus der Industrie, besonders des Automobilbaus bekommt, ist sehr fraglich. Die Motorenhersteller arbeiten eng mit den Kraftstofffritzen zusammen. Bei Shell ist es z.B. das Prestige und Vorzeigeobjekt Ferrari. Man kann sich ja mal die Formel eins reinziehen, bei der die Millionen nur so hin- und hergeschoben werden, als wären es Pfennige beim Mau-Mau. Und dann mal auf die Werbung der Sponsoren achten.

    Wenn nun einer daher kommen und den GEET in seinen Formel- Renner einsetzen würde, so wär der Sponsor weg, weil dieser Werbung für ein Fahrzeug macht, welches ihm die Macht (Geld) und somit den Einfluss entzieht, weil das Fahrzeug mit weitaus weniger Sprit auskommt. Und das würde bei Millionen Fahrzeugen im Strassenverkehr genau dasselbige.

    Von daher würden für nen GEET- Aufsatz eigentlich dann Stromerzeugungsgeräte in Frage kommen. Aber auch da kann man einem Problem begegnen. Autarkie ist DER Traum jedes Verbrauchers. Kein Konsortioum, welches jeden Monat mit einer Rechnung daherkommt, keine zentralisierte Macht (Einfach mal den Strom ausknipsen, Das Prinzip der kurzen Wege wird gewährleistet, jeder hat soviel wie er braucht.
    Aber wie fast jedes Unternehmen, welches profitausgerichtet ist, wird bei einer absolut autarken Energiumwandlung der Stromanbieter blöd in die Wäsche gucken. Das will er aber nicht. Kein Kunde, Kein Geld.

    Wahrscheinlich möchte man noch einen Einspeisungsvertrag mit dem Stromanbieter eingehen, der wird aber höchstwahrscheinlich abwinken, da es für ihn ein Minus-Geschäft wäre. Ne ganz einfache Rechnung. So, und nun weitergedacht, bis ganze Gemeinden sich autark versorgen können. Oder sogar ein gesamtes Bundesland. Ein Traum für den Verbraucher, ein Alptraum für den Strom- Dealer.

    Als Energieträger, nun wie wärs mit nem Gas aus der Elektrolyse?

    Greets!

    Merlin

  25. „>> Massenmanipulation
    Hier lenkt dein Kommentar in Richtung Verschwörungstheorie, böse Grossindustrie und böse Politiker. Die meisten Leute, die sich auf Massenmanipulation berufen leben selbst völlig angepasst und sind somit schon lange selbst von der Masse manipuliert worden ohne dass sie sich dagegen wehren.“

    Peter, ich bin einer der unangepasstesten Personen in meinem Umkreis. Da kannst Du alle Fragen, die mich kennen.

    Meine Vorlieben gelten folgenden Dingen:

    meine Familie
    Politische Themen
    Goldener Schnitt
    Chaos- Forschung
    Swing und Jazz
    Hotrods
    Uralte Modellbahnen (30er Jahre)
    Tonbandgeräte
    Faltenbalgkameras
    „Ghettoblaster“ der 80er Jahre
    Technik
    Mathematik
    Physik
    Energieversorgung
    Wasser (Schauberger)

    Für meine fast 30 Lenzen sind diese Vorlieben nicht gerade oft in der Masse anzutreffen. Meine Freundin sagt mir recht häufig, daß sie es gut findet ein Einzelstück kennegelernt zu haben. Und sie kennt verdammt viele Menschen.

    Greets!

  26. @damerlon
    Ja, ich würde jetzt nicht grad ein Produkt entwickeln für das du die Zielgruppe bist. Aber mach weiter so. Energieversorgung ist auch ein Thema was mich interessiert. Hast du schon mal was mit Stirlingmotoren gemacht?

  27. Moin!

    Nein, leider noch nicht. Ist mir ein bischen zu teuer. Allerdings schaue ich auch eher auf den Flachplatten- Stirling.
    Momentan habe ich so einige Baustellen, auf denen ich bei bin. Also fehlt mir leider auch die Zeit, um mich intensiv damit auseinanderzusetzen.

    Greets!

    Merlin

  28. Noobend!
    Eine Frage: Bei so einem Motor, der mit GEET bzw. diesem Kraftstoff/Wasser-Fusionator betrieben wird, welche Messwerte sind denn erforderlich, um die Einstellungen der entsprechenden Ventile zu regulieren? Stichwort: Automatisierung…
    UND (was mich noch mehr interessiert): gibt es in der BRD ein zugelassenes Fahrzeug mit dieser Technik? Und wenn ja: welche Zulassungsrelevanten Dinge (TÜV / AU) muß ich beachten?

  29. Wir haben keine Ventile einstellen müssen…und was TÜV anbelangt…ich lebe seid 27 Jahren in Spanien und kann darüber nichts sagen.
    Es ist kein fusionator sondern ein Expansionsmotor der seine kraft aus der Expansion des Wassers bekommt und nicht aus der Explosion des Kraftstoffes.Der Kraftstoff wird nur zur Expansion des Wassers benötigt.
    Formel 1 kennt das seit Jahren….Im Gegensatz zu denen benutze ich kein kaltes Wasser( thermische Materialprobleme) sondern heißen Dampf der einmal seine Energie gespeichert hat und zum anderen durch Druck wieder zu Wassertropfen wird, die dann bei der Explosion verdampfen und ihre Kraft kühlend abgeben.

  30. Friedhelm Schlink 30. Dezember 2009 um 00:08

    Informiere mich über neue Kommentare per E-Mail
    Ich will auf dem laufenden bleiben und abonniere den monatlichen Newsletter!

  31. Pingback: Saas Freak 2010 Wie erkenne und entkomme ich dem Weltuntergang? • denken, event, freak, nato, pr, saas fee, saas freak, wallis • leumund.ch

  32. Hallo zusammen.

    Ich habe mir in letzter Zeit unmengen von Seiten über Geet hineingezogen. Interessant was dabei rauskam …

    1.) Wassereinspritzung gab es ja schon immer … (und der Beweis für mehr ist bei den Rasermähermotoren nicht erbracht worden)

    2.) Traktoren vertragen so ziemlich jeden Sprit, also sind Traktorumbauten unrelevant …

    3.) Komischweise wird hier immer nur gelabert (gerade DU Andreas) …
    Schau auf deine HP, wie war das nochmals vor über 2 Jahren mit dem Lkw-Umbau ? Anstatt zu bauen kommen immer wieder neue Einfälle der theoretischen Optimierung ….

    4.) Umbauten, die interessant sind (z. B. der MAN 6×6 des Belgiers), hier wird der Umbau beschrieben, dann funktionierts und es wird angeblich weiter berichtet, wenn Ergebnisse vorliegen. Wiederum ein paar Jahre her und kein Ergebnis … plötzlich ist nichts mehr zu lesen …

    Der Beweis, dass das System bei einem LKW-Motor im Fahrbetrieb funktioniert, ist bis jetzt nicht erbracht worden …

    Hochgestochenes Gelaber über Physik interessiert nicht … einzig und allein Resultate zählen. Und die fehlen …

  33. Tja Gerd,
    du hast recht, ich bin noch nicht viel weiter mit dem Motor, aber ich bin weitergekommen mit MMS (von JIM HUMBLE) Ein sogenanntes Wunder- Mineralsalz. Ich war in der Kalahari ( bei Credo Mutwa),in ganz Europa bis Haiti ( Dengue, Cholera) und habe Menschenleben damit gerettet. (alles auf Film, ich mache Dokus) Es war mir wichtiger als Benzin im Moment.

    was hast Du währenddessen gemacht ?

    Ich arbeite an einem “ nur Wasser Motor“ hat bis jetzt aber leider nur 30 sek geklappt. ( HHO + Wasserdampf) wenn ich Zeit habe geht es weiter.

    alles gute
    Andreas

  34. Hallo Andreas,
    ach ja, nachdem Du Menschenleben gerettet hast (Das letzte Mal war es nur keine Zeit wegen so vielen Fachvorträgen) und mit einem Wundersalz unterwegs warst, hattest Du Zeit gefunden mit einem nur Wasser Motor zu experimentieren — hat sich nun das Geet System erledigt und ist Schnee von gestern?
    Führe doch erst einmal ein System zu Ende — WOHLGEMERKT MIT RESULTAT — bevor Du die Physik aushebelst.
    Falls Dir nicht bekannt ist, nur zu Erinnerung:

    Aus einem Motor bekommst Du immer nur soviel Energie, wie Du hineingibst — das wäre der optimale Fall.
    Es bestreitet kein Mensch, dass Wasser Energie enthält — diese muß aber erst mit Energie freigesetzt werden.

    Sorry, das ist absolut nichts persönliches, aber mir kommt die ganze Sache immer blödsinniger vor, da nur gelabert wird und Resultate nicht einmal im Ansatz vorhanden sind.

    Trotzdem noch viel Spaß beim „Basteln“
    Gerd

  35. Andreas Kalcker 11. März 2011 um 22:22

    Danke Gerd ,
    Aber du hast mir nicht geantwortet….

    Was hast DU denn Geschafft oder gemacht? ( außer bissig zu schreiben)
    irgendetwas positives?
    Dann erzähl es uns allen hier, Wir hören gerne zu.

  36. Hallo Andreas,
    Der Mensch ist schon merkwürdig. Kaum in eine Enge gedrängt, lenkt er von eigentlichen Thema ab …
    Kein Resultat … nicht mal in naher Zukunft … nur Blah und Blubb …
    Die Masche ist ja von den ganzen Verkaufsveranstaltungen bekannt, wo immer wieder gutgläubigen bzw. treudoofen Menschen irgendwelche skurilen Dinge für mächtig viel Geld aufgedrängt werden …

    Warum wundert es ich nicht, dass Du vom Thema ablenkst und fragst was ich gemacht habe ?

    Eigentlich geht es hier um das Geet System und nicht um das, was sonst im Leben passiert.

    Mag ja durchaus sein, dass Du viele soziale Projekte um die Ohren hast, aber vom Geet-System dann auf das Wasserauto umzuspringen, wo nicht mal das Geet System funktioniert … was kommt als nächstes … das „Nur-Luft-Auto“ …

    Auch wenn ich mich wiederhole, es fehlen absolut irgendwelche nachvollziehbaren Beweise …
    Es fängt immer gut an, die Menschen sind mit Eifer dabei (nur Erinnerung Kat1 Fahrer) aber wohlgemerkt auch 2 Jahre später nicht einmal mehr ein Kommentar … nicht mehr auffindbar … was soll ich persönlich (ich denke auch nicht nur ich) davon denken …

    Ich brauche mit Sicherheit nicht immer wissenschaftliche Beweise, aber nicht mal der Satz, „bei mir läuft das System seit … Monaten und ich habe dadurch eine Spritersparnis von … Liter“ taucht irgendwo auf …

    Es ist der Traum der Menschen und es wäre gut, wenn man dem Traum näher kommen würde, doch im Moment kann ich nicht im Ansatz erkennen, dass es funktioniert …

    Gerd

  37. MatisseGroening 16. Mai 2011 um 13:14

    Hallo,

    Ihr seid echt lustig. Also man macht aus Wasser (Cola ist Wasser) statt HHO (H+H+O statt H2O – also getrennt – explodiert leicht und verschwendet Tankvolumen, da das O schon in der Luft ist) Plasma-Wasser. Man macht alles zu Molekülen und Atomen und Elektronen und Tachyonen. Also macht man HHO! Steht schon ganz oben, ‚ist ein Vorläufer des HHO-Generators‘. Normalerweise bringt es nur einen höheren Energieverbrauch, das Ganze in Plasma zu ‚verwandeln‘. Der Vorteil ist, man kann viel mehr zerlegen, es dürfte aber nur der Wasserstoff (+O) Energie bringen und der Rest ist Dreck und wird zu anderen Substanzen. Natürlich könnte so auch Nitro entstehen, aber wohl nicht mit Cola.

    Also ein Plasma HHO ist recht interessant, ihr Geeks.

    Wo ist jetzt das Mystische und Geheimnisvolle? Also Wasser Plasma und HHO-Gas sind wohl sehr ähnlich, bzw. in der Praxis dasselbe. Wohl aber ist die Temperatur höher, was wohl den Motor eher killt. Bei einem Plasma HHO muss man auf jeden Fall teures destiliertes Wasser nehmen – sonst könnte noch eine Zeuge Jehovas entstehen. Was man sowieso nehmen sollte. Da ist das Autogas wohl die billigere Alternative. Es müßte sonst Calgon rein und man hätte wenig Spaß außer die ersten paar Wochen. Der Plasma HHO ist aber eine gute Idee – habe mit was ähnlichem Gespielt, um eben das Aqua dest. Problem zu lösen. Man müßte den Kalk separieren und Katalysieren und an die Umwelt als Gas abgeben oder sammeln. Wobei das auch mit Strom und normalem HHO geht. Der kommt dann wohl aus der recht großen Lichtmaschine und der Batterie.

    Calgon – jetzt in Ihrer Tankstelle – macht ihr HHO System wieder fit!

  38. MatisseGroening 16. Mai 2011 um 13:54

    Okay, also es geht um durch Wärme und Zirkulation erzeugtes elektrolytische Gas. Bin ich gar nicht drauf gekommen, habe ich aber schonmal von gehört. Ist aber ewig her.

    Dann habe ich was anderes im Sinn. Ist aber auch interessant aber recht schwierig in der Umsetzung. Und vielleicht würde ich keine alzu großen Experimente damit machen, was die Flüssiggekit und den Stickstoff und Alkoholgehalt der Flüssigkeit angeht. Das ist doch auch eine Katalyse. Erinnert etwas an ein Sekundäres Luftsystem, in das man HHO einleitet, so wie ich es im Sinn hatte, um das Wasser und meinen Chinaroller zu zerlegen.

  39. Wärme und Zirkulation erzeugtes elektrolytische Gas…fast richtig, wir haben auch eine chemische Reaktion FE + H2O = FE0 + H2
    und H2 ist brauchbare Energie …. der Rest ist hier http://www.hydronica.blogspot.com

    du hast übrigens recht…. wir sind echt lustig …. und keine skeptischen Nörgler die nie was auf die reihe bekommen außer ihren Frust ;)
    wo du leider nicht recht hast ist hier:
    „Also Wasser Plasma und HHO-Gas sind wohl sehr ähnlich, bzw. in der Praxis dasselbe“
    ehem…halt mal ’nen Streichholz dran …(nachsitzen wegen 5 in füsik)
    alles gute und nix für ungut
    Andreas

  40. MatisseGroening 16. Mai 2011 um 16:44

    Kühlt sofort ab. So wie auch die Kritik, dass Wasserstoff und Sauerstoff sofort wieder reagieren. Und wenn man es nicht entzünden kann, dann kann es auch keine Energiewirkung entfalten. Also ist der Geet widerlegt.

    Ich denke, dass das Benzin einfach alles mitverbrennt was geht. Somit steigt die Leistung etwas. Sein Generator auf YouTube bringt nicht die volle Leistung. Es kann sein, dass wenn man Wasser in den Vergaser leiten würde, würde man ohne dieses Geet Ding denselben Effekt erzielen. Das ist auch die kritik am HHO – denn wenn man einfach nur mehr Luft gibt dann geht die Drehzahl hoch, aber der Motor hält nicht lange.

    Und nach seiner HHO Explosion beim Hybrid-Versuch, hat er sich vor 3 Jahren komplett verabschiedet. Aber er steht auf solche Sachen in seiner spanischen Villa – das ist echt einer mit Kohle. Jetzt hat er ein Video verlienkt, dass die Erde grtößer wird, und somit das Ausdehen der Kontinente erklärt.

    Diese Leute haben gelogen, es geht nicht mit Diesel. Und die wollen dann 2500 Dollar für einen Vortrag. Prinzipiell funktioniert es genauso wie die HHO-Beimischung. Aber ich denke das 1 Liter Auto ist technisch weit überlegen, und es geht in dieselbe Richtung.

  41. MatisseGroening 17. Mai 2011 um 01:47

    FEO??? Also verrostet die Eisenstange auch noch? Aber es hieß doch eben das nicht. Also was denn nun?? Das wurde doch erklärt mit den Wassertropfen auf der Herdplatte.

    Also wenn dieser Eisenstab verrostet dann hat es auch keinen Wert. So wie die HHO-Generatoren nach kürzester Zeit auch nicht mehr gut aussehen. Wenn dann kein Kontakt mehr zum Gas da ist, bzw. zum Wasser… . Man muss dann ständig die Teile tauschen oder reinigen. Das weiss ich noch vom Chemieunterricht.

    Hat leider auch keinen Wert. Und Plasma Wasser ist doch zerlegt, und damit HHO-Wasser. Aber ob es ionisiert brennt das weiss ich nicht. Aber wie gesagt es wird sowieso sofort wieder Gasförmig.

    Ach, und ich habe es mit dem Chef persönlich zu tun. Habe ich gar nicht sofort gemerkt, kenne nur den YouTube Namen.

    PS: Wenn es eine chemische Reaktion ist, dann wird es nicht ionisiert. Daher ist das mit dem Plasma auch nur Show. Es entsteht gar keins. Es wird einfach nur getrennt. Man könnte leicht einen Kat bauen der das macht. Aber die Kats sind bei Roller als Leistungsbremsen und Auspuffverschleißer bekannt. Das muss alles 100Km pro Tag – also 3000 im Monat durchhalten, sonst hat es keinen Wert.
    PS2: Es fehlt jetzt noch der Bendini-Motor im Selbstbau.

  42. Andreas Kalcker 17. Mai 2011 um 11:44

    „Man könnte leicht einen Kat bauen der das macht“, OK, dann mach es und zeig es uns auf you tube. !!!

    „Und Plasma Wasser ist doch zerlegt, und damit HHO-Wasser. Aber ob es ionisiert brennt das weiß ich nicht“ ( oh mann!!) Es brennt nicht es Explodiert!

    Ich bin das Gezeter und die Klugscheisserei von Theoretikern die nicht mal Basiswissen haben langsam Leid…
    Molekulares FEO hat recht wenig mit einer rostigen Stange zu tun. Und wenn wir alles paar Jahre es wechseln ( wie den Auspuff auch) haben wir zumindest einen Bewiesen niedrigere NOX Ausstoß und weniger Verbrauch. Wieviel hängt von der Konstruktion ab. Es gibt hunderte umgerüstete Fahrzeuge in Frankreich und Spanien die seid Jahren (2001) hervorragend laufen ( Antonie Giller, G pantone).
    Das war mein letzter Post hier Leute, konstruktive Kritik habe ich gerne, um Sachen zu verbessern aber den Mist muss ich mir nicht länger rein-ziehen.
    alles gute
    Andreas

  43. MatisseGroening 17. Mai 2011 um 11:56

    Da kommt wohl nichts mehr hier:

    – Also es ist ein Betrüger und ein Schönredner vor der Kamera mit dem amerikanischen Show-Effekt und dem Egoismus. Diesen Geet kann man (fast) vergessen. Und zur Not wird dann eben mit den Aktien gepfuscht. Ist aber recht üblich, dass die Leute was haben und es mit Tunnelblick und vergr. Ego ausbauen. So kam es zur Homöopathie.
    – Pantone hat einfach nur Wasserstoff hergestellt, ähnlich wie mit Salzsäure und Zink geht es auch mit Wasser, Unterdruck und Eisen. In wie weit die Temperatur außer für den Unterdruck notwendig ist, ist fraglich. Wo das Plasma herkommen soll weiß ich nicht. Es ist weder nötig noch realistisch. Aber es klingt gut.
    – Der Wasserstoff und Sauerstoff reagieren nicht gleich wieder (->Boom) – wobei der Unterdruck wohl diese Maschine auch noch sicherer macht (so scheint es).
    – Da der Sauerstoff gebunden wird, ist es sicherer als HHO.
    – Da das Eisen oxidiert, ist es fraglich wie praxistauglich das Ganze ist, da ja kein Strom fließt sondern direkt mit dem Eisen reagiert werden muss.
    – Die Leistung ließe sich mit Stahlwolle wohl beträchtlich steigern, bzw. mit einem Eisen-Mesh gerollt :-).
    – Auf Grund des mangelnden Vergasers scheint es tatsächlich zu funktionieren, weil das Benzin schnell verdampf, das Wasser weniger. Es geht auch ohne Wasser. Es geht nicht mit Diesel, weil es nicht so gut brennbar ist und schlecht verdampft. E10 könnte ein Problem sein – müßte aber auch gehen.

    Ich denke, dass französische Bauern wohl Diesel in Ihren Traktoren haben.

    Interessante Sache aber genau wie das Free-Energie Ding wird die Chemie und Physik wieder ins lächerliche gezogen und sich mit endogenen Drogen am Thema berauscht.

    PS: Wäre die Erde kleiner gewesen, dann wäre sie lange komplett mit Wasser bedeckt. -> Bezieht sich auf seinen Link bei YouTube.

    Ende

  44. MatisseGroening 10. Juni 2011 um 15:03

    Es ist nur so, dass die Leute eben nicht von Ihrem Standpunkt/Ihrer Lüge runterkommen (können). Die machen dann einfach weiter. Es geht natürlich um französische Bauern, die für Eigensinn und Gesicht wahren prädestiniert sind. Warum nicht um andere? Aber dieser eine andere, der kommt mit Chemie und der alten Formel aus der 5. Klasse Realschule, wo das Eisen einfach dem Wasser das O unter Luftabschluss klaut und Wasserstoff frei wird. Alles in Ordnung, alles korrekt. Aber dann entgegnet er auf seiner Webseite dem Argument, dass es rostet damt, es würde wie von einer Herdplatte abprallen. Er legt sich seine Lügengebäude, in das er mal geraten ist, zurecht.

    Schon die Aussage, es brennt nicht es explodiert. Alkohol kann brennen, er kann aber auch explodieren. Erdgas sollte besser brennen. Und Knallgas kann auch brennen, haben wir in Physik gemacht. Es hängt von den Umständen und der richtigen Menge Sauerstoff ab.

    Er ist jetzt halt sauer. Und ich habe hier keine Doktorarbeit geschrieben und stundenlnag recherchiert, weil für mich das ganze uninteressant wurde. Versuche von Wasserstoff Erzeugung sind immer mit Aqua dest. zu machen. Oder man müßte chemisch entkalken etc.. und der Vergaser geht dann trotzdem zu oder die Dichtungen werden zerfressen etc. etc..

    Praktisch ist es für mich so, dass es für mich um freie Anergie als Bürger geht. Und wenn ich damit Holz sammle und kostenlos Strom erzeuge, dann ist das freie Energie. Das bisschen an Energieüberschus, dass möglich wäre spielt sich im Rahmen des Kapillar-Mobiles ab. Das natürlich funktioniert, dass wußte ich schon vor 16 Jahren, aber was soll man denn damit anfangen? In der Ausbildung hieß es, das Blut wird von selbst in die Kapillare für die HK-Meßung gezogen. Solche Dinge fallen mir sofort auf. Aber damit läuft mein PC nicht. Man bräuche einen ganzen Planeten voll mit Schwungräder und Kornkreismaschienen und Würth und Bedini und Tod und Teufel, um den Planeten zu versorgen. Alles schwachsinn aber interessant. Allerding so wie Scientology zu behandelt: Den Geldbeutel zu lassen!

    Das was du da gebaut hast, dass ist eine Art Kat. Zumal es ja jahrelang funktionieren soll, ohne verändert hervorzugehen. Sorry, aber weise mir erstmal den Wasserstoff nach, der da entsteht (nach Jahren). Tricks um Wasser im Tank zu verbrennen gibt es haufenweise. z.B. Alkohol in den Tank als Additiv. Es hat wirklich keinen Sinn, sich mit solchen Leuten zu beschäftigen. Man braucht eben Zeit, um seinen Vergaser zu reinigen – und seinen HHO Generator. Ich habe diese Zeit nicht und keine Lust dazu. Das muss praktisch nutzbar und wartungsarm sein, und nicht einsichtsarm.

  45. Oh Mann Matisse, oder wie immer Du heißen mögest. Es drängt sich der Verdacht auf dass Du von der Lobby der Erdölfördernden Industrie für Deine Ausführungen bezahlt wirst.
    Ich finde es toll dass Leute wie Andreas sich mit solchen Dingen beschäftigen und sie öffentlich machen. Ich finde es toll dass Daniel und Stanley ein Wasserauto gebaut haben, dass von Wissenschaftlern aus aller Welt begutachtet wurde und Ratlosigkeit hervorgerufen hat. Wer sich ein bisschen mit Lobbyismus auskennt weiß, wie die Politik und Wirtschaft uns dumm hält.
    Ich bin froh dass das Internet die Möglichkeit eröffnet sich zu wehren, an Informationen heranzukommen, die sonst bewusst in Schubladen verborgen gehalten werden. Ich selbst bin gerade daran ein BHKW zu bauen, welches mit den gesammelten Informationen laufen soll. Wenn es klappt habe ich eine Ersparnis von ca. 5.000,- Euro/Jahr. Wenn nicht, setze ich 2.000,- Euro in den Sand. Meine Zeit rechne ich nicht, da es mir Spaß macht und ich Menschen wie z.B. Peter Salocher bewundere und versuche das Gleiche Maß an Pioniergeist aufzubringen. Menschen, die mit Fakten um sich werfen, die sie noch nicht einmal selbst erarbeitet oder erfunden haben und Pioniere mit trockener Theorie versuchen unglaubwürdig zu machen (aus welchen Beweggründen auch immer) tun mir einfach nur leid. Wenn es nur solche Menschen geben würde, würden wir noch mit einer Keule Mammuts jagen und das Fleisch roh essen. Weil Feuer konnte man ja nicht erklären, es war halt einfach da und ein paar innovative Ureinwohner haben sich daran gemacht es irgendwie nutzbar zu machen. Physikalisch erklärbar war es erst hunderte von Jahren später. Und trotzdem hat es funktioniert…

  46. Pingback: Die ideale Startseite • blog, front, ia, ideal, magazin, startpage, website, woche • Der LeuMund.ch

  47. wo bekommt man ein bausatz führ anfernger von ein geet motor her
    bitte beantwortet ihr meine frage

    dankeschön !

  48. In Frankreich laufen viele GEET-Motoren auch.
    Vor die in Deutschland laufen, müssen man erstmal Beweise haben für das die laufen.
    Und ein 100-Seitigen Erklärung dazu.

  49. nix verschwoerung, Akhazane Aadil hat den motor gebaut, 80% weniger oel braucht man und co2 reduction bis auf 90%.. alle politiker investoren & idioten in europa haben nichts davon wissen wollen, jetzt arbeitet er fuer mc laren usa in amiland..
    und wird in France in traktoren eingebaut um spritt zu sparen, bis 50%, 1 liter ersetzt 13liter oel..
    https://www.youtube.com/watch?v=UdSv3WAfBr8
    aber schoen weiter mit m verschoerung geswaetz weiter machen..
    plaene sind im netz..

    kein wunder das man pentone in die anstallt eingelocht hat.

Jetzt kommentieren: