Permalink

25

Wie mich das iPhone auf Reisen begleitet

Kurz bevor Apple nun wasauchimmer vorstellt hier eine kleine Zusammenstellung wie ich das iPhone während meinen Geschäftsreisen einsetze.

Die Reiseplanung beginnt damit dass ich Termine in der integrierten Kalender Applikation plane die dann über Google Calendar mit dem Google Calendar Sync und meinem Outlook synchronisiert werden, dann buche ich das Hotel mit dem HRS Hotel Organizer und kleine Geschenke wie Schokolade die ich kaufen will trage ich im Vorfeld in die Einkaufsliste ein, die Kosten dafür erfasse ich in der MoneybookApp. Reisedokumente und Flugverbindungen sende ich an Evernote. Am Tag vor der Abreise checke ich mit der Swiss oder Lufthansa Launcher App ein. Das nächste Tram an meiner Haltestelle erfahre ich in der praktischen search.ch App und das Ticket für die Zugfahrt an den Flughafen kaufe ich mittels SBB Mobile App. Mit WeatherPro erkundige ich mich über das Wetter am Zielort, die Bordkarte speichere ich im Fotoalbum auf dem iPhone mit dem ich dann am Gate auch einsteigen kann. Im Flugzeug kann ich mit dem iPhone meine Musik hören, eine spannende Sendung als Podcast schauen oder mit Stanza oder GoodReader ein Buch lesen. Einmal angekommen kann ich dank dem Navigon MobileNavigator Europe und dem praktischen TomTom CarKit das iPhone als Navigationssystem im Mietwagen nutzen. Im Hotel ist das iPhone mit Sleep Cycle mein Schlafphasenwecker. Mit Fring und meinem VTX Voice over IP Anschluss kann ich über das Hotel-Wlan Lokalgespräche in die Schweiz führen. Mit 20 Minuten Mobile, Tages-Anzeiger und Echofon Pro weiss ich was in der Schweiz läuft. Mit der Kamera und Momento halte ich besondere Erlebnisse fest. Die einzige App die ich momentan noch vermisse ist ein iPhone Client von TeuxDeux.

Eindrücklich wie stark das iPhone zu meinem Begleiter geworden ist. Vorallem wenn ich mich an die Zeiten erinnere zu denen ich mein HTC Gerät mit Windows Mobile um 2h morgens komplett zurücksetzen musste damit ich den Wecker neu stellen konnte.

25 Kommentare

  1. Pingback: Feyyaz Alingan

  2. Kannst du mal das Google Calender Outlook Syncen etwas näher beschreiben? Das würde mich sehr interessieren, hab das mal vor Jahren getestet ohne grossen Erfolg

  3. Wirklich eindrücklich. Angesichts der immer vielfältigeren persönlichen Daten, die da auf unseren Telefonen liegen, stellt sich mir die Frage: Soll ich die Code-Sperre einschalten, da so ein Gerät ja immer mal verloren gehen kann? Aber irgendwie doch lästig, 100x pro Tag den Code einzugeben..

  4. @marc
    Ich hab das im August 2008 mal eingestellt und seither funktioniert das problemlos. Habe im Artikel oben noch einen Link zu einem älteren Artikel zu diesem Thema gemacht.

    @puyol5
    Hmm, stimmt. Ich versuche einfach das iPhone nicht zu verlieren. Aber du hast recht, ich sollte wohl auch wieder ein Passwort setzen. Oder über die Firma einen MobileMe Account kaufen damit ich das Ding wenigstens von der Ferne aus komplett löschen kann.

  5. Vielen Dank, der Artikel war wirklich sehr interessant und nun werde ich gleich mal nach den genannten Apps forschen, ob da was für mich adbei ist.

    @puyol5: „Aber irgendwie doch lästig, 100x pro Tag den Code einzugeben..“ Ganz recht, da die max. Zeitspanne, in welcher sich diese Code-Sperre einsetzt, lediglich 5 min. beträgt. Vielleicht ja was für das nächste OS-Update. Oder vlt. ein Fingerscanner, der bei nicht registrierten Fingerabdrücken auf dem iPhone, die Code-Sperre einsetzt o.ä. und dies nur durch die richtige Eingabe des Codes oder durch die Bestätigung der registrierten Person(en) entsperrt werden kann. – Apple überrasch‘ mich!

  6. Ist es nicht arg fahrlässig, diesen „Tresor“ mit Touchscreen ohne Passwort immer bei sich zu haben? Du hast zum Beispiel Deinen Pass, Visa, Tickets etc. in Evernote abgelegt. Von all den Geschäftskontakten im Adressbuch, Deinen E-Mail-Konten und dem Terminkalender gar nicht zu reden!

    Ich tippe gerne das Passwort ein, wenn es sein muss, 100 Mal am Tag. Schliesslich würde ich den Tresor (wenn ich denn einen hätte) auch nicht offen stehen lassen…

    Zu den Apps für Unterwegs:

    Es gibt auch im Ausland den öffentlichen Verkehr :-) und die Apps dazu. Ich nutze gerne die Metro-Map von Moskau und den Kompass mit der Distance-App, wenn ich aus der Metro auf die Strasse rauskomme. Ganz nützlich in einer Stadt, wo einzelne Stadtviertel grösser sind als ganz Zürich.

    Für Kalender, E-Mail und Tasks habe ich die komplette Google-Lösung gewählt, die mich noch nie im Stich gelassen hat.

    Dazu kommt noch Evernote als Gedächtnisstütze, mite für die Erfassung der Arbeitszeit – und über allem 1Password.

    Ich müsste lange überlegen, um noch eine App zu finden, die ich auf Reisen im Ausland wirklich brauche.

  7. Pingback: Dolores Moser

  8. @leumund:

    Ich hoffe, Du hast Dein Ladegerät dabei! ;)

    @puyol5:

    Wirklich eindrücklich. Angesichts der immer vielfältigeren persönlichen Daten, die da auf unseren Telefonen liegen, stellt sich mir die Frage: Soll ich die Code-Sperre einschalten, da so ein Gerät ja immer mal verloren gehen kann? Aber irgendwie doch lästig, 100x pro Tag den Code einzugeben..

    Man gewähnt sich daran … aber wie bei Datensicherung am Computer ergreifen viele Benutzer erst solche Sicherheitsmassnahmen, wenn sie ihr Handy verloren haben oder es gestohlen wurde.

  9. Das mit dem passwort bringt aber auch nur bei 3GS modellen mit hardware verschlüsselung was, bei 3G kommt man auch ohne passwort an die daten..
    Man kann sich das teil auch mit dem iphone device configuration utility von apple ein bischen sicherer machen.
    Den remote wipe kannst du auch über den firmen exchange machen falls du deine mails direkt over the air mit active sync synchronisierst. Im owa gibts in den optionen die möglichkeit.

  10. Beeindruckend und interessant. Was mich jetzt interessiert, ob du das iPhone nur auf Geschäftsreisen so intensiv verwendest oder du all diese Programme auch auf sonstigen Reisen einsetzt?

  11. Wir sind dran! Wir sind dran! TeuxDeux iPhone app is in the works! Sit tight, just a little longer! And thank you for the mention, Christian!

  12. Muss die gleiche Liste auch mal machen. Ist bei mir ähnlich, nur ein bisschen anders. Werde

    Ach, TeuxDeux ist von swissmiss, jetzt wird mir einiges klar. Innovator Moritz Adler hatte es mir neulich gezeigt, aber beim ersten Mal hat’s noch nicht geklickt. Werde es mal ausprobieren. Hab es mir getaggt für „Was User lieben, was sie hassen“ an der C36.

  13. Pingback: thisy

  14. Ja, mach ich auch alles mit meinem Symbian Nokia. Nur, dass ich dort dank eingebautem Multitasking auch noch gleichzeitig Musik höre, E-Mail empfangen kann, der Routenplaner und Fring läuft. Wie gesagt: Alles gleichzeitig da Multitasking fähig.

  15. Pingback: Berner iPhone Apps • apple, apps, bern, iphone, kino, news, reisen, shopping • leumund.ch

  16. Pingback: Die 5 nützlichsten Reise-Apps 2010 • bahn, fliegen, mobilität, reisen, tools, unterkunft • leumund.ch

  17. Pingback: 80611 - das iphone als reiseassistent. immer noch aktuell: http://leumund.ch/wie-mich-das-iphone-auf-reisen-begleitet-008177 - newerapublications.de

  18. @leumund:
    MobileMe-Account kaufen kannst du dir sparen – seit es iOS 4.2.1 gibt, ist „Find my iPhone“ ja kostenlos – und das Fernlöschen ist ja ein Bestandteil aus Find my iPhone.

  19. @jannis
    Danke für den Hinweis, das weiss ich natürlich. Damit finde ich mein iPhone überall auf der Welt wieder. Der Artikel ist ja schon ein Jahr alt.

  20. Pingback: [App] iPhone Apps die mich Tag täglich begleiten » Pokipsie's digitale Welt » Apps, Mac

  21. Pingback: [App] iPhone Apps die mich Tag täglich begleiten | Pokipsie's digitale Welt

Jetzt kommentieren: