Warning: Use of undefined constant AFF_LINK - assumed 'AFF_LINK' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/leumund/public_html/wp-content/plugins/appstore/definitions.php on line 22

Warning: Use of undefined constant AFF_LINK - assumed 'AFF_LINK' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/leumund/public_html/wp-content/plugins/appstore/definitions.php on line 22
XPA 1415 Test - leumund.ch
Permalink

1

XPA 1415 Test

Vorneweg, ein iPhone ist das XPA 1415 von Swisscom sicher nicht. Mit dem vorhanden neuen Windows Mobile 6 für Smartphones aber doch ganz nützlich. Nachdem ich nun fast einen Monat lang mit dem XPA 1415 unterwegs bin will ich hier meine Erfahrungen ein wenig festhalten. Dass das XPA1415 ein ganz gefälliges Telefon ist hat mir am Wochenende auch Tom bestätigt der genau dieses Telefon in der Hosentasche hat. Damit ist auch nochmals bewiesen dass das XPA trotzdem es ein Smartphone ist immer noch prima in die Hosentasche passt. Damit hat mich mein erstes Hand’s on nicht getäuscht. Das XPA liegt praktisch in der Hand und ist kompakt, griffig und angenehm. Wie ein Gadget zu sein hat!

htc_s710.jpg

Die Menuführung

Da Windows Mobile 6 aus dem Hause Microsoft kommt sollte man keine ergonomischen Wunder erwarten. Das aufrufen von Funktionen bzw. Programmen geschieht über das altbekannte Startmenu. In diesem finden sich relativ ziellos alle verfügbaren Handyprogramme. Das heisst, teilweise muss man sich bis zuunterst durchkämpfen um das gewünschte zu finden. Der Startbildschirm versucht alle wichtigen Informationen darzustellen. Versucht, denn schon nach 2 Terminen am Tag ist Schluss, Aufgaben sieht man nicht und auch eingegangene SMS werden nur durch eine Nummer dargestellt. Ich denke da gibt es noch Abhilfe durch Zusatzsoftware wie zum Beispiel diejenige von Kai die leider aber noch weniger Übersicht bietet als die Standardsoftware.

Die Einstellung

screenshot1.jpgAlle Einstellung für das gesamte Telefon sind in einer Art Systemsteuerung zusammengefasst. Teilweise unklar strukturiert aber zumeist verständlich. Dass bei mir nach 3 Wochen alle Einstellungen blockiert waren war hoffentlich ein Einzelschicksal. Ich musste auf jeden Fall mitten in der Nacht das komplette Handy zurücksetzen nur damit ich den Wecker einstellen konnte. Der Wecker ist im Moment eh mein grösstes Problem. Hat diese Funktion (die eben auch in den Einstellungen ist) keine Möglichkeit auf Snooze zu drücken. Damit hab ich dann gestern auch gleich verschlafen.

Kommunikation

Das XPA verfügt über kein UMTS was ich aber nicht weiter tragisch finde. Vorallem wenn ich sehe dass die meisten Kollegen mit UMTS Telefonen wie dem N95 die UMTS Funktion zumeist ausgeschaltet haben. Auf dem XPA findet sich aber ein WLAN Modul, welches bei Bedarf sehr schnell mit einem WLAN verbunden ist. Die Funktion scheint aber doch arg an der Batterie zu ziehen das heisst man sollte wirklich nur bei Bedarf den WLAN Teil anschalten. Bluetooth funktioniert prima mit einem Headset und scheint die Batterie auch zu schonen. Ich konnte auf jeden Fall keine Probleme im intensiven Gebrauch von Bluetooth bei Gesprächen ausmachen. Die Datenfunktion EDGE und GPRS sind für die gelegentliche Konsultation von Website ausreichend und zuverlässig. Das Telefon kann auch als Zugangspunkt für Datenverbindungen vom PC verwendet werden. (Aber irgendwie hab ich diese Windows Terminologie noch nicht begriffen)

Internet

Der mitgelieferte Internet Explorer funktioniert ganz passabel. Nur bei modernen Ajax Applikationen scheint man zuweilen anzustehen. Dies vorallem dann wenn Seiten komponenten dynamisch nachladen wollen ohne User Interaktion. Sobald man aber über Klicks Formulare aktualisiert funktioniert die Aktualisierung ganz gut. Alternativ könnte auch Opera Mini verwendet werden. Dieser ist bekanntlich um einiges schneller da die Seiten über einen Proxy sehr gut komprimiert werden. Auf dem XPA ist aber die Darstellung mit Opera Mini eine Spur zu klein. Eventuell liegt es aber daran dass zum Testpunkt meiner ersten Versuche noch keine angepasste Version vorlag. Sollte ich mal checken.

Texteingabe

Texte eingeben auf dem XPA kann man auf 2 Arten. Einerseits mit der numerischen Tastatur und einer Art T9 oder mit der Qwertz Tastatur die man einfach und schnell herausschieben kann. Interessant ist die automatische Textkorrektur / Vorschläge. Das System merkt sich neue Worte und teilweise sogar Sätze oder folgende Wörter. Das heisst, in der Anfangsphase muss man zumeist Wörter über die vollständige Tastatur eingeben, danach kommen diese Wörter aber auch beim eingeben über die Zahlentastatur. Praktisch und schnell. Aber das Keyboard ist im Endeffekt definitiv zu unkreativ um auch grössere Textwerke zu verfassen.

Mobile Office

Standardumfang ist beim XPA Mobile Office. Damit kann man Word, Excel und Powerpoint Files einerseits anschauen, anderseits aber auch bearbeiten. Ideal um unterwegs eine Berechnung zu machen, Daten nachzuführen oder Attachments zu sichten. Für mehr aber sicher nicht.

Mail und Exchange

Hauptzweck eines XPA wäre natürlich auch unterwegs auf seine Mails zuzugreifen. Da im Office aber nur ein Exchange 2000 Server steht funktioniert dies leider nicht. Gefordert wird mindestens ein Exchange Server 2003. Ansonsten kann man sich aber über Active Sync immerhin die Mails der letzten paar Wochen synchronisieren. Praktisch um schnell was nachzuschlagen. POP3 und IMAP Konten kann man einfach einrichten. Ich verwende aber eigentlich die Mobile Version von Google im Internet Explorer um mich auf dem laufenden zu halten.

Akkulebensdauer

Zufriedenstellend ist aktuell die Akkulaufzeit. Bei sparsamen Gebrauch von WLAN kommt man sehr gut 2 Tage über die Runde. Für ein Smartphone doch ganz ordentlich. Geladen wird dann eh tagsüber im Büro. Was meiner Meinung nach stromtechnisch gut ist sind die Sprachfunktionen. Hier scheint man ein ganz sparsames Funkmodul zu verwenden.

Fazit

Das XPA 1415 ist trotz dem Betriebssystem von Microsoft einigermassen zu bedienen. Insbesondere die Texteingabe (T9) wurde grossartig gelöst und das handliche Design macht Spass. Dass man ab und zu das Telefon mal abstellen und wieder einstellen muss ist verschmerzbar. Im Endeffekt bin ich ganz zufrieden mit diesem Produkt. (Und spare weiter für ein iPhone V2)

1 Kommentar

  1. Pingback: Ersatzgeliebte | der leumund!

Jetzt kommentieren: