Warning: Use of undefined constant AFF_LINK - assumed 'AFF_LINK' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/leumund/public_html/wp-content/plugins/appstore/definitions.php on line 22

Warning: Use of undefined constant AFF_LINK - assumed 'AFF_LINK' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/leumund/public_html/wp-content/plugins/appstore/definitions.php on line 22
Spy Myself Teil 2: Analyse und Visualisierung - leumund.ch
Permalink

9

Spy Myself Teil 2: Analyse und Visualisierung

Nachdem ich vor etwas mehr als einem Monat meinen auf der Find my iPhone basierenden Spy Myself Tracker eingerichtet habe, wurde mittels einem Cronjob jede Stunde meine Position sowie das zugehörige Land, die Stadt und die Strasse in eine Datenbank geschrieben.

Mit diesen Daten kann ich nun meine eigenen Analysen und Statistiken erstellen. Zum Beispiel eine Liste mit den fünf häufigsten Orten in denen ich in den letzten 30 Tagen war:

  1. München
  2. Bern
  3. Bukarest
  4. Barnaul
  5. Nowosibirsk

Interessant, ich war länger in Novosibirsk als in meinem Schweizer Büro in Fribourg. Die selben Daten sehen auf einer Google Map als Heatmap visualisiert dann so aus:

Die Heatmap zeigt mit den blauen Flecken wo ich mich in den letzten 30 Tagen aufgehalten habe.

Die Heatmap zeigt mit den blauen Flecken wo ich mich in den letzten 30 Tagen aufgehalten habe.

Als Kuchendiagramm sieht mein Monat nochmals ein wenig anders aus. Hier werden wieder alle Datenpunkte genutzt und entsprechend sieht man nun die verschiedenen Länder und wieviel Zeit ich in den letzten 30 Tagen wo verbracht habe.

Kuchendiagramm, in dem man sieht, in welchen Ländern ich letzten Monat wieviel Zeit verbracht habe.

Kuchendiagramm, in dem man sieht, in welchen Ländern ich letzten Monat wieviel Zeit verbracht habe.

Eine Grafik, die mir persönlich sehr gefällt, die hier aber leider nicht ganz so gut zur Geltung kommt, ist die Zeitachse auf der ich sehe, wann ich wo übernachtet habe. Dafür nehme ich jeweils einen Messpunkt um 4 Uhr morgens und reihe die verschiedenen Orte aneinander. Google bietet mit dem Google Timeline Chart diese praktische Möglichkeit zur Visualisierung an.

zeitleiste-sleepover

Ich freue mich schon, wenn die Datenaufzeichnung über ein ganzes Jahr gelaufen ist und ich für mich analysieren kann wieviele Nächte ich im Hotel verbracht habe, wieviele Tage in München, in Bern und an welchen Orten ich am häufigsten war.

9 Kommentare

Jetzt kommentieren: