Permalink

10

Fon! Weltweit mitsurfen!

Eine Idee, die ich schon seit langem habe wird nun von Fon vorangetrieben. Ursprünglich war meine Idee kostenlose (oder günstige) ADSL Packages zur Verfügung zu stellen die dann aber als ACCES POINTS verfügbar sind für alle die mitmachen. Leider ist mein Projekt am notwendigen Kapital gescheitert.

Fon stellt nun für 5 Euro einen speziellen WLAN Router bereit, der das Sharing des eigenen Netzwerkes ermöglicht. Indem man sein eigenes Netzwerk zur Verfügung stellt, erhält man auch das Recht auf allen anderen FON Hotspots zu surfen. Damit hat man die Möglichkeit aktuell in der Schweiz an über 700, in Deutschland an über 4000 Orten zu surfen.

Investoren (siehe oben) für die ganze Geschichte sind unter anderem Skype und Google!

Interessante Sache, und da ich meinen Cablecom Hispeed Anschluss mittlerweile seit 2 Monaten vertragslos weiter benutzen kann, bin ich auch nicht vertraglich gebunden diesen nicht zur Verfügung zu stellen.

10 Kommentare

  1. Vertragslos? Du glaubst wirklich, du könntest die Dienstleistung von Cablecom nutzen ohne den entsprechenden AGB, usw. zu unterliegen?

    Wie auch immer. FON ist ernüchternd; es gibt bislang nur wenig FONeros, die meisten davon sind offline oder ungünstig positioniert. Ausserdem ist fraglich, ob ein FON-Accesspoint in der Schweiz „einfach so“ betrieben werden darf, mal ganz abgesehen davon, dass die meisten Internet-Provider solche Dienstleistungen bei ihren Privatkunden untersagen…

  2. Betreffend Cablecom weiss ich eigentlich gar nicht mehr was ich kann und was nicht.

    Betreffend Foneros scheint es so, dass die Software noch nicht ganz fertig ist und fon gar nicht weiss wer nun einen Hotspot hat und wer nicht. Aber ich versuch mal mitzumachen.

  3. Kadi? Dafür ist doch das BAKOM zuständig, nicht?

    FON könnte das Problem aber eigentlich für seine Benutzer lösen, sprich anstatt dass nun jeder FONero ans BAKOM gelangt, könnte sich FON umfassend darum kümmern… aber na ja, FON ist nicht wirklich erfolgreich, viele FON-Hotspots sind offline, die Benutzerzahl stagniert… wird wohl nicht mehr lange im Gespräch bleiben.

  4. Apropos Cablecom: „7 Keine Ãœbertragung / Verbot der kommerziellen Nutzung
    Der Kunde darf Rechte und Pflichten aus dem Vertrag nicht auf Dritte übertragen.
    Ebenso ist sowohl die kostenpflichtige als auch die kostenlose Weitergabe der
    Dienstleistungen oder Teilen davon (Kleinproviding) an Nutzer ausserhalb der
    aufgeschalteten Wohnung bzw. Liegenschaft untersagt. Es ist insbesondere nicht
    gestattet, public hot spots (WLAN) oder kommerzielle Server (Hosting, Mailserver
    etc.) mittels cablecom hispeed internet zu betreiben.“

  5. Ich habe bei meinem Provider nachgefragt; die machen für FON keine Ausnahme. Und da liegt wohl das Hauptproblem von FON…

  6. FON überlebt nicht.
    Da bin ich aber ganz anderer Meinung.
    Natürlich ist mein Hotspot nicht so günstig gelegen, da ich nicht in einer Stadt wohne.
    Dass ich trotzdem mitmache hat hat den Einfachen Grund : Ich finde die Idee super. Und wegen dem Rechtlichen, da mache ich mir mal keine Sorgen. Alles was passieren kann, ist dass sie den Router einziehen. Na und …
    Was ich übrigens ganz fies finde, ist, dass der Schweizer Zoll neuerdings noch MWST für den Router berechnet. Ich habe total 37 Euro für den Router bezahlt. (5 Euro an Fon, 10 Euro an UPS und 23 an den CH Zoll !!!!)

  7. @Rwin: Apropos Mehrwertsteuer… wir werden bald noch mehr zahlen müssen, momentan ist die Situation also noch vergleichsweise harmlos… allerdings stimmt natürlich, dass du bei diesem Preis auch gleich in der Schweiz einen Router kaufen könntest.. tja, Mathematik ist manchmal Glückssache! ;)

  8. Interessant wäre ja, wenn ein Provider mit Fon zusammenarbeiten würde. Das wär doch wieder mal etwas für unseren Freddy. Ein ADSL Angebot zusammen mit FON Router zu einem speziellen Preis.

Jetzt kommentieren: